Ersteinspielung auf historischen Instrumenten mit dem Trio Margaux | nicht mehr lieferbar
1

Ernst Theodor Wilhelm Hoffmann (1776–1822) – seinen dritten Vornamen ersetzte Hoffmann während seiner Warschauer Zeit durch »Amadeus« – war nicht nur ein großer Dichter, Novellist und bedeutender Musikschriftsteller; er hinterließ auch einige beachtliche Kompositionen. Seine musikalische Ausbildung erhielt er in seiner Heimatstadt Königsberg bei seinem Onkel Otto Wilhelm Doerffer, dem Domorganisten Christian Wilhelm Podbielski und später in Berlin bei dem seinerzeit berühmten Johann Friedrich Reichardt. Hoffmann war ein guter Pianist und spielte offenbar auch Violine und Harfe. Sein größter Erfolg als Komponist war die Zauberoper Undine auf ein Libretto von Friedrich de la Motte Fouqué, die 1816 in den prächtigen Dekorationen von Karl Friedrich Schinkel im Königlichen Schauspielhaus zu Berlin aufgeführt wurde. Sein Grand Trio E–Dur schrieb Hoffmann im August 1809 in Bamberg, wo er als Theaterkapellmeister tätig war.

Trio Margaux

Trio Margaux: Kathrin Tröger, Beni Araki und Martin Seemann (v.r.)

Beni Araki studierte Cembalo in Tokio und in Antwerpen. Seit 1993 in Berlin ansässig, arbeitet sie regelmäßig mit verschiedenen Ensembles und Kammerorchestern zusammen. Sie ist eine gefragte Kammermusikpartnerin und unterrichtet an der Universität der Künste in Berlin. Beni Araki spielt eine von Robert Brown gebaute Kopie eines Wiener Hammerklaviers von ca. 1800.

Kathrin Tröger studierte Violine an der Musikhochschule Basel und an der Royal Academy of Music London. Sie ist Mitglied des Freiburger Barockorchesters und eine der KonzertmeisterInnen des Barockorchesters La Banda. Anfang 2004 gründete sie mit Christine Busch, Claudia Hofert und Gesine Queyras das Salagon Quartett (mit klassischem Instrumentarium).

Martin Seemann studierte Violoncello in Berlin und Basel. Angeregt durch Anner Bylsma begann er schon früh, auch auf historischen Instrumenten zu spielen. Er ist Solocellist der Barockorchester L’Arco und Concerto Brandenburg. Sein Interesse gilt auch der zeitgenössischen Musik, so war er Solist der Uraufführung von Arvo Pärts Fratres in der Fassung für Violoncello und Orchester.

CD online bestellen – | Achtung: Diese CD ist nicht mehr lieferbar!

CD-Präsentation | E. T. A. Hoffmann: Grand Trio E–Dur (1809)
Ersteinspielung auf historischen Instrumenten mit dem Trio Margaux

»Jeden wahren Fortepianospieler muss es entzücken ...«
Klaviertrios von E. T. A. Hoffmann und Ludwig van Beethoven – gespielt vom Trio Margaux

Das könnte Sie auch interessieren

Edwin Geist (1902-1942): Kammermusik

Aidas Strimaitis und Peter Schöne Axel Bauni, Verena Rein v.l.n.r.: Aidas Strimaitis, Axel Bauni, Mindaugas Bačkus Dreisprachige B...

»Grenzlandliteratur«

Die Verleihung des Literatur- und Übersetzerpreises „Brücke Berlin“ der BHF-Bank-Stiftung an Olga Tokarczuk und Esther Kinsky war der Anlass für...

Juliane Braun: Ein Teil Heimat seid Ihr für mich

Im Herbstprogramm 2002 des Aufbau-Verlages ist der Band Ein Teil Heimat seid Ihr für mich erschienen, der der Öffentlichkeit ein ungewöhnliches Z...

Erklärung zum Internationalen wissenschaftlichen Kolloquium »Ein europäisches Zentrum gegen Vertreibungen. Historische Erfahrungen – Erinnerungspolitik – Zukunftskonzeptionen«

Unbelastet von politischen Vorgaben und Verpflichtungen, trafen vom 5. bis 7. Dezember 2002 im Haus der Deutsch-Balten in Darmstadt mehr als 40 ...

Projekt „Transylvaniana“

Der große Saal des rumänischen Rundfunks in Bukarest während der Proben zur Uraufführung von „Transylvaniana“Das Berlin Composers Ensem...

Kognitive Karten und Geschichtspolitik: »Ostmitteleuropa« in Europa

Zum Vortrag unter dem Thema „Kognitive Karten und Geschichtspolitik: ‚Ostmitteleuropa’ in Europa“ des Leipziger Professors Dr. Stefan Troebst, z...

Verleihung des Preises „Brücke Berlin“ an die polnische Schriftstellerin Olga Tokarczuk und ihre Übersetzerin Esther Kinsky

Am 25. Juni 2002 fand im Alten Museum Berlin die feierliche Übergabe des Literaturpreises der BHF-Bank-Stiftung statt. Olga Tokarczuk und Esther...

Podiumsdiskussion über die Geschichte der polnisch-jüdischen Beziehungen im Polnischen Institut Berlin

Am 26. Juni 2002 luden das Polnische Institut sowie die Deutsch-Polnische Gesellschaft anlässlich der Präsentation der neuesten Ausgabe des deut...

Die Blume Europas

Buchvorstellung am 27. Juni 2002 in Berlin Auf der Rückreise von Breslau, wo ihm für seine „Geschichte einer mitteleuropäischen Stadt“ am 24...

Reise durch Europas Zentrum

Breslau (Ausschnitt)Glatz (Ausschnitt)Liegnitz (Ausschnitt)Übergabe des Bandes in BriegStanisław Huskowski, Präsident von Breslau, und Thomas Schul...