Das Hoffmeister Quartett spielt auf historischen Instrumenten
1
Hoffmeister-Quartett

CD-Produktion des Deutschen Kulturforums östliches Europa in Kooperation mit PROFIL-Edition Günter Hänssler

Anton Ferdinand Titz (? - 1810) war ab ca. 1781 in St. Petersburg am russischen Hof als Kammervirtuose und Violinlehrer (u.a. des späteren Zaren Alexander I.) tätig. Mit zahlreichen kammermusikalischen Kompositionen machte er sich einen Namen in der europäischen Musikwelt. Mit seinen insgesamt 12 erhaltenen Streichquartetten gilt Titz als Begründer der Streichquartett-Tradition in Russland.


Hoffmeister-Quartett

Ulla Bundies und Christoph Heidemann, Violine
Aino Hildebrandt, Viola
Martin Seemann, Violoncello

Quartett c-Moll (Nr. 4 der Six Quatuors 1781)
Quartett d-Moll (Nr. 5 der Six Quatuors 1781)
Quartett G-Dur (Nr. 1 der Trois Quatuors 1802)
Quartett a-Moll (Nr. 3 der Trois Quatuors 1802)

Aufnahmen: Oktober 2005, Ev. Kirche Ringenwalde (Uckermark)
Aufnahmeleitung und Schnitt: Uwe Walter
Produzent: Deutsches Kulturforum östliches Europa, Klaus Harer

Anton Ferdinand Titz: Streichquartette für den Hof von St.Petersburg (Vol. 1). Hoffmeister-Quartett. Erstaufnahme auf historischen Instrumenten. Kooperation mit Profil-Edition Günter Hänssler. Deutsch-englisches Booklet. Gesamtspielzeit 76:46, € [D] 15,00.

CD-Bestellung

Deutsches Kulturforum östliches Europa
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

CD online bei jpc bestellen

Das könnte Sie auch interessieren

Edwin Geist (1902-1942): Kammermusik

Aidas Strimaitis und Peter Schöne Axel Bauni, Verena Rein v.l.n.r.: Aidas Strimaitis, Axel Bauni, Mindaugas Bačkus Dreisprachige B...

Erklärung zum Internationalen wissenschaftlichen Kolloquium »Ein europäisches Zentrum gegen Vertreibungen. Historische Erfahrungen – Erinnerungspolitik – Zukunftskonzeptionen«

Unbelastet von politischen Vorgaben und Verpflichtungen, trafen vom 5. bis 7. Dezember 2002 im Haus der Deutsch-Balten in Darmstadt mehr als 40 ...

Projekt „Transylvaniana“

Der große Saal des rumänischen Rundfunks in Bukarest während der Proben zur Uraufführung von „Transylvaniana“Das Berlin Composers Ensem...

Denis Lomtev: Deutsche Musiker in Russland. Zur Geschichte der Entstehung der russischen Konservatorien.

Der Buchtitel, der ein weitgehend unbearbeitetes Thema von durchaus aktuellem Interesse beschreibt, verspricht eine Monographie über die Rolle ...

In guten wie auch in finsteren Kapiteln

Potsdamer Neueste Nachrichten, 17.10.2002, Jan Kixmüller Rumänien steht derzeit im Mittelpunkt der Tätigkeit des Deutschen Kulturforums östl...

Fremde Heimat

Das Land war ihnen fremd. Das Deutschland, in das die Russlanddeutschen nach dem Ende der Sowjetunion die Heimreise antraten, war ein anderes, als ...

Kontroverse um die »Baldin-Sammlung«

Moskau, 12.03.2003, INTERFAX Die Staatsduma der Russischen Föderation hat am Mittwoch (12.03.) Präsident Wladimir Putin aufgerufen, keine entsch...

Bundesfinanzminister Hans Eichel: »Das Schicksal von Joseph Schmidt ermahnt uns, für die Freiheit und Menschenwürde aller einzutreten«

(Es gilt das gesprochene Wort!) Sehr geehrter Herr Albert Meyer, sehr geehrter Herr Avi Schmidt, Ihre Exzellenz der Botschafter der Republik R...

Bernsteinzimmer wiederhergestellt

Deutsche Welle – Monitor Ost- / Südosteuropa, 19.05.2003 Es klingt wie ein modernes Märchen. Ist auch eins: Der Schatz ist verschwunden. Da kom...

Georg Dehio-Kulturpreis 2003 geht an Andrzej Tomaszewski und den Bach-Chor in Hermannstadt/Sibiu

Andrzej Tomaszewski Der Bach-Chor der evangelischen Kirchengemeinde im siebenbürgischen Hermannstadt/Sibiu Der Preis wird vom Deutschen K...