Ein Leben für Freiheit und Toleranz: Boris Pahor in Hamburg
von Hubert Spiegel
1

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.07.2014

Als er geboren wurde, hatte der österreichische Thronfolger, der in Sarajevo ermordet wurde, fast noch ein ganzes Jahr zu leben. Boris Pahor war fünf Jahre alt, als der Erste Weltkrieg endete und er mitansehen musste, wie italienische Faschisten das slowenische Kulturhaus in seiner Heimatstadt anzündeten und Triest zu einem der Zentren ihrer Bewegung machten. […]

Liebe Erika, warum musstest du deutsch sein?
Der gesamte Artikel in der Online-Ausgabe der F.A.Z. • im kostenpflichtigen Archiv: Bitte geben Sie in die Suchmaske den Titel des Artikels ein.