Albert Holler begibt sich auf die Spuren des Vaters
Wulf Segebrecht

Frankfurter Allgemeine Zeitung • 11.01.2012

[…] Albert Hollers Roman ist die Überlebensgeschichte seines Vaters Karl H., geboren 1920 im slowenischen Maribor. In Maribor gehörte Karl zur deutschsprachigen Bevölkerungsgruppe. Er erlebt als Kind die jugoslawische Königsdiktatur Alexanders I. und als Jugendlicher die revolutionären Umsturzbestrebungen der kommunistischen Titoisten. Doch sein Herz schlägt für Deutschland. […]

Sehnsuchtsort Kaprun
Der gesamte Artikel in der Online-Ausgabe der F.A.Z. • im kostenpflichtigen Archiv