Profil
Das Donauschwäbische Zentralmuseum

Das Museum zeigt auf 1.500 Quadratmetern die Geschichte der Donauschwaben. Im 18. und 19. Jahrhundert wurden von der Habsburgermonarchie deutsche Bauern und Handwerker in Ungarn angesiedelt. In 26 Abteilungen erzählt das Museum vom Leben in Dörfern und Städten, von Landwirtschaft und Industriearbeit, Wohn- und Kleidungskultur, Bildungswesen und Religiosität. Ebenso Thema sind die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen im 20. Jahrhundert, wie Flucht und Vertreibung nach dem Zweiten Weltkrieg.

Dauerausstellung

Darstellung der Geschichte der Donauschwaben im europäischen Kontext mit moderner Präsentationstechnik und interaktiven Medien; öffentliche Führungen durch die Dauerausstellung jeden ersten und dritten Sonntag im Monat um 14 Uhr.

Länder- und Regionenschwerpunkte

Länder: Ungarn, Kroatien, Serbien, Rumänien; Regionen: Banat, Batschka, Transdanubien, Sathmar, ungarisches Mittelgebirge, Syrmien, Slawonien

Forschungsschwerpunkte

Donauschwäbische Kultur und Geschichte

Aktivitäten

Publikationen, Ausstellungen, Kulturreferat

Aktuelles

Aktuelle Publikationen des DZM
Aktuelle Ausstellungen des DZM

Kontakt

Schillerstraße 1
89077 Ulm
T. +49 731 962540
F. +49 731 96254200
E-Mail: info[at]dzm-museum.de
Internet: www.dzm-museum.de
acebook/donauschwaebisches-zentralmuseum

Ansprechpartner
Christian Glass (Direktor)

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag
11:00 – 17:00 Uhr

Eintrittspreise

normal: 4,50 €
ermäßigt: 3,50 €
Kinder unter 14 Jahren: frei
Weitere Preise auf den Internetseiten des Donauschwäbischen Zentralmuseums.

Barrierefreiheit

Der Zugang ins Gebäude und zu den Ausstellungsräumen ist barrierefrei möglich. Eine behindertengerechte Toilette ist vorhanden.