Kontakt:

Europäisches Netzwerk literarischer Zentren e.V.
Frau Laura Seifert (Geschäftsführerin)
Karl-Kunger-Str. 55
12435 Berlin
T. +49 (0)30 97882578
F. +49 (0)30 97882579
E-Mail: mail[at]halma-network.eu
Internet: www.halma-network.eu

Profil:

»Halma« ist ein europäisches Netzwerk literarischer Einrichtungen, das im November 2006 vom Literarischen Colloquium Berlin (Deutschland) gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung (Deutschland) und der Stiftung Borderland aus Sejny (Polen) gegründet wurde. Derzeit besteht das Netzwerk aus 16 Instituten. Ziel ist es, ambitionierten kulturellen Initiativen eine europäische Plattform für einen länderübergreifenden Austausch von Autoren und Übersetzern zu schaffen, einen regelmäßigen Kontakt der Netzwerk-Einrichtungen untereinander herzustellen und sie durch einen Katalog international bekannter zu machen. Es versammeln sich dort Einrichtungen, die die Möglichkeit haben oder schaffen, einen Autor oder Übersetzer in ihrem Haus oder in der Nähe ihres Hauses unterzubringen und die zudem bereit sind, Gäste des Netzwerks in die literarische oder historische Landschaft oder Tradition ihrer Institution, ihrer Region und ihres Landes einzuführen und in öffentlichen Veranstaltungen vorzustellen. Der Fokus von Halma liegt dabei auf den deutschsprachigen Ländern und den Ländern Mittel- und Osteuropas. Halma folgt in Titel und Idee dem Brettspiel Halma, das ein geschicktes Wechseln des Ortes verlangt. Je mehr Mitspieler beteiligt sind, um so vielfältiger und weitreichender sind die Möglichkeiten eines einzelnen Spielzuges. Dabei geht es nicht darum, gegnerische Spielfiguren hinauszuwerfen, sondern mit Hilfe anderer Spielsteine vom eigenen in ein neues Haus zu wandern.

Partner Logo

Artikel Erweiterungen

Teaser
»Halma« ist ein europäisches Netzwerk literarischer Einrichtungen, das im November 2006 vom Literarischen Colloquium Berlin (Deutschland) gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung (Deutschland) und der Stiftung Borderland aus Sejny (Polen) gegründet wurde. Derzeit besteht das Netzwerk aus 16 Instituten. Ziel ist es, ambitionierten kulturellen Initiativen eine europäische Plattform für einen länderübergreifenden Austausch von Autoren und Übersetzern zu schaffen, einen regelmäßigen Kontakt der Netzwerk-Einrichtungen untereinander herzustellen und sie durch einen Katalog international bekannter zu machen. Es versammeln sich dort Einrichtungen, die die Möglichkeit haben oder schaffen, einen Autor oder Übersetzer in ihrem Haus oder in der Nähe ihres Hauses unterzubringen und die zudem bereit sind, Gäste des Netzwerks in die literarische oder historische Landschaft oder Tradition ihrer Institution, ihrer Region und ihres Landes einzuführen und in öffentlichen Veranstaltungen vorzustellen. Der Fokus von Halma liegt dabei auf den deutschsprachigen Ländern und den Ländern Mittel- und Osteuropas. Halma folgt in Titel und Idee dem Brettspiel Halma, das ein geschicktes Wechseln des Ortes verlangt. Je mehr Mitspieler beteiligt sind, um so vielfältiger und weitreichender sind die Möglichkeiten eines einzelnen Spielzuges. Dabei geht es nicht darum, gegnerische Spielfiguren hinauszuwerfen, sondern mit Hilfe anderer Spielsteine vom eigenen in ein neues Haus zu wandern.

Publikationen

Verknüpfte Artikel
Literarisches Colloquium Berlin