Vorschläge können bis zum 31. Oktober 2021 eingereicht werden

Logo: Georg Dehio-Buchpreis 2022 – Ausschreibung

Im Jahr 2022 wird der Georg Dehio-Buchpreis zum zehnten Mal vergeben. Mit dieser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien dotierten Auszeichnung ehrt das Deutsche Kulturforum östliches Europa Autorinnen und Autoren, die sich in ihren Werken fundiert und differenziert mit den Traditionen und Interferenzen deutscher Kultur und Geschichte im östlichen Europa auseinandersetzen.

Der Georg Dehio-Buchpreis ist in einen Hauptpreis (7.000 €uro) und einen Förderpreis (3.000 €uro) unterteilt.

Der Hauptpreis würdigt das literarische oder publizistische Gesamt- und Lebenswerk eines Autors oder einer Autorin. Mit dem Förderpreis, der besonders auch für jüngere Autoren vorgesehen ist, wird eine herausragende Publikation, auch wissenschaftlichen Charakters, prämiert.

Das Deutsche Kulturforum nimmt Vorschläge von Institutionen und Organisationen sowie von Verlagen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und Kritikerinnen und Kritikern im In- und Ausland entgegen. Eigenbewerbungen sind nicht zulässig.

Vorschläge können bis zum 31. Oktober 2021 an folgende Adresse eingesandt werden:

Deutsches Kulturforum östliches Europa
Berliner Straße 135, Haus K1
D–14467 Potsdam
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T. +49 (0)331 200980
F. +49 (0)331 2009850

Bitte fügen Sie den Vorschlägen folgende Unterlagen bei:

  • Begründung des Vorschlags
  • bio-bibliographische Angaben zum Autor und ggf. Übersetzer
  • Verlagsausgabe oder Kopie der vorgeschlagenen Publikation (je acht Exemplare)

Über die Vergabe des Preises entscheidet eine unabhängige Jury aus Wissenschaftlern, Publizisten und Kritikern. Die Bewerbungsunterlagen können nicht zurückgesandt werden. Die Entscheidung der Jury wird im Fall der Absage nicht begründet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die feierliche Preisverleihung findet im Herbst 2022 statt.