Seit Anfang Juni 2021 berichtet sie für fünf Monate aus der ukrainischen Schwarzmeermetropole
1
Der Bahnhof in Odessa | Foto: © Deutsches Kulturforum östliches Europa 2015, K. Harer

Hier geht es zum Blog der Stadtschreiberin Odessa/Одеса 2021

Ira Peter | Foto: © Edwin Bill, 2021Ira Peter | Foto: © Edwin Bill, 2021

Eine vom Deutschen Kulturforum östliches Europa berufene Jury, der auch zwei ukrainische Vertreterinnen angehörten, entschied sich für die Journalistin Ira Peter als Stadtschreiberin von Odessa/Одеса.

Das Stadtschreiber-Stipendium des Deutschen Kulturforums östliches Europa, das von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) dotiert wird, dient dazu, das gemeinsame kulturelle Erbe der Deutschen und ihrer Nachbarn in jenen Regionen Mittel- und Osteuropas, in denen auch Deutsche gelebt haben oder heute noch leben, in der breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Es soll darüber hinaus das gegenseitige Verständnis und den interkulturellen Dialog fördern. Als Wanderstipendium konzipiert, war es bisher in Danzig/Gdańsk (2009), Fünfkirchen/Pécs (2010), Reval/Tallinn (2011), Marburg an der Drau/Maribor (2012), Kaschau/Košice (2013), Riga/Rīga (2014), Pilsen/Plzeň (2015), Breslau/Wrocław (2016), Kronstadt/Brașov (2017), Lemberg/Lwiw (2018), Allenstein/Olsztyn (2019) und Rijeka/Fiume (2020) angesiedelt. Partner des Kulturforums bei der Durchführung des Stipendiums in Odessa 2021 ist die Gesellschaft »Geisteswissenschaftliche Tradition Odessa«.

Stadtschreiberin-Odessa-2021_Blog-Header_706x164.jpg zum Blog: www.stadtschreiberin-odessa.de

 

Ira Peter wird ihren fünfmonatigen Aufenthalt in Odessa Anfang Juni 2021 antreten. Während dieser Zeit wird sie ein Internettagebuch führen und dort über Begegnungen und Begebenheiten berichten. Über ihren Blog kann man mit der Autorin ab Mai 2021 in Kontakt treten. Eine Übersetzung der Einträge ins Ukrainische ist vorgesehen.

Ira Peter wurde in Kasachstan geboren. Ihre Großeltern waren deutsche Kolonisten in Wolhynien, Westukraine, und wurden 1936 nach Nordkasachstan deportiert. Seit 1992 lebt Ira Peter in Süddeutschland. Sie studierte französische und russische Literaturwissenschaften sowie Psychologie an den Universitäten Heidelberg und Nizza. Heute arbeitet sie als freie PR- und Marketingberaterin, Autorin und Journalistin. Seit 2017 setzt sie sich öffentlich – in journalistischen Beiträgen, sozialen Medien, kulturellen Projekten in Deutschland und der Ukraine, im Podcast Steppenkinder und als Rednerin bei Veranstaltungen – mit russlanddeutschen Themen auseinander. Auf diese Weise möchte sie zu einem ausgewogenen Bild der Deutschen aus den ehemaligen Sowjetrepubliken in der Öffentlichkeit beitragen sowie Integration und Demokratie fördern.

Träger des Stipendiums

Logos des Deutschen Kulturforums östliches Europa
  • Deutsches Kulturforum östliches Europa, Potsdam

Kooperationspartner

  • Logo der Odessaer Geisteswissenschaftlichen TraditionGesellschaft »Geisteswissenschaftliche Tradition Odessa«
    (ромадська Організація Одеська Гуманітарна Традиція)
    zur Website

  • Logo Rat der Deutschen der UkraineRat der Deutschen der Ukraine
    (Рада німців України)
    zur Website

  • Logo Deutsche Jugend der UkraineVereinigung »Deutsche Jugend in der Ukraine«
    (Всеукраїнське об’єднання «Німецька молодь в Україні»)
    Zur Website
Ansprechpartner und Kontakt
 

Deutsches Kulturforum östliches Europa e. V.
Dr. Klaus Harer
T. +49 331 20098-44
F. +49 331 20098-50
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.stadtschreiber.kulturforum.info