Der Tagesspiegel, 22.06.2017
1

Von Johannes Laubmeier

[…] 1918 kommt Klaus in Breslau zur Welt. Klaus Ernst, um genau zu sein. Seine Eltern geben ihm den zweiten Namen, weil er »in ernsten Zeiten« geboren ist. Der erste Weltkrieg ist gerade zu Ende, und dass alles noch viel ernster werden soll, ahnt Familie Heymann damals nicht.

Klaus’ Vater arbeitet als Architekt, ist preußischer Staatsbeamter. Die Familie zieht oft um, von Berlin nach Pommern, nach Breslau, nach Königsberg und zurück nach Berlin. Ihre Religion stört den Staat damals noch nicht. […]

Ernest Keith Heymann (Geb. 1918)
Der gesamte Artikel in der Online-Ausgabe des Tagesspiegel