Impressionen von der Verleihung des Georg Dehio-Kulturpreises 2019 des Deutschen Kulturforums östliches Europa am 26. September 2019 in der Staatsbibliothek in Berlin. Ausgezeichnet wurden der polnische Historiker und Museumsdirektor Dr. Maciej Łagiewski (Hauptpreis) und das Kinder- und Jugendensemble »Canzonetta« mit der Leiterin Ingeborg Acker aus Kronstadt/Braşov in Siebenbürgen/Rumänien (Förderpreis).

Fotografien von Anke Illing
Fotografien von Anke Illing
Impressionen von der Verleihung des Georg Dehio-Kulturpreises 2019 des Deutschen Kulturforums östliches Europa am 26. September 2019 in der Staatsbibliothek in Berlin. Ausgezeichnet wurden der polnische Historiker und Museumsdirektor Dr. Maciej Łagiewski (Hauptpreis) und das Kinder- und Jugendensemble »Canzonetta« mit der Leiterin Ingeborg Acker aus Kronstadt/Braşov in Siebenbürgen/Rumänien (Förderpreis).
Impressionen von der Verleihung des Georg Dehio-Kulturpreises 2019 des Deutschen Kulturforums östliches Europa am 26. September 2019 in der Staatsbibliothek in Berlin. Ausgezeichnet wurden der polnische Historiker und Museumsdirektor Dr. Maciej Łagiewski (Hauptpreis) und das Kinder- und Jugendensemble »Canzonetta« mit der Leiterin Ingeborg Acker aus Kronstadt/Braşov in Siebenbürgen/Rumänien (Förderpreis).
Das Kinder- und Jugendensemble »Canzonetta« mit Staatsministerin  Prof. Monika Grütters in der Mitte

Am Donnerstag, den 26. September 2019, überreichte Staatsministerin Prof. Monika Grütters in der Staatsbibliothek Berlin den Georg Dehio-Kulturpreis 2019 dem polnischen Historiker und Museumsdirektor Dr. Maciej Łagiewski (Hauptpreis) und dem Kinder- und Jugendensemble »Canzonetta« mit der Leiterin Ingeborg Acker aus Kronstadt/Braşov in Siebenbürgen/Rumänien (Förderpreis).

Die Georg Dehio-Kulturpreisträger 2019 heißen Dr. Maciej Łagiewski (2. v. r.) und Ingeborg Acker (2. v. l.) und das Kinder- und Jugendensemble »Canzonetta«. Staatsministerin  Prof. Monika Grütters (Mitte) überreichte die Preise. Ganz links Winfried Smaczny, Vorstandsvorsitzender, und ganz rechts Harald Roth, Direktor, als Vertreter des Deutschen Kulturforums östliches Europa.

Der polnische Historiker und Museumsleiter Dr. Maciej Łagiewski erhielt den Hauptpreis für sein herausragendes Engagement in der Erforschung, Bewahrung und Vermittlung des gemeinsamen kulturellen Erbes in Schlesien, besonders in Breslau/Wrocław, sowie für seinen konsequenten Einsatz für die Verständigung zwischen Deutschen, Polen und Juden.

Maciej Łagiewski wurde 1991 Direktor des Historischen Museums der Stadt Breslau und 1999 Direktor aller städtischen Museen. Sein erfolgreicher Einsatz galt der baulichen Wiederherstellung des Schlosses und insbesondere der Konzeption einer Dauerausstellung, die die Stadtgeschichte erstmals multiperspektivisch ohne Auslassungen erzählt und Polen wie Deutsche in gleicher Weise anspricht. Dr. Łagiewski ist ein im europäischen Geist wirkender Brückenbauer zwischen den Menschen.

Der polnische Historiker und Museumsleiter Maciej Łagiewski erhielt den Hauptpreis für sein herausragendes Engagement in der Erforschung, Bewahrung und Vermittlung des gemeinsamen kulturellen Erbes in Schlesien, besonders in Breslau/Wrocław, sowie für seinen konsequenten Einsatz für die Verständigung zwischen Deutschen, Polen und Juden

Das Kinder- und Jugendensemble »Canzonetta« wurde für seine intensive und qualitätvolle Auseinandersetzung mit dem vielstimmigen und vielsprachigen europäischen Kulturerbe Siebenbürgens, das seine Rückbindung stets im plurikulturellen Gefüge von Kronstadt und der Region findet, mit dem Förderpreis ausgezeichnet.

Seit seiner Gründung hat das Ensemble Generationen von Kindern und Jugendlichen verschiedener ethnischer und konfessioneller Zugehörigkeit für das gemeinsame Musizieren begeistert. Sein breites Repertoire reicht von traditionellen Volksgesängen über geistliche Werke bis hin zu internationalen Klassikern. Das Ensemble, das sich über das Musikalische hinaus der Vermittlung von Werten wie Kollegialität, Teamgeist und Selbstbewusstsein an eine junge Generation verschrieben hat, wirkt somit in vielfacher Weise verbindend: zwischen Generationen, Sprachen und Kulturen..

Aus den Händen von Staatsministerin Prof. Monika Grütters erhielt die Leiterin des Kinder- und Jugendensembles »Canzonetta«, Ingeborg Acker, den Förderpreis des Georg Dehio-Kulturpreises 2019 für die Auseinandersetzung des Ensembles mit dem europäischen Kulturerbe Siebenbürgens.
Die Laudatio auf Dr. Maciej Łagiewski hielt Horst Milde, Präsident a.D. des Niedersächsischen Landtags
Thomas Şindilariu vom Archiv der Honterusgemeinde, Evangelische Kirche A. B. Kronstadt/Brasov, hielt die Laudatio auf »Canzonetta«.
Warum das Ensemble »Canzonetta« mit dem Georg Dehio-Kulturpreis ausgezeichnet wurde, davon konnten sich die rund 150 Gäste selbst überzeugen, denn für das musikalische Rahmenprogramm sorgte der Förderpreisträger selbst.

Weitere Informationen zum Georg Dehio-Kulturpreis 2019

      • Seitenanfang