Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

Ein erfolgreicher interkultureller Dialog ist zum großen Teil von der Kenntnis der historischen, kulturellen und politischen Zusammenhänge, innerhalb derer eine Gesellschaft funktioniert, abhängig. Die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit (SdpZ) weiß um die Herausforderungen, die das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Kulturen in der Europäischen Union mit sich bringt und erkennt die Bedeutung der gesellschaftlichen Bildung in diesem Bereich an. Daher schreibt die Stiftung ein Stipendium aus, das sich an Wissenschaftler und Publizisten richtet, die ein Buch über das Nachbarland schreiben möchten. Die Publikation soll sich mit aktuellen politischen Entwicklungen oder mit Einstellungen in der Gesellschaft auseinandersetzen und ein breites und vielfältiges Publikum ansprechen.

Die Stiftung vergibt ein Stipendium für den Aufenthalt in Deutschland bzw. in Polen. Das Stipendium hat eine Dauer von bis zu 6 Monaten und beträgt maximal 2.000 € monatlich. Die Übernahme zusätzlicher Leistungen (Reisekosten, Versicherung, Büchergeld, Familienzulage u.ä.) ist nicht vorgesehen.

Bewerben können sich alle Personen mit Wohnsitz in Deutschland bzw. Polen, die sich durch ihre bisherige wissenschaftliche oder publizistische Tätigkeit für ein solches Vorhaben qualifizieren und die ein klar strukturiertes und inhaltlich überzeugendes Konzept der geplanten Arbeit vorlegen können. Eine Absichtserklärung eines geeigneten Verlags, die Publikation nach Abschluss des Auslandsaufenthaltes zu veröffentlichen, ist hilfreich.

Über die Stipendienvergabe entscheidet der Vorstand der SdpZ gemäß den in der Satzung festgelegten Bestimmungen.

Bewerbung
Bewerbungen sind zu richten an:
Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit
ul. Zielna 37
00-108 Warszawa
Stichwort: Interkultureller Dialog 2010

Einsendeschluss ist der 30. April 2010. Es gilt das Datum des Poststempels. Elektronisch zugesandte Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Der Bewerbung fügen Sie bitte einen aussagekräftigen Lebenslauf bei. Zugesandte Unterlagen werden nicht zurückgegeben.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an
Frau Dr. Grazyna Babul, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: (+48 22) 338-62-65
Frau Karoline Gil, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: (+49 30) 279-087-75

Folgende Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

      • Seitenanfang