ViFaOst verbindet die thematische und regionale Vielfalt der Osteuropaforschung mit den Möglichkeiten der neuen Medien. Unter einem Dach finden WissenschaftlerInnen eine Fülle von Informationen und können in Quellen, Texte und Datenbanken suchen.

Kontakt:

Historisches Seminar
Abteilung für Geschichte Ost- u. Südosteuropas
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München
T. +49 89 21805484
F. +49 89 21805656
E-Mail: vifaost[at]bsb-muenchen.de
Internet: www.vifaost.de (deutsch | englisch | russisch)

Profil:

ViFaOst verbindet die thematische und regionale Vielfalt der Osteuropaforschung mit den Möglichkeiten der neuen Medien. Unter einem Dach finden WissenschaftlerInnen eine Fülle von Informationen und können in Quellen, Texte und Datenbanken suchen.

Das Angebot:

  • Literatursuche
  • Fachservice
  • Text-und Materialienbereitstellung

Die Kooperationspartner:

  • Die Bayerische Staatsbibliothek ist eine der größten wissenschaftlichen Bibliotheken im deutschsprachigen Raum. Dabei nimmt die Osteuropasammlung mit ihren 870.000 Bänden einen wichtigen Platz ein. Die BSB erwirbt und erschließt in großem Umfang geisteswissenschaftliche Literatur inklusive elektronischer Medien zu allen Ländern Ost-, Ostmittel- und Südosteuropas. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Politik und Gesellschaft, Anthropogeographie und Länderkunde, Erziehungs- und Hochschulwesen, Publizistik, wissenschaftliche Einrichtungen, Buch- und Bibliothekswesen sowie Byzantinistik.
  • Die Abteilung für Geschichte Ost- und Südosteuropas am Historischen Seminar der Ludwig-Maximilians-Universität München fokussiert das 19. und 20. Jahrhundert Ost-, Ostmittel- und Südosteuropas, daneben werden auch Mittelalter und Frühe Neuzeit intensiv erforscht und gelehrt.
  • Das Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) in Regensburg hat einen historischen und einen ökonomischen Forschungsbereich. Es unterhält eine umfangreiche Präsenzbibliothek, zahlreiche Online-Datenbanken und mehrere Fachzeitschriften.
  • Das Herder-Institut ist eine der bedeutendsten Institutionen der historischen Ostmitteleuropa-Forschung in Deutschland. Es erfüllt mit seiner Bibliothek und den Sammlungen (Bild-, Karten- und Dokumentensammlungen) die Funktion einer zentralen Forschungsstätte und einer wissenschaftlichen Serviceeinrichtung.
  • Die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek (SUB) Göttingen, eine der größten deutschen Bibliotheken mit zahlreichen Sondersammelgebieten, betreut im Auftrag der DFG seit 1951 das SSG Ungarn (sowie die SSG Finnougristik; Finnland; Estnische Philologie und Volkskunde). Im Rahmen des SSG Ungarn erwirbt sie weltweit und umfassend wissenschaftlich relevante Literatur zu den Themenbereichen Sprache, Literatur, Volkskunde, Geschichte einschließlich Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Politik, Verfassung, Verwaltung, Veröffentlichungen über Parteien, Gewerkschaften und ähnliche Verbände, Anthropogeographie sowie Länderkunde.

Folgende Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

      • Seitenanfang