25.04.2017

Diese Ausgabe der Zeitschrift Nordost-Archiv widmet sich ausgewählten Folgen der Reformation in Nordosteuropa, wobei der Schwerpunkt auf den drei Ländern Finnland, Estland und Lettland liegt. Zweisprachig deutsch – englisch

6259, 6256
Diese Ausgabe der Zeitschrift Nordost-Archiv widmet sich ausgewählten Folgen der Reformation in Nordosteuropa, wobei der Schwerpunkt auf den drei Ländern Finnland, Estland und Lettland liegt. Zweisprachig deutsch – englisch
Diese Ausgabe der Zeitschrift Nordost-Archiv widmet sich ausgewählten Folgen der Reformation in Nordosteuropa, wobei der Schwerpunkt auf den drei Ländern Finnland, Estland und Lettland liegt. Zweisprachig deutsch – englisch

»Das Reformationszeitalter (15. und 16. Jh.) mit seiner symbolischen Kulmination im Thesenanschlag Luthers 1517 an der Schlosskirche zu Wittenberg hinterließ in Nordosteuropa Spuren sehr unterschiedlichen Charakters. Der Erfolg der Reformation war in Teilen Nordosteuropas nachhaltig (z.B. in Finnland, dem Baltikum und Preußen), in anderen intensiv aber von relativ kurzer Dauer (z.B. in Polen-Litauen).

Reformation und katholische Gegenreformation standen in unmittelbarer Nachbarschaft zur Orthodoxie und den Unierten, wie zum Judentum, zum Islam, oder zu Residuen vorchristlicher Religionen, die in lokaler Volkskultur verwurzelt waren. Auch die Entstehung moderner Nationen und Nationalstaaten seit dem 18. Jahrhundert wurde neben der Aufklärung und politischen Philosophien besonders vom Freiheitsbegriff der Reformation und von konfessionellen Fragen geprägt.

Daneben war die Reformation auch jenseits ihrer kirchenhistorischen Relevanz in nahezu allen Bereichen der Kultur, der Gesellschaft und Politik von großer Wirkung, bis in die heutige Zeit. Diese Ausgabe der Zeitschrift Nordost-Archiv widmet sich ausgewählten Folgen der Reformation in Nordosteuropa, wobei der Schwerpunkt auf den drei Ländern Finnland, Estland und Lettland liegt. Die Beiträge greifen verschiedene Thematiken stichprobenartig auf, um der Komplexität der Reformationsfolgen und –ergebnissen gerecht zu werden.

Aus dem Inhalt

  • Martin Pabst (Kiel): Riga als Beispiel für Städtereformation in Nordosteuropa
  • Otfried Czaika (Oslo): Mikael Agricola: Reformator und Sprachschöpfer. Anmerkungen zur finnischen Reformationsgeschichte
  • Irina Paert (Tartu): Orthodox Education in the Lutheran Environment 1840–1890s
  • Toomas Schvak (Tartu): Die orthodoxe Kirche im protestantischen Estland der Zwischenkriegszeit
  • Valdis Tēraudkalns und Nils S. Konstantinovs (Rīga): Der Kampf gegen die Sünde im Luthertum Lettlands: Wertvorstellungen im Wandel
  • Priit Rohtmets (Tartu): The International Dimension of Estonian Lutheranism in the 20th Century
  • Mikko Ketola (Helsinki): Finland and the 450th Jubilee of Reformation in 1967
  • Marcus Moberg (Turku): The Evangelical Lutheran Church of Finland in a Changing Socio-Economic Environment: Marketization and Changing Discursive Practices«

(Quelle: IKGN-Verlag)

Rimestad, Sebastian (Hrsg.): Reformation in Nordosteuropa, Bd. 25, 240 S., Paperback, Institut für Kultur und Geschichte der Deutschen in Nordosteuropa e.V. (IKGN), Lüneburg. 2016
17,50 €, ISSN 0029-1595

Artikel zum Thema:

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

      • Seitenanfang