23.09.2018

Feinsinniger als Fontane, subtiler als Schnitzler: Eduard von Keyserling, dessen Todestag sich am 28. September zum 100. Mal jährt, ist als Erzähler und Romancier immer wieder aufs Neue zu entdecken.

Wiener Zeitung, 23.09.2018
Wiener Zeitung, 23.09.2018
6256
Feinsinniger als Fontane, subtiler als Schnitzler: Eduard von Keyserling, dessen Todestag sich am 28. September zum 100. Mal jährt, ist als Erzähler und Romancier immer wieder aufs Neue zu entdecken.
Feinsinniger als Fontane, subtiler als Schnitzler: Eduard von Keyserling, dessen Todestag sich am 28. September zum 100. Mal jährt, ist als Erzähler und Romancier immer wieder aufs Neue zu entdecken.

Von Alexander Kluy

[…] Die literarische Welt dieses Romanciers scheint sehr fern, ja entschwunden zu sein. Der 1855 geborene Adelige schrieb über Livland und Kurland, extraterritoriale deutsche Provinzen und Sprach-inseln weit im Osten Europas, die heute zu Lettland gehören. Revolutionen, Umwälzungen und Diktaturen, Teilungen und Vertreibungen im Gefolge zweier heißer und eines langen Kalten Krieges, dazu System- und Sprachwechsel sorgten dafür, dass jede Beschäftigung mit den Büchern dieses Schriftstellers die in ihnen geschilderten topographischen und gesellschaftlichen Verhältnisse umgewälzt, zerschlagen und mit Stumpf und Stiel ausgelöscht haben. […]

Zerfließende Welten
Der gesamte Artikel in der Online-Ausgabe der Wiener Zeitung

Artikel zum Thema:

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

      • Seitenanfang