23.05.2018

Die hochdotierte Auszeichnung geht in diesem Jahr an eine polnische Autorin und ihre Übersetzerin

Stuttgarter Zeitung, 23.05.2018
Stuttgarter Zeitung, 23.05.2018
5792, 177
Die hochdotierte Auszeichnung geht in diesem Jahr an eine polnische Autorin und ihre Übersetzerin
Die hochdotierte Auszeichnung geht in diesem Jahr an eine polnische Autorin und ihre Übersetzerin.

Von Amber Sayah

London. Die Schriftstellerin Olga Tokarczuk hat den britischen Man-Booker-International-Preis 2018 gewonnen. Sie ist die erste Polin, die die hochdotierte Auszeichnung erhält. Das Preisgeld von 50 000 Pfund geht zu gleichen Teilen an die Autorin und ihre Übersetzerin Jennifer Croft. Geehrt wird die 56-jährige Tokarczuk für ihren Roman „Flights“ („Unrast“). Darin reflektiert die in Polen bereits vielfach ausgezeichnete Schriftstellerin über das moderne nomadische Leben und die Sterblichkeit des menschlichen Körpers. In Tokarczuks Geschichten kollidierten diese Themen auf ungewöhnliche Weise, sagte die Juryvorsitzende Lisa Appignanesi. […]

Olga Tokarczuk gewinnt Man-Booker-International-Preis
Der gesamte Artikel in der Online-Ausgabe der Stuttgarter Zeitung

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Folgende Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

      • Seitenanfang