13.12.2013

In »Alois Nebel« von Tomáš Luňák sucht die Vergangenheit den Helden heim. Die Charaktere bewegen sich mit einer verblüffenden Geschmeidigkeit.

Andreas Busche
Andreas Busche
In »Alois Nebel« von Tomáš Luňák sucht die Vergangenheit den Helden heim. Die Charaktere bewegen sich mit einer verblüffenden Geschmeidigkeit.
In »Alois Nebel« von Tomáš Luňák sucht die Vergangenheit den Helden heim. Die Charaktere bewegen sich mit einer verblüffenden Geschmeidigkeit.

die tageszeitung – taz, 12.12.2013

[…] Alois Nebel spielt im Zäsurjahr 1989. Es gibt aber noch eine weitere historische Marke im Film und in der Graphic Novel des tschechischen Zeichners Jaromír 99: das Jahr 1945 und die Vertreibung der deutschen Bevölkerung aus dem ehemaligen Sudetenland. Alois hat die Vertreibung als kleiner Junge am Bahnsteig miterlebt, sein Vater hatte damals dieselbe Funktion, die er heute bekleidet. Knapp 45 Jahre später wird Alois Zeuge der nächsten »Vertreibung«. […]

Der Schildkrötige
Der gesamte Artikel in der Online-Ausgabe der taz

Folgende Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

      • Seitenanfang