12.01.2011

Sabrina Janesch vermischt in ihrem Debüt »Katzenberge« kunstvoll abergläubische Fabel mit einer Vertreibungsgeschichte

Sören Kittel
Sören Kittel
4904
Sabrina Janesch vermischt in ihrem Debüt »Katzenberge« kunstvoll abergläubische Fabel mit einer Vertreibungsgeschichte
Die Welt • 17.07.2010

Die Welt • 17.07.2010

[…] Janeczko, ein vertriebener Pole aus dem Westen der Ukraine, erkundet ein Haus in einem verlassen schlesischen Dorf und ruft diese Frage immer wieder: »Jest tam ktos?« Einen der vormaligen Einwohner, den Deutschen Dietrich, wird er noch treffen. Erhängt. Auf dem Dachboden. Die ganze Umgebung ist unheimlich und dem Neuankömmling feindlich eingestellt: ein Brombeerbusch zerkratzt ihm das Bein, ein seltsames Biest schleicht um das Haus herum – und auch die vier weißen Eulen, die auf dem Dach sitzen, verkünden nichts Gutes. Janeczko weiß noch nicht, dass er hier den Rest seines Lebens verbringen wird, er denkt: Dieses schleimige, schissige Schlesien ist nur eine Übergangslösung. […]

Artikel zum Thema:

Folgende Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

Schlagwörter

      • Seitenanfang