29.11.2010

Sabrina Janesch erzählt in »Katzenberge« von deutsch-polnischen Traumata

Ulrike Baureithel
Ulrike Baureithel
4904
Sabrina Janesch erzählt in »Katzenberge« von deutsch-polnischen Traumata
Der Tagesspiegel • 20.11.2010

Der Tagesspiegel • 20.11.2010

[…] In Spannung gehalten wird die Reisegeschichte durch ein Familiengeheimnis. Der Kern der Erzählung aber kreist um die Inbesitznahme Schlesiens: Die Deutschen sind geflüchtet oder haben sich umgebracht. Die Verschiebung der polnischen Westgrenze verspricht zwar eine neue Existenz, doch zugleich treibt ein Schuldgefühl, sich »wie ein Kuckuck« in ein fremdes Nest zu setzen, die neue Dorfgemeinschaft um. Angst und Aberglaube haben diese Menschen aus der Provinz Polens in den Westen begleitet. Er möge die Erde wieder auf ihren Platz zurückdrehen, wird Janetzko aufgefordert. Doch »man flüchtet immer westwärts, im Osten zerfällt die Welt in Staub und Asche« […]

Artikel zum Thema:

Folgende Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

Schlagwörter

      • Seitenanfang