19.12.2005

Sie tritt die Nachfolge von Bürgermeister a.D. Hans Koschnick an, der nach sechsjähriger Amtszeit aus seinem Amt als Präsident des DPI ausscheidet.

6134
Sie tritt die Nachfolge von Bürgermeister a.D. Hans Koschnick an, der nach sechsjähriger Amtszeit aus seinem Amt als Präsident des DPI ausscheidet.
Als neuer zweiter Vizepräsident wurde Gotthard Romberg, vormals Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH, Berater der Geschäftsführung, gewählt.

Als neuer zweiter Vizepräsident wurde Gotthard Romberg, vormals Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH, Berater der Geschäftsführung, gewählt.

Am 5. Dezember 2005 wurde Bundestagspräsidentin a.D. Prof. Dr. Rita Süssmuth zur Präsidentin des Deutschen Polen-Instituts gewählt. Sie tritt die Nachfolge von Bürgermeister a.D. Hans Koschnick an, der nach sechsjähriger Amtszeit aus seinem Amt als Präsident des DPI ausscheidet.

Als neuer zweiter Vizepräsident wurde Gotthard Romberg, vormals Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH, Berater der Geschäftsführung, gewählt. Er folgt Dr. Peter Payer nach, der nach 15jähriger Amtszeit ebenfalls aus gesundheitlichen Gründen aus seinem Amt als Vizepräsident ausscheidet .

Die Kuratoriumssitzung leitete erstmals Darmstadts Oberbürgermeister Walter Hoffmann, der als Stadtoberhaupt satzungsgemäß den Vorsitz des DPI-Kuratoriums einnimmt. Der Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat beschlossen, den bisherigen DPI-Präsidenten Koschnick mit der Silbernen Verdienstplakette und den bisherigen Vizepräsidenten Dr. Payer mit der Bronzenen Verdienstplakette auszuzeichnen.

Gleichzeitig wurde für den Zeitraum 2006-2008 ein Wissenschaftlicher Beirat am Deutschen Polen-Institut eingerichtet, dem drei führende Historiker angehören: Prof. Dr. Włodzimierz Borodziej (Universität Warschau), Prof. Dr. Martin Schulze Wessel (Universität München) und Prof. Dr. Klaus Ziemer (Direktor des Deutschen Historischen Instituts Warschau).

Weitere Informationen: Dr. Andrzej Kaluza, Deutsches Polen-Institut, Mathildenhöhweg 2, 64287 Darmstadt, Tel. 06151– 498513, Fax: 06151– 498510, e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Artikel zum Thema:

Folgende Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

Schlagwörter

      • Seitenanfang