12.08.2005

Julius Wolfenhaut: Nach Sibirien verbannt. Als Jude von Czernowitz nach Stalinka 1941–1994

Hans-Jürgen Döscher
Hans-Jürgen Döscher
Julius Wolfenhaut: Nach Sibirien verbannt. Als Jude von Czernowitz nach Stalinka 1941–1994
Frankfurter Allgemeine Zeitung • 26.07.2005

Frankfurter Allgemeine Zeitung • 26.07.2005

Verbannung. Julius Wolfenhaut wurde 1913 in der Stadt Czernowitz/Bukowina geboren, die seinerzeit zum Vielvölkerstaat Österreich-Ungarn gehörte und nach dem Ersten Weltkrieg an Rumänien fiel. Die jüdische Familie Wolfenhaut war und blieb dem deutschen Kulturkreis verbunden, ungeachtet des auch in Rumänien zunehmenden Antisemitismus. Nach dem Abitur konnte Julius Wolfenhaut zwar noch ein Ingenieurstudium absolvieren, doch auf die Rumänisierung der Bukowina folgte 1940 deren Sowjetisierung, die seine weitere Lebensplanung zunichte machte. […]

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

      • Seitenanfang