Gemeinsames Kulturerbe

Das Kulturforum greift aktuelle Impulse aus Forschung, Gesellschaft und Kultur auf, um kreative Angebote für eine zukunftsorientierte Auseinandersetzung mit der deutschen Kultur und Geschichte im östlichen Europa zu entwickeln. Dabei werden vielfältige Aspekte der Kulturgeschichte, der Kunst, Denkmalpflege, Literatur und Musik in den Mittelpunkt der Beschäftigung mit dem heute als gemeinsam verstandenen Kulturerbe gestellt.

Vorhandene Artikel:

  • 26.07.2016

    von Julia Göb und Lisa Brauer
    Der »Kulturzug« fährt jedes Wochenende zwischen Berlin und Breslau, um den Austausch mit der Europäischen Kulturhauptstadt 2016 zu fördern. Präsentiert wird ein ein vielfältiges Kulturangebot aus Literatur, Musik, Theater und Ausstellungen. Julia Göb und Lisa Brauer, zwei Praktikantinnen, fuhren im Auftrag des Kulturforums mit und sammelten viele neue Eindrücke.
  • 18.11.2015

    von Peter Pragal
    Dass tausende vertriebene Glasarbeiter aus dem nordböhmischen Gablonz/Jablonec nach dem Zweiten Weltkrieg in Bayern die Stadt Neugablonz gründeten und dort die Glasschmuckproduktion neu aufbauten, ist allgemein bekannt. Doch auch in der sowjetischen Besatzungszone, der späteren DDR, siedelten sich Fachleute aus Gablonz an. Der Journalist und Autor Peter Pragal schildert, wie sudetendeutsche »Antifa-Umsiedler« in Brandenburg ihre industrielle Tradition fortsetzten.
  • 18.05.2015

    Wolfgang Schlott
    Die rumäniendeutsche Künstlerin Ilse Hehn vermittelt donauschwäbisches Erbe in Wort und Bild: Rezension ihres zweibändigen Werks zur Alltagskultur
  • 11.03.2015

    von Magdalena Oxfort
    Der Wiederaufbau Danzigs nach dem Zweiten Weltkrieg in den Fotografien von Janusz Uklejewski
  • 29.01.2015

    von Peter Pragal
    Im Königsberger Gebiet rückt die Vergangenheit immer stärker ins öffentliche Bewusstsein. Der Journalist Peter Pragal berichtet von den Eindrücken einer Reise ins ehemalige Ostpreußen.
  • 05.12.2014

    Der Pfefferkuchen hat in Schlesien eine fast 900-jährige Tradition. Nun wird er im Schlesischen Museum zu Görlitz als europäisches Kulturgut präsentiert.
  • 10.12.2009

    Raimund Wolfert
    Schlesiens »Venedig« und sein fast vergessener Schöpfer, der Rechtsanwalt Erich Bohn
  • 05.09.2008

    Von Raimund Wolfert
    Interview und Reportage: Die Norwegerin Bente Kahan macht sich um jüdische Kultur in Breslau verdient
  • 20.12.2013

    Barbara Breuer
    Eine romantische Bahntrasse im ehemaligen Sudetengebiet ist dank des Comics ›Alois Nebel‹ bekannt geworden. Mit dem einsilbigen Bahnhofswärter aus dem mährischen Altvatergebirge kommt am 12. Dezember die deutsch-tschechische Vergangenheit ins Kino. Wie leben die Menschen in der tschechisch-polnischen Grenzregion heute und was bewegt sie?
  • 13.09.2013

    Ulrich Miksch
    Vor 125 Jahren, am 08. September 1888, wurde dem »Bauernbefreier« Hans Kudlich in Teplitz-Schönau ein erstes Denkmal errichtet. Damals berichteten die deutsch-liberalen Zeitungen in Wien, Prag und Olmütz darüber. Ulrich Miksch stellt die Geschichte des Denkmals und die Feierlichkeiten anlässlich der »Robot-Befreiung«, denen auch Kudlich selbst beiwohnte, vor.
  • 19.08.2013

    Egbert Pietsch
    Zur Eröffnung der 220. Kursaison in Franzensbad/Františkovy Lázně wurde am 18. Mai 2013 das renovierte Wilhelm-Müller-Denkmal enthüllt. Lesen Sie die Reportage unseres Gastautors Egbert Pietsch, der aus diesem Anlass den traditionsreichen Kurort im böhmischen Bäderdreieck besuchte.
  • 07.01.2013

    Das Kulturforum greift aktuelle Impulse aus Forschung, Gesellschaft und Kultur auf, um kreative Angebote für eine zukunftsorientierte Auseinandersetzung mit der deutschen Kultur und Geschichte im östlichen Europa zu entwickeln.
  • 19.05.2009

    Raimund Wolfert
    »Der echte Berliner kommt aus Breslau«, hieß es vor gut hundert Jahren scherzhaft im Volksmund. Trotz aller Zerwürfnisse der deutschen und europäischen Geschichte lässt sich in Anlehnung an diese alte Wendung heute fast sagen: »Der echte Spielfilm über Berlin kommt aus Wrocław.« Denn Filme zur Berliner und deutschen Zeitgeschichte, die in den letzten Jahren in Schlesien gedreht wurden, sind Legion ...
  • 16.12.2008

    Raimund Wolfert
    ...
  • 14.02.2006

    Detlef Felken, Cheflektor des C.H. Beck Verlags
    Vortrag, gehalten beim deutsch-polnischen Verlegertreffen in Warschau (27.–28.01.2006)
  • 23.09.2004

    Prof. Dr. Matthias Weber, Direktor des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, Oldenburg
    Ein Überblick über Entwicklung, Stand und Perspektiven der bundesgeförderten Arbeit und über die grundlegenden Inhalte der Neukonzeption aus dem Jahre 2000
  • 23.09.2004

    Prof. Dr. Anna Wolff-Powęska, Instytut Zachodni/West-Institut Poznań/Posen
    Für die multikulturellen und multiethnischen Regionen in Polen bedeuteten die Jahre 1989/90 einen Umbruch von fundamentaler Bedeutung. Welchen Nutzen haben die Menschen in diesen Gebieten mit ihrer komplizierten Mehrfachidentität daraus gezogen? Mit welchen Herausforderungen sind sie konfrontiert worden? Wie wirken sich die Veränderungen auf die politische Kultur Polens und auf sein Verhältnis zu den benachbarten Nationen aus?
  • 12.02.2003

    Claudia Tutsch
    Zusammenfassung eines Diavortrags von Ulrich Schaaf, gehalten auf einer Veranstaltung des Deutschen Kulturforums vom 5. Dezember 2002 im Alten Rathaus in Potsdam
  • 02.12.2002

    Gerhard Gnauck
    Breslau - Der Kunstsammler Tomasz Niewodniczanski hat an die Staatspräsidenten Deutschlands und Polens appelliert, die Rückgabe kriegsbedingt verlagerter Kulturgüter „in ihre eigenen Hände zu nehmen und nicht länger den Diplomaten zu überlassen“.
Blättern:

Seite von 2