Das Institut an der Ludwig-Maximilians-Universität München erforscht Geschichte, Literatur und Sprache der ostmittel- und südosteuropäischen deutschen Siedlungs- und Herkunftsgebiete in ihren unterschiedlichen historischen und regionalen Kontexten.

Kontakt:
Halskestraße 15
81379 München
T. +49 89 7806090
F. +49 89 78060922
E-Mail: ikgs[at]ikgs.de
Internet: www.ikgs.de
acebook/ikgseV

Ansprechpartner:
Dr. Florian Kührer-Wielach | Direktor

Öffnungszeiten:
Mo-Do 9–17, Fr 9–13 Uhr

Der Sitz des IKGS in München

Profil:
Das Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas e. V. (IKGS) an der Ludwig-Maximilians-Universität München erforscht Geschichte, Literatur und Sprache der ostmittel- und südosteuropäischen deutschen Siedlungs- und Herkunftsgebiete in ihren unterschiedlichen historischen und regionalen Kontexten. In Kooperation mit Partnern aus deutschen, österreichischen, ostmittel- und südosteuropäischen Universitäten fördert das IKGS durch Forschungsprojekte, Fachveranstaltungen und die Herausgabe von Publikationen den nationalen und internationalen wissenschaftlichen Diskurs.

Archiv und Bibliothek:
Bücher, Periodika, Nachlässe und Karten zu Themen der Kultur und Geschichte, Literatur und Sprache, Volks- und Landeskunde deutscher Bevölkerungsgruppen in Südost- und Ostmitteleuropa

Länder- und Regionenschwerpunkte:
Südosteuropa/südöstliches Mitteleuropa: (ehemalige) deutsche Siedlungsgebiete in der Slowakei, Ungarn, Rumänien, der Ukraine, der Republik Moldau, Slowenien, Kroatien und Serbien

Aktivitäten:
Im Forschungsbereich »Deutsche Literatur- und Sprachgeschichte« werden neben der germanistischen Literaturwissenschaft auch kultur- und literaturpolitische Entwicklungen im zeitgeschichtlichen Bereich erforscht. Darüber hinaus unterstützt das IKGS auch sprachwissenschaftliche Projekte, insbesondere zur Erforschung und Dokumentation deutscher Mundarten in Siebenbürgen, im Banat und in Ungarn. Im Forschungsbereich »Geschichte und Zeitgeschichte« wird die Geschichte der deutschen Siedlungsgebiete im südöstlichen Mitteleuropa im Beziehungsgeflecht der verschiedenen Kulturregionen Ostmittel- und Südosteuropas erforscht, diskutiert und präsentiert. Dabei werden nicht nur die einzelnen regionalen Geschichten der Deutschen im Donau-Karpatenraum in Bezug zueinander gesetzt, sondern auch die Verbindungen der Deutschen zu den benachbarten Ethnien und Nationen untersucht. Publikationen:
wissenschaftliche Reihen zur Germanistik, Geschichte und Kulturgeschichte, Kulturzeitschrift Südostdeutsche Vierteljahresblätter; Stipendienprogramm.

Aktuelles:
Aktuelle Veranstaltungen, Ausstellungen, Publikationen des IKGS.

Lage:

Folgende Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

  • Blickwechsel 2013

    Journal für deutsche Kultur und Geschichte im östlichen Europa. Ausgabe 1

      • Seitenanfang