10.05.2015 - 02.08.2015
Schloss Caputh – Saal im Westlichen Erweiterungsflügel
Straße der Einheit 2, 14548 Schwielowsee, Deutschland

Struktur und Architektur. Das postindustrielle Kulturerbe Oberschlesiens

Fotografien von Thomas Voßbeck. Eine Fotoausstellung in Caputh mit Begleitprogramm in Potsdam. Eröffnung: Sonnabend, 9. Mai 2015

Seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert wurde die Industrialisierung in der preußischen Provinz Oberschlesien massiv vorangetrieben. Die Region entwickelte sich im Laufe des 19. Jahrhunderts zu einem der wichtigsten industriellen Zentren des preußischen Staates. Zahlreiche Bergwerke, Kokereien, Hütten, Kraftwerke und Werke der Chemieindustrie prägten das Bild der Landschaft.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges fiel Oberschlesien an den polnischen Staat. Ein großer Teil der riesigen Industriekomplexe hat bis zum Beginn der Neunziger Jahre des 20. Jahrhunderts die Zeiten relativ unbeschadet überdauert.

Kraft- und Heizwerk »Szombierki«, ehemals Kraft- und Heizwerk »Oberschlesien«, ehemalige Turbinenhalle Entwurf: Architekturbüro Emil und Georg Zillmann

Mit den politischen Veränderungen 1989 einerseits, aber auch mit dem Beitritt der Republik Polen zur Europäischen Union im Jahre 2004 kam es zu tiefgreifenden strukturellen Veränderungen. Die meist veralteten Industrieanlagen Oberschlesiens hatten auf dem Weltmarkt kaum eine Chance. Vor allem die Hütten- und Stahlindustrie erlebte einen spürbaren Niedergang. Hunderttausende Menschen wurden arbeitslos.
Inzwischen sind viele dieser Betriebe aus einer vergangenen Industrieepoche geschlossen oder stehen kurz vor der Liquidation. Das Erbe der vor allem noch aus deutscher Zeit stammenden Industriearchitektur verschwindet allmählich oder wird in anderer Form weiter genutzt. Dennoch findet man auch heute noch zahlreiche intakte und beeindruckende Werke verschiedener Industriebereiche.

Die Ästhetik der in dieser Ausstellung vorgestellten Industrieanlagen Oberschlesiens wird in den Bildern des Fotografen Thomas Voßbeck zum ersten Mal künstlerisch präsentiert. Er setzt die imposanten Hallen und Maschinen durch Bildkomposition und Lichteinfall in eindrücklicher Weise in Szene.

Ergänzt werden seine visuellen Impressionen durch die Klangkompositionen Richard Ortmanns, der die Industriegeräusche Oberschlesiens aufgezeichnet hat, bevor sie durch den Strukturwandel verschwinden werden.

Ausstellungseröffnung

Sonnabend, 9. Mai 2015
15:00 Uhr

Begleitprogramm

Achtung: Das Begleitprogramm zur Ausstellung findet in der Urania »Wilhelm Foerster« Potsdam statt

Donnerstag, 21. Mai 2015, 18:00 Uhr
Wohnraum für das Existenzminimum – oberschlesische Arbeitersiedlungen im 20. Jahrhundert
Bildvortrag von Dr. habil. Irma Kozina (Kattowitz/Katowice)

Donnerstag, 28. Mai 2015, 18:00 Uhr
Oberschlesien – Industriegeschichte und Industriekultur
Vortrag von Dr. Thomas Parent, Dortmund

Donnerstag, 18. Juni 2015, 18:00 Uhr
Der Schwarze Garten
Buchvorstellung mit der Autorin Małgorzata Szejnert (2015, Übersetzung der polnischen Originalausgabe)

Das Ausstellungs- und Buchprojekt Struktur und Architektur. Das postindustrielle Kulturerbe Oberschlesiens wurde von der europareportage in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kulturforum östliches Europa und dem Schlesischen Museum Kattowitz realisiert. Die Ausstellung wird vom Deutschen Kulturforum in Kooperation mit der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg im Schloss Caputh gezeigt.

Lage


Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

2015-05-10 00:00:00
2015-08-02 00:00:00