20.05.2014 , 18:00
Urania »Wilhelm Foerster«
Gutenbergstraße 71, 14467 Potsdam, Deutschland

Ostpreußen 1914

Vortrag von Dr. Andreas Kossert. Im Rahmen der Vortragsreihe »Kulturstädte – Kulturlandschaften 1914«.

Andreas Kossert

Die östlichste Provinz Deutschlands mit der Hauptstadt Königsberg hatte von dem allgemeinen Aufschwung der Gründerzeit profitiert. Wirtschaftlich war Ostpreußen vor allem im regen Handelsverkehr zwischen dem Russischen Reich und Westeuropa erfolgreich. Mit dem Beginn des Ersten Weltkriegs endete diese Mittlerfunktion und aus der vorteilhaften Nähe zum östlichen Nachbarn wurde eine gefährliche Randlage. Ostpreußen war nicht nur einziger Kriegsschauplatz auf deutschem Boden und hatte besonders unter den Kriegseinwirkungen zu leiden, sondern war nach Kriegsende als Folge des Versailler Friedensvertrages durch einen »polnischen Korridor« vom übrigen Deutschland abgetrennt.

Andreas Kossert, geboren 1970 in Hannoversch Münden, studierte in Deutschland, Schottland und Polen Geschichte, Slawistik und Politik. Der promovierte Historiker arbeitete 2001-2009 am Deutschen Historischen Institut in Warschau. Seit Januar 2010 ist er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Bundesstiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung in Berlin tätig. Kossert ist ein ausgewiesener Kenner des östlichen Mitteleuropa und Autor zahlreicher Publikationen: so erschien 2001 Masuren, 2005 Ostpreußen. Mythos und Geschichte und 2008 der Bestseller Kalte Heimat. Für seine Arbeit wurde ihm 2008 der Georg Dehio-Buchpreis des Deutschen Kulturforums östliches Europa verliehen.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich für diese Veranstaltung direkt bei der Urania Potsdam an:

Frau Stephanie Fust
Gutenbergstraße 71-72
14467 Potsdam
T. +49 (0)331 291741
F. +49 (0)331 293683
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eintritt

12,00 €
10,00 € ermäßigt
(inklusive kleines Buffet)

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums im Rahmen des Jahresschwerpunkts 2014 Zeitenwende 1914. Das östliche Europa zwischen Aufbruch und Abgrund. In Kooperation mit der Urania Potsdam in der gemeinsamen Vortragsreihe »Kulturstädte – Kulturlandschaften 1914«. Mit freundlicher Unterstützung der Landeszentrale für politische Bildung.

Lage

Lage


2014-05-20 18:00:00
2014-05-20 18:00:00