25.02.2013 , 17:00
Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt beim Bund
Luisenstraße 18, 10117 Berlin

Ermland und Masuren. Eine Region, viele Gesichter

Thementag

Flyer: Ermland und Masuren

Ermland, Masuren, Ostpreußen – eine Landschaft zwischen Weichsel und Memel. Eine Region – viele Gesichter und Bilder aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Das geplante Zusammenkommen von Historikern, Politologen, Politikern, Autoren, Journalisten, Lehrern und Schülern sieht einen konstruktiven Austausch in Form von Kurzvorträgen sowie mehreren moderierten Dialogen vor. Ins Gespräch über die Geschichte, die Kultur und die Menschen dieser Region sollen möglichst viele »Gesichter« sowohl aus dem polnisch- als auch dem deutschsprachigen Raum einbezogen werden.

Während des Thementags werden die Ergebnisse eines deutsch-polnischen Schülerprojekts vorgestellt, das unter dem Motto »den Spuren nach« steht. Im Januar und Februar 2013 begeben sich die Schüler in Ermland und Masuren auf die Suche nach preußischen Spuren. Die Arbeit wird durch Fotos und Videoaufnahmen dokumentiert. Was daraus entsteht, werden die Schüler in Form einer Ausstellung persönlich präsentieren. Die Eindrücke der Schüler sollen als wichtige Stimme zur Diskussion über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Ermlands und Masurens beitragen.

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung.

Programm

17.00 Uhr

Ausstellungseröffnung

18.00 Uhr

Eröffnung

Begrüßung
 | Dr. Harald Roth | Kommissarischer Direktor des
Deutschen Kulturforums östliches Europa

18.15 Uhr

Teil I, Referate

Ermland und Masuren – eine Region, viele Gesichter. Einführung in das Thema: Die Rolle der preußischen
 Provinz und Ostsee-Region im kollektiven Gedächtnis
 | Dr. Andreas Kossert, Stiftung Flucht, Vertrreibung, Versöhnung

Der Alltag in Ermland und Masuren.
 Zwischen Modernisierung und Stereotypen
. Vorstellung der Region
 | Anna Wasilewska, Mitglied des Vorstandes der Ermländisch-Masurischen Woiwodschaft

Steinort/Sztynort – eine historische Quellensammlung
. Schatz oder Bürde?
 | Dr. Bettina Bouresh

19.15 Uhr

Publikumsfragen

19.30 Uhr

Kaffeepause

19.45 Uhr

Teil II, Debatten

Minderheiten im Gespräch

Artiom Bologov, Vorsitzender der russischen Minderheit in Polen
Kamila Mańka, Deutsche Minderheit in Ermland und Masuren

Politik & Zivilgesellschaft
Wioletta Sokól, Direktorin der Abteilung für Intenationale Zusammenarbeit der Ermländisch-Masurischen Woiwodschaft
Dr. Alfred Czesla, Soziologe und Autor

Moderation: Andreas Kossert

20.30 Uhr

Plenum

21.00 Uhr

Empfang

Links

Landesvertretung Sachsen-Anhalt beim Bund

Von D wie Dobrudscha bis Z wie Zips
Vergessene Regionen im östlichen Europa – Jahresschwerpunkt 2013

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

2013-02-25 17:00:00
2013-02-25 17:00:00