01.06.2008 , 18:00

Triest

Der Kaffee, die Stadt und ihre Liebhaber

Ein Film von Elisabeth Weißthanner • 2008 • ca. 30 Min.

18.45 Uhr

500 Jahre Donau-Monarchie, heute nordöstlichste Provinzstadt Italiens, mögliches Tor zum Osten oder – vom Osten aus gesehen – Tor zum Westen, internationaler Hafen- und Handelsplatz, multikulturelle Stadt, eine der Hauptstädte des Kaffees: Das ist Triest in Stichworten.

Triest ist der »Prototyp der europäischen Stadt, in der sich drei Kulturen treffen: die romanische, die slawische und die germanische, eine Stadt der Einwanderer«, sagt Veit Heinichen. Der deutsche ehemalige Verlagschef ist selbst Triestiner Immigrant und präziser Ermittler in der Stadt. Seine atmosphärisch dichten und penibel recherchierten Triest-Krimis machen ihn zu einem ihrer kompetentesten Vermittler.

Der Kaffee verbindet die Stadt mit der Welt – Triest ist eine der Kaffee-Hauptstädte mit einer langen Geschichte des Handels und einer reichen kulturellen Geschichte. Kaffee ist ein globales Produkt, und Triest hat im Kaffeegeschäft ein besonderes Know-how. Ernesto Illy leitete über vierzig Jahre eine Triestiner Rösterei, die Edel-Espresso herstellt. Der 82-jährige promovierte Chemiker ist leidenschaftlicher Naturwissenschaftler und Unternehmer zugleich – ein Kosmopolit, der sechs Sprachen spricht und wie alle Triest-Liebhaber eine Eigenheit der Stadt besonders schätzt: die Toleranz.

2008-06-01 18:00:00
2008-06-01 00:00:00