Hier finden Sie aktuelle Ausstellungen im Überblick. Die Ausstellungen des Kulturforums sind blau hervorgehoben. Über die Suchfunktion in der Randspalte können Sie diese Liste nach Ihren Interessen eingrenzen.
Aktuelle Ausstellungen Vergangene Ausstellungen anzeigen
  • Ausstellung: Schlesien–Ansichten aus der Graphiksammlung Haselbach | Dawne widoki Śląska na grafikach z kolekcji Haselbacha

    Schlesien – alte Kulturlandschaft und europäisches Erbe. Fasziniert von der kulturellen Energie, die über Jahrhunderte von seiner Heimat im heutigen Polen ausging, erwarb Albrecht Haselbach (1892-1979), Brauereibesitzer in Namslau, Anfang der 1940er Jahre eine einzigartige Sammlung von über 4.000 Kupferstichen, Radierungen, Lithografien, Zeichnungen und Aquarellen. Die im Kunstforum Ostdeu... weiter...
    21.05.2016 - 30.04.2017
    Cottbus
  • Fotografische Momentaufnahmen von Dragoljub Zamurović

    Der serbische Fotograf Dragoljub Zamurović begab sich 2015 und 2016 mit seiner Kamera auf Spurensuche. Wie leben die heute in Rumänien, Ungarn, Kroatien und Serbien verbliebene Donauschwaben? Auf seinen Reisen begegnete er ganz unterschiedlichen Menschen, die er fotografisch porträtierte. So entstand eine einzigartige Bilddokumentation, die sechzig donauschwäbische Biografien zwischen Budape... weiter...
    14.10.2016 - 17.04.2017
    Ulm
  • Tafelausstellung über Daniel Ernst Jablonski im Europa der Frühaufklärung

    Daniel Ernst Jablonski (1660–1741), einer der namhaftesten Intellektuellen zwischen Barock und Aufklärung, ist als Vordenker für das Zusammenwachsen Europas in der Gegenwart neu zu entdecken. Er verkörpert wie kaum ein anderer Zeitgenosse die kulturelle Vermittlung zwischen Ost-, Mittel- und Westeuropa. Er schlug Brücken über territoriale Grenzen, sprachliche Barrieren und konfessionelle ... weiter...
    26.10.2016 - 15.03.2017
    Rom
  • Ausstellung: Verlassen zwischen Ostpreußen und Litauen

    »Sofern es überhaupt ein ›Bewältigen‹ der Vergangenheit gibt, besteht es in dem Nacherzählen dessen, was sich ereignet hat; aber auch dies Nacherzählen, das Geschichte formt, löst keine Probleme und beschwichtigt kein Leiden, es bewältigt nichts endgültig, es hilft aber, ›die innere Wahrheit des Geschehens so transparent in die Erscheinung‹ zu bringen, daß man sagen kann: Ja, ... weiter...
    16.01.2017 - 10.03.2017
    Ibbenbüren
  • Ausstellung: Ein deutsch-polnisches Kulturerbe

    Im 17. Jahrhundert unterstand das überwiegend evangelische Schlesien dem katholischen Habsburger­reich. Die Friedens­kirchen entstanden in Folge des West­fä­li­schen Friedens 1648. In diesem Vertrag verpflichtete sich der österreichische Kaiser Ferdinand auf Drängen der schwedischen Regierung, den schlesischen Protestanten den Bau von jeweils einer Kirche in den Städten ... weiter...
    20.01.2017 - 05.03.2017
    Gersfeld
  • Ausstellung: Christlicher sudetendeutscher Widerstand 1938–1945

    Die Ausstellung stellt die Schicksale von zehn Menschen vor, die sich aus christlicher Überzeugung gegen den Nationalsozialismus gestellt haben und so Opfer dieses menschenverachtenden Regimes wurden. Die zehn Lebensbilder, verfasst von Wolftraud de Concini, stellen u. a. Pater Engelmar Unzeitig (im Bild oben in der oberen Reihe in der Mitte) vor, der am 24. September 2016 im Dom zu Würzburg s... weiter...
    27.02.2017 - 31.03.2017
    Prag
  • Ausstellung: Die Gärten Peter Joseph Lennés zwischen Schlesien und Pommern | Wystawa: Ogrody Petera Josepha Lenné w Polsce

    Peter Joseph Lenné (1789–1866), einer der bedeutendsten Landschaftsarchitekten des 19. Jahrhunderts, war maßgeblich an der Umgestaltung der Gartenanlagen in Sanssouci und im Neuen Garten sowie an der Konzeption der Parks von Glienicke und auf der Pfaueninsel beteiligt. 1816 trat er in preußische Dienste und war unter drei Königen tätig. Er gestaltete aber nicht nur die königlichen Gärte... weiter...
    02.03.2017 - 31.03.2017
    Breslau (Polen)
  • Ausstellung: Ein geschlossenes Denkmalensemble von kulturgeschichtlichem Wert

    Zwar gibt es Kirchenburgen in anderen Gebieten Europas, doch nirgendwo haben sie sich in so einer Vielzahl auf engstem Raum erhalten wie hier. Mit der Kirchenburg in der Mitte bilden die Dörfer in sich ein geschlossenes Denkmalensemble von kulturgeschichtlichem Wert. Seit 1993 zählen Birthälm und seit 1999 Deutsch-Weißkirch, Dârjiu, Keisd, Kelling, Tartlau und Wurmloch zum Weltkulturerbe. ... weiter...
    16.03.2017 - 31.03.2017
    Paderborn
  • Johannes Bobrowskis Litauen. Eine Ausstellung von Arturas Valiauga.

    Im Rahmen des Kulturprogramms des diesjährigen Gastlandes Litauen auf der Leipziger Buchmesse im März 2017 wird die Ausstellung des litauischen Fotografen Arturas Valiauga »Johannes Bobrowskis Litauen: Beiderseits der Memel, zwischen Osten und Westen« präsentiert, deren Schwerpunkt die Biographie und das künstlerische Erbe des deutschen Schriftstellers Johannes Bobrowski (1917–1965) bild... weiter...
    18.03.2017 - 30.03.2017
    Leipzig
  • Ausstellung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Die Reformation in der Folge des sogenannten Thesenanschlags Martin Luthers an der Wittenberger Schlosskirche 1517 bildet unbestritten einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte. Vor allem erfasste diese Entwicklung rasch alle Landstriche östlich Kursachsens, in denen deutsch gesprochen wurde, und strahlte von dort auf die Nachbarländer aus. Dieser Teil Europas war ausgespr... weiter...
    19.03.2017 - 09.04.2017
    Freudenberg
  • 500 Jahre evangelisches Leben in Schlesien. Eine Ausstellung im Rahmen unseres größeren Ausstellungsprojekts »Reformation im östlichen Europa«

    Die Reformation in der Folge des sogenannten Thesenanschlags Martin Luthers an der Wittenberger Schlosskirche 1517 bildet unbestritten einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte. Vor allem erfasste diese Entwicklung rasch alle Landstriche östlich Kursachsens, in denen deutsch gesprochen wurde, und strahlte von dort auf die Nachbarländer aus – so auch nach Schlesien Schle... weiter...
    26.03.2017 - 08.10.2017
    Königswinter
  • Ausstellung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Die Reformation in der Folge des sogenannten Thesenanschlags Martin Luthers an der Wittenberger Schlosskirche 1517 bildet unbestritten einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte. Vor allem erfasste diese Entwicklung rasch alle Landstriche östlich Kursachsens, in denen deutsch gesprochen wurde, und strahlte von dort auf die Nachbarländer aus – so auch nach Siebenbürgen. ... weiter...
    29.03.2017 - 22.04.2017
    Geretsried
  • Ausstellung der bedeutenden, preisgekrönten Werke der deutsch-polnischen Übersetzer

    Die Ausstellung der bedeutenden, preisgekrönten Werke der deutsch-polnischen Übersetzer findet in Kooperation mit der Robert Bosch Stiftung und des Deutschen Polen-Institut in Darmstadt statt. Die Robert Bosch Stiftung und das Deutsche Polen-Institut belohnen mit dem Karl-Dedecius-Preis deutsche und polnische Übersetzer für ihre Bemühungen, durch sprachliche, literarische sowie kulturelle V... weiter...
    07.04.2017 - 18.05.2017
    Herne
  • Ausstellung: Die Gärten Peter Joseph Lennés zwischen Schlesien und Pommern | Wystawa: Ogrody Petera Josepha Lenné w Polsce

    Peter Joseph Lenné (1789–1866), einer der bedeutendsten Landschaftsarchitekten des 19. Jahrhunderts, war maßgeblich an der Umgestaltung der Gartenanlagen in Sanssouci und im Neuen Garten sowie an der Konzeption der Parks von Glienicke und auf der Pfaueninsel beteiligt. 1816 trat er in preußische Dienste und war unter drei Königen tätig. Er gestaltete aber nicht nur die königlichen Gärte... weiter...
    08.04.2017 - 16.07.2017
    Cottbus
  • Ausstellung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Reformatorische Strömungen wurden in Polen-Litauen vom König zunächst bekämpft. Lediglich im Herzogtum Preußen, seit 1525 ein Lehen der polnischen Krone, konnte sich die Reformation ungehindert entfalten. In den deutschsprachigen Städten des Königlichen Preußen wurde sie lange behindert oder brutal unterdrückt, etwa in Danzig 1526. Erst mit König Sigismund II. August gewann die Reforma... weiter...
    28.04.2017 - 20.05.2017
    Berlin
  • Ausstellung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Die Reformation in der Folge des sogenannten Thesenanschlags Martin Luthers an der Wittenberger Schlosskirche 1517 bildet unbestritten einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte. Vor allem erfasste diese Entwicklung rasch alle Landstriche östlich Kursachsens, in denen deutsch gesprochen wurde, und strahlte von dort auf die Nachbarländer aus. Dieser Teil Europas war ausgespr... weiter...
    04.05.2017 - 18.06.2017
    Ulm
  • Ausstellung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Die Reformation in der Folge des sogenannten Thesenanschlags Martin Luthers an der Wittenberger Schlosskirche 1517 bildet unbestritten einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte. Vor allem erfasste diese Entwicklung rasch alle Landstriche östlich Kursachsens, in denen deutsch gesprochen wurde, und strahlte von dort auf die Nachbarländer aus – so auch nach Siebenbürgen. ... weiter...
    04.05.2017 - 18.06.2017
    Ulm
  • Ausstellung: Eine Region im Wandel – Der Norden wird evangelisch

    2017 jährt sich zum 500. Male die Veröffentlichung der Thesen Martin Luthers gegen den Ablasshandel, der Beginn der Reformation. Auch wenn Luther selbst nie im Norden weilte, entwickelten seine Ideen dort eine besondere Dynamik. Fast alle Gebiete im Norden und rings um die Ostsee schlossen sich der Reformation an. Damit entstand das größte lutherisch geschlossene Gebiet Europas. Bis heute ... weiter...
    14.05.2017 - 03.09.2017
    Greifswald
  • Ausstellung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Die Reformation in der Folge des sogenannten Thesenanschlags Martin Luthers an der Wittenberger Schlosskirche 1517 bildet unbestritten einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte. Vor allem erfasste diese Entwicklung rasch alle Landstriche östlich Kursachsens, in denen deutsch gesprochen wurde, und strahlte von dort auf die Nachbarländer aus – so auch nach Siebenbürgen. ... weiter...
    31.05.2017 - 28.07.2017
    München
  • Ausstellung: Eine Region im Wandel – Der Norden wird evangelisch

    2017 jährt sich zum 500. Male die Veröffentlichung der Thesen Martin Luthers gegen den Ablasshandel, der Beginn der Reformation. Auch wenn Luther selbst nie im Norden weilte, entwickelten seine Ideen dort eine besondere Dynamik. Fast alle Gebiete im Norden und rings um die Ostsee schlossen sich der Reformation an. Damit entstand das größte lutherisch geschlossene Gebiet Europas. Bis heute ... weiter...
    09.10.2017 - 28.01.2018
    Schleswig