Hier finden Sie aktuelle Ausstellungen im Überblick. Die Ausstellungen des Kulturforums sind blau hervorgehoben. Über die Suchfunktion in der Randspalte können Sie diese Liste nach Ihren Interessen eingrenzen.
Aktuelle Ausstellungen Vergangene Ausstellungen anzeigen
  • Szenische Ausstellung: Geschichtsraum | Grenzraum | Begegnungsraum

    Immer wieder müssen Menschen aufgrund von Kriegen oder Konflikten den Ort aufgeben, mit dem sie verwurzelt sind. Sind unsere Eltern, Großeltern oder Urgroßeltern auch geflüchtet, weggegangen oder vertrieben worden? Wenn ja, warum? Was mussten sie erleben? Wohin hat es sie verschlagen? Wenn wir unsere Heimat verlieren, gehen wir dann auch verloren? Woran halten wir fest? Was gibt uns Halt? A... weiter...
    07.09.2018 - 20.01.2019
    Potsdam
  • Ausstellung: Hinrich Brunsberg und die spätgotische Backsteinarchitektur in Pommern und der Mark Brandenburg

    Hinrich Brunsberg (um 1350 bis nach 1428) ist neben den Parlern einer der bedeutendsten und auf dem Gebiet der Backsteinarchitektur einer der wenigen namentlich bekannten mittelalterlichen Baumeister im südlichen Ostseeraum. Er wirkte um 1400 vor allem in Pommern und in der Mark Brandenburg. Die mit seinem Namen verbundenen Bauwerke gehören zum Höhepunkt der Spätgotik in der Region. Die Auss... weiter...
    09.09.2018 - 20.01.2019
    Doberlug-Kirchhain
  • Ausstellung: Liebe, Kunst und Politik bei Adalbert Stifter

    Adalbert Stifters Leben und Werk gibt, 150 Jahre nach seinem Tod, noch immer Antworten und stellt noch immer neue Fragen. Die Ausstellung »›Bezwingung seiner selbst›. Liebe, Kunst und Politik bei Adalbert Stifter« umkreist den Dichter in seiner monumentalen Erscheinung mit Bildern und Texten: Zu seiner Auffassung, literarischen Gestaltung und Praxis der Liebe über die Kunst als Ausdrucksf... weiter...
    20.09.2018 - 28.03.2019
    Linz (Österreich)
  • Ausstellung: Bilder einer europäischen Orgellandschaft

    Im Dezember 2017 erklärte die UNESCO den Orgelbau und die Orgelmusik zum immateriellen Weltkulturerbe. Eine an Orgeln reiche Kulturlandschaft ist das historische Banat, wo sich 350 Orgeln in katholischen, evangelischen, reformierten Kirchen und in Synagogen befinden. Die Ausstellung zeigt Geschichte und Bedeutung von Orgeln und Kirchenmusik in einer Region, in der bis heute Menschen vieler Kon... weiter...
    02.10.2018 - 06.01.2019
    Ulm
  • Eine Ausstellung über den »Schlachter des guten Gewissens«

    Das Liniengeflecht verdichtet sich zu einem Gesicht, zu einem Körper, während aus schwarzen Tusche pfützen ein eindringlicher Blick hervorsticht. Die Zeichnungen von Paul Holz (1883–1938) stellen psychologische Beobachtung vor Naturnähe. Ungewohnt groß formatig setzt er meist einzelne Figuren in Szene, Menschen wie Tiere, oft inspiriert von Romanen Dostojewskis, Gogols oder Hamsuns. Über... weiter...
    05.10.2018 - 13.01.2019
    Regensburg
  • Ausstellung: Otto Mueller und sein Netzwerk in Breslau. Mit zwei Vorträgen des Deutschen Kulturforums im Begleitprogramm

    Die Ausstellung »Maler. Mentor. Magier.« stellt erstmalig den enormen Einfluss des ehemaligen Brücke-Künstlers und Expressionisten Otto Mueller (1874–1930) in den Mittelpunkt: Der Maler lehrte länger als zehn Jahre an der Staatlichen Akademie für Kunst und Kunstgewerbe in Breslau, die seinerzeit zu den fortschrittlichsten Kunstschulen in Europa zählte. Vor allem seit den 1920er Jahren ... weiter...
    12.10.2018 - 03.03.2019
    Berlin
  • Ausstellung über Rumänische Hinterglasikonen aus Siebenbürgen

    Im durch ethnische wie konfessionelle Vielfalt geprägten Siebenbürgen entstand ein einzigartiger Ausdruck orthodoxer Volksfrömmigkeit – die Hinterglasikonen. Im 18. und 19. Jahrhundert, zum Teil auch noch in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts, war Siebenbürgen die erste und nahezu einzige Kulturlandschaft, in der Ikonen nach den Regeln der ostkirchlichen Tradition in der Form wes... weiter...
    27.10.2018 - 28.04.2019
    Gundelsheim
  • Ausstellung: Die Gärten Peter Joseph Lennés zwischen Schlesien und Pommern | Wystawa: Ogrody Petera Josepha Lenné w Polsce

    Peter Joseph Lenné (1789–1866), geboren in Bonn, war einer der bedeutendsten Landschaftsarchitekten des 19. Jahrhunderts und maßgeblich an der Umgestaltung der Gartenanlagen in Sanssouci und im Neuen Garten sowie an der Konzeption der Parks von Glienicke und auf der Pfaueninsel beteiligt. 1816 trat er in preußische Dienste und war unter drei Königen tätig. Er gestaltete aber nicht nur die... weiter...
    28.10.2018 - 31.01.2019
    Jarotschin (Polen)
  • Ausstellung: Fünf Biografien erzählen hundert Jahre Geschichte

    Die Wanderausstellung »Die Schaleks – eine mitteleuropäische Familie« erzählt die Geschichte Mitteleuropas im 20. Jahrhundert anhand von fünf Biografien aus der Prager bzw. Wiener deutsch-tschechisch-jüdischen Familie Schalek. In Arbeit sind 10 Roll-ups sowie ein rund siebenminütiger Film. Die fünf Protagonisten sind: Robert Schalek (1877–1963): Schriftsteller, Vorsitzender Richt... weiter...
    07.11.2018 - 18.01.2019
    Dresden
  • Jüdisches Leben an der Oder. Eine deutsch-polnische Wanderausstellung

    Die Landschaft an der Oder mit ihren wechselnden herrschaftlichen und nationalen Zugehörigkeiten war über Jahrhunderte ein Begegnungsraum. Hier kreuzten sich auch die deutsch-jüdische und die polnisch-jüdische Kultur. In der Neuzeit bedrohte der Nationalismus, gepaart mit dem Antisemitismus, diese kulturelle Vielfalt an Oder, Obra und Warthe. Der Nationalsozialismus zerstörte sie. Nach dem ... weiter...
    10.11.2018 - 15.02.2019
    Landsberg a. d. Warthe (Polen)
  • Die Folgen des Ersten Weltkrieges für Schlesien

    Am 11. November 1918 unterzeichneten die deutschen Vertreter in Compiègne den Waffenstillstandsvertrag und besiegelten damit das Ende des Ersten Weltkrieges – das Ende eines in vielfacher Hinsicht bis dahin beispiellosen Krieges, der Europa maßgeblich verändert hat – ein Ende, in dem nicht wenige Fachleute den Anfang des Zweiten Weltkrieges sehen. Für Deutschland und ganz Mitteleuropa st... weiter...
    11.11.2018 - 28.04.2019
    Königswinter
  • Ausstellung

    Die Reformation 1517 stellt einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte dar. Doch bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus von Prag aus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Auf ihn beriefen sich die Utraquisten und die Böhmischen Brüder, die sich später auch mit Luther austauschten. Dessen Lehren verbreiteten sich vor... weiter...
    25.11.2018 - 16.12.2018
    Olmütz (Tschechien)