Kunst

Die Kunstbücher des Kulturforums, unter denen sich Kataloge zu Ausstellungen sowie Monografien finden, nähern sich Menschen, Themen und Objekten vor allem unter dokumentarischem Gesichtspunkt: Die Ausstellungskataloge stellen bedeutende Bauwerke vor, zeigen Anlagen und Nutzbauten vergangener Epochen sowie die Wechselbeziehungen zwischen Regionen und Kulturen. Alltagsbilder, herausragende Persönlichkeiten als Vermittler, der Wandel von Orten und Menschen stehen im Fokus der Bildbände.

Lieferbare Titel:

  • Eine Spurensuche jenseits von Oder und Neiße – der reich ­illustrierte Band stellt erstmals diejenigen Planungen und Gartenanlagen Lennés umfassend vor, die sich im heutigen Polen befinden.
  • Hinrich Brunsberg und die spätgotische Backsteinarchitektur in Pommern und der Mark Brandenburg. Seit Juni 2015 ist das Buch auch in polnischer Sprache erhältlich
  • Sicher hätte sich vor nur wenigen Jahren kaum ein Oberschlesier vorstellen können, dass sein Land einmal nicht mehr von Zechen, Hütten und Schornsteinen geprägt sein würde, doch ab den 1990er Jahren legte man Grube für Grube still – dieser Text-Bild-Band dokumentiert das Verschwinden. Preisreduziert
  • Als reger Erbauer und tätiges Mitglied eines europaweiten Netzwerkes von Korrespondenzen und Kontakten erscheint der vor über 350 Jahren bei Danzig geborene Bischof der Brüdergemeinde mit Wirkungsstätten in Oxford, Lissa/Leszno, Königsberg/Kaliningrad und Berlin wie ein moderner europäischer Grenzüberschreiter.
  • Anhand von 20 Stadtteilen und Einzeldenkmälern zeigt dieses Stadtporträt in Form einer mental map, wie ein jahrtausendealter kultureller Austausch nach Fünfkirchen hineinwirkte und umgekehrt von dort aus in die nähere und weitere Welt ausstrahlte. Nur noch Restexemplare vorhanden
  • »Diese Bilder, aufgenommen in historischen Landschaften des alten Europa, zeugen von der Vergangenheit, aber sie sprechen von der Gegenwart.«. Preisreduziert
  • In den Erzählungen der Aurither und Urader, die die Journalistin Tina Veihelmann hier festgehalten hat, erscheint nicht nur die große Geschichte im Mikrokosmos der einzelnen Lebensgeschichten – es zeigt sich auch eine Symmetrie in der Wahrnehmung der Vergangenheit, die in dieser seit 1945 geteilten Region überrascht. Preisreduziert
  • Nicht Orte und Landschaften, sondern die Bewohner der verschiedenen Staaten stehen im Mittelpunkt dieser Bilderreise entlang der Donau, einer Reise, so Karl Schlögel in seinem Vorwort, „in ein doppeltes Abseits: in die Welt jenseits der neuen Grenzen und in die Zonen außerhalb der weltbekannten Metropolen (...).“ Preisreduziert
  • Diese faszinierenden Kirchenbauten sind die größten Fachwerkkirchen der Welt und wurden 2001 in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen – ihren Namen verdanken sie dem Westfälischen Frieden von 1648, der den schlesischen Protestanten eigene Kirchen zugestand. Preisreduziert
  • Dreimal bereiste der Fotograf Mathias Marx mit seiner Kamera im vergangenen Jahr die einstige Hauptstadt Schlesiens. Behutsam hat er seine persönlichen Eindrücke des alten Breslau und des neuen Wrocław festgehalten. Das Buch ist vergriffen und nur noch in Antiquariaten bzw. Online-Buchhandlungen erhältlich.