Besuch beim Marschallamt in Grünberg/Zielona Góra

Urszula Wozniak
Urszula Wozniak
4517
Besuch beim Marschallamt in Grünberg/Zielona Góra
Im Rahmen einer Exkursion des Instituts für angewandte Geschichte Frankfurt (Oder) in Kooperation mit dem Deutschen Kulturforum östliches Europa.

Im Rahmen einer Exkursion des Instituts für angewandte Geschichte Frankfurt (Oder) in Kooperation mit dem Deutschen Kulturforum östliches Europa.

Die seit 1999 existierende Woiwodschaft Lubuskie besteht aus 83 Gemeinden (gminy) und ist in 14 Landkreise eingeteilt (powiaty). In der Woiwodschaft leben etwa eine Millionen Menschen.

Bei der Entwicklung der Marke Lubuskie orientiert sich das Marschallamt stark an den Konzepten der Nachbarregionen des Lebuser Landes und dies sowohl im Inland – wichtig hier insbesondere die nördlich an Lubuskie grenzende Woiwodschaft Zachodniopomorskie (Westpommern) – als auch im Ausland, nämlich an den deutschen Nachbarn im Westen (Brandenburg, Sachsen, aber auch Berlin mit seiner »Be Berlin«-Kampagne und der »Du bist Deutschland«-Kampagne, die als Paradebeispiele fürs Regional- bzw. auch Nationalmarketing gelten). Die Leitfrage hier: Nach welchen Kriterien entscheidet sich der/die KonsumentIn für die eine »Territorialmarke« und nicht für die andere (analog zu der Entscheidung warum trinkt er/sie Cola und nicht Pepsi)?

Das Marschallamt in Lubuskie reiht sich mit seiner Arbeit an einer regionalen Marke für die Woiwodschaft ein in einen seit 2004 bestehenden nationalen Trend, Woiwodschaften als »Territorialmarken« zu bewerben. Diese Kampagnen sollen die BürgerInnen der einzelnen Regionen davon überzeugen, dass sie als Teil ihrer Region einen einzigartigen Wert haben. Von 2011 bis 2016 soll eine regionale Entwicklungsstrategie vorgestellt werden.

Die Vision einer Marke Lubuskie umfasst die Schaffung eines neuen kommerziellen Logos, welches das historische Wappen ablösen soll, das Sich-Positionieren neben den Nachbarn, sowie die Schlagkraft der Marke auf dem lokalen Markt, welcher in seiner Zusammensetzung noch unbekannt ist. So soll bis Juni 2010 eine Analyse der KonsumentInnen erfolgen: Wer wohnt in Lubuskie bzw. kommt hierher? Sind letztere vorrangig TouristInnen und Studierende?

Für die Entwicklung der Marke haben sich die MitarbeiterInnen des Marschallamtes 2008 mit einer Vielzahl von KennerInnen der Region getroffen, darunter Firmen, WissenschaftlerInnen und verschiede Einzelpersonen von öffentlichem Interesse.

Historische Verweise bleiben bei der Ausgestaltung der Marke Lubuskie vollkommen ausgeklammert, und dies hat viele Gründe: Zum einen interessieren sich sehr wenige der AnwohnerInnen – wenn überhaupt, dann erst seit relativ kurzer Zeit – für die Geschichte der Region, da die meisten BewohnerInnen Lubuskies als Zugezogene aus anderen Landesteilen Polens keine generationenumspannende familiäre Bindung an die Region haben. Zum anderen ist die Geschichte der Region mit ihren historischen Zugehörigkeiten zu Niederschlesien, Ostbrandenburg und zur Niederlausitz höchst komplex und damit in den Augen der MitarbeiterInnen des Marschallamtes zu kompliziert, um für die Entwicklung der Marke nutzbar gemacht werden zu können. Auch sei die Entwicklung der Marke dadurch erschwert, dass erst seit rund zehn Jahren statistische Daten über die Bewohnerschaft Lubuskies verfügbar sind.

Wir wurden im Anschluss an diese Darlegung der Marketingarbeit des Marschallamtes schießlich von den MitarbeiterInnen befragt, ob Lubuskie uns vorher ein Begriff gewesen sei. Unsere Antwort hierauf lautete größtenteils »Nein, kaum«, womit wir uns in guter Gesellschaft zu befinden scheinen: Auch bei polnischen BürgerInnen sei Lubuskie größtenteils unbekannt. Immer wieder werde Lubuskie z.B. mit der Woiwodschaft Lubelskie verwechselt, dasselbe geschehe mit Zielona Góra (Grünberg) und Jelenia Gora (Hirschberg).

Bei unserer abschließenden Frage, ob sich denn die MitarbeiterInnen des Marschallamtes als LubuskierInnen fühlen, waren die Antworten sehr heterogen, doch sie alle zeigten, dass selbst für sie eine Identifikation mit der Region unter dem Namen Lubuskie (noch) sehr schwer fällt, was nicht zuletzt ein Problem grundsätzlicher Natur sei – in Zeiten der Globalisierung und multipler Identitäten.

www.lubuskie.pl
Die Internetseiten des Marschallamts der Woiwodschaft Lebus Grünberg | Urząd Marszałkowski Województwo Lubuskie

Artikel zum Thema:

Folgende Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

      • Seitenanfang