Hier finden Sie aktuelle Termine im Überblick. Die Veranstaltungen des Kulturforums sind blau hervorgehoben. Über die Suchfunktion in der Randspalte können Sie diese Liste nach Ihren Interessen eingrenzen.
Vergangene Termine Aktuelle Termine anzeigen
  • Jüdisches Leben an der Oder. Eröffnung der deutsch-polnischen Wanderausstellung

    Die Landschaft an der Oder mit ihren wechselnden herrschaftlichen und nationalen Zugehörigkeiten war über Jahrhunderte ein Begegnungsraum. Hier kreuzten sich auch die deutsch-jüdische und die polnisch-jüdische Kultur. In der Neuzeit bedrohte der Nationalismus, gepaart mit dem Antisemitismus, diese kulturelle Vielfalt an Oder, Obra und Warthe. Der Nationalsozialismus zerstörte sie. Nach dem ... weiter...
    06.07.2019
    17:00
    Cammin in Pommern (Polen)
  • Die aktuelle Situation der deutschen Minderheit in Schlesien. Film und Gespräch mit Beata Kubica und Dr. Gerhard Schiller

    Die oberschlesische Stadt Oppeln (Opole) ist heute ein wichtiges Zentrum der in Polen lebenden Deutschen. Dass die Minderheit ein lebendiges Kulturleben führt, beweisen zwei Kurzfilme. Die Deutschen in Polen zeigt unterhaltsam und leicht verständlich die wechselvolle deutsch-polnische Geschichte und die heutige Situation der Deutschen in Polen. Der 30-minütige Dokumentarfilm Gruß aus Oppeln... weiter...
    03.07.2019
    19:00
    Düsseldorf
  • Joseph Elsner zum 250. Geburtstag: Das Hoffmeister-Quartett spielt Streichquartette von Joseph Elsner, Joseph Haydn & Anton Ferdinand Titz

    Joseph Elsner (1.6.1769 bis 18.4.1854) steht am Anfang der Entwicklung einer nationalen Musiktradition in Polen. Im schlesischen Grottkau geboren, erhielt er seine musikalische Ausbildung in Wien. In Lemberg, der Hauptstadt Galiziens, war er Kapellmeister am Theater und knüpfte Kontakte zu den Mitgliedern der aus Warschau geflohenen polnischen Theatertruppe um Wojciech Bogusławski, mit der ei... weiter...
    27.06.2019
    18:00
    Zgorzelec (Polen)
  • Joseph Elsner zum 250. Geburtstag: Das Hoffmeister-Quartett spielt Streichquartette von Joseph Elsner, Joseph Haydn & Anton Ferdinand Titz

    Joseph Elsner (1.6.1769 bis 18.4.1854) steht am Anfang der Entwicklung einer nationalen Musiktradition in Polen. Im schlesischen Grottkau geboren, erhielt er seine musikalische Ausbildung in Wien. In Lemberg, der Hauptstadt Galiziens, war er Kapellmeister am Theater und knüpfte Kontakte zu den Mitgliedern der aus Warschau geflohenen polnischen Theatertruppe um Wojciech Bogusławski, mit der ei... weiter...
    26.06.2019
    15:00
    Speyer
  • Joseph Elsner zum 250. Geburtstag: Das Hoffmeister-Quartett spielt Streichquartette von Joseph Elsner, Joseph Haydn & Anton Ferdinand Titz

    Joseph Elsner (1.6.1769 bis 18.4.1854) steht am Anfang der Entwicklung einer nationalen Musiktradition in Polen. Im schlesischen Grottkau geboren, erhielt er seine musikalische Ausbildung in Wien. In Lemberg, der Hauptstadt Galiziens, war er Kapellmeister am Theater und knüpfte Kontakte zu den Mitgliedern der aus Warschau geflohenen polnischen Theatertruppe um Wojciech Bogusławski, mit der ei... weiter...
    25.06.2019
    19:00
    Marburg
  • Jüdisches Leben an der Oder. Eröffnung der deutsch-polnischen Wanderausstellung

    Die Landschaft an der Oder mit ihren wechselnden herrschaftlichen und nationalen Zugehörigkeiten war über Jahrhunderte ein Begegnungsraum. Hier kreuzten sich auch die deutsch-jüdische und die polnisch-jüdische Kultur. In der Neuzeit bedrohte der Nationalismus, gepaart mit dem Antisemitismus, diese kulturelle Vielfalt an Oder, Obra und Warthe. Der Nationalsozialismus zerstörte sie. Nach dem ... weiter...
    12.05.2019
    15:00
    Königswinter-Heisterbacherrott
  • Architektur und Gesellschaft im preußischen Schlesien in den Jahren 1740–1815. Buchvorstellung mit Dr. habil. Jerzy Krzysztof Kos, Breslau/Wrocław

    Im Gegensatz zu der gut bekannten und intensiv erforschten voraufgegangenen Barockphase ist die Architektur Preußisch-Schlesiens ein »vergessener« Bereich der Kunstgeschichte; auch wurden ihre Zeugnisse von vornherein als künstlerisch geringwertig beurteilt. Sie gilt als die magere Leistung eines Staates, der zwar im Bau von Festungen, nicht aber in der Kunst führend war. Dieser Ansicht beg... weiter...
    09.05.2019
    19:00
    Berlin
    barrierefrei
  • Jüdisches Leben an der Oder. Eröffnung der deutsch-polnischen Wanderausstellung

    Die Landschaft an der Oder mit ihren wechselnden herrschaftlichen und nationalen Zugehörigkeiten war über Jahrhunderte ein Begegnungsraum. Hier kreuzten sich auch die deutsch-jüdische und die polnisch-jüdische Kultur. In der Neuzeit bedrohte der Nationalismus, gepaart mit dem Antisemitismus, diese kulturelle Vielfalt an Oder, Obra und Warthe. Der Nationalsozialismus zerstörte sie. Nach dem ... weiter...
    07.05.2019
    17:30
    Stettin (Polen)
  • Gezeigt werden die Filme »Perlen eines Rosenkranzes (Paciorki jednego różanca)« und »Angelus«, jeweils mit Filmgespräch

    Mit der Sektion REGIO: SILESIA widmete sich das 28. FilmFestival Cottbus vom 6. bis zum 11. November 2018 der Industrie- und Regionalgeschichte Oberschlesiens, die zugleich symptomatisch für die Entwicklung Mitteleuropas seit dem 19. Jahrhundert ist. Anhand von 14 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen stellte die Filmreihe zentrale Fragen an das Zusammenleben in Europa sowie an die weitere Entwic... weiter...
    28.04.2019
    17:00
    Berlin
  • Eröffnung der Tafelausstellung begleitend zur Ausstellung »Zwischen Revolution und Ruhrbesetzung«

    Passend zum Thema der aktuellen Sonderausstellung Zwischen Revolution und Ruhrbesetzung. Die Folgen des Ersten Weltkrieges für Schlesien, wird eine ergänzende Tafel-Exposition mit dem Titel »Der Erste Weltkrieg im Schatten des Riesengebirges« im Haus Schlesien zu sehen sein. Das Hauptmotiv des Projekts bildet die deutsche Erinnerungskultur an den »Großen Krieg« in der Region um Hirschberg... weiter...
    03.04.2019
    19:00
    Königswinter-Heisterbacherrott
  • Drei Epochen, drei Frauen, drei Schicksale – Lesung mit Dörthe Binkert

    Die Geschwister Ida, Hedwig, Klara und Luise sind vier junge Oberschlesierinnen, die in den historischen Kataklysmen der 1920er–1960er Jahre gezwungen sind, die Geschicke ihrer Familien in die eigene Hand zu nehmen. Ihr Alltag ist von Liebe und Hass ebenso geprägt wie von multiethnischem Nebeneinander, konfessioneller Vielfalt und von militantem Nationalismus, der nach 1945 zur Vertreibung de... weiter...
    26.03.2019
    19:00
    München
  • Bebilderte Buchpräsentation des Kulturreiseführers mit dem Autor Arne Franke auf der Leipziger Buchmesse

    Im Hirschberger Tal entstand in Jahrhunderten eine Kulturlandschaft von europäischem Rang, in der sich auch preußische Könige ihre Sommersitze errichteten. Der reich bebilderte kunsthistorische Führer widmet sich jedem Objekt mit einer Beschreibung sowie einem kurzen Abriss seiner Geschichte, ergänzt durch allgemeine touristische Hinweise und Anfahrtsbeschreibungen. Arne Franke studierte... weiter...
    23.03.2019
    14:00
    Leipzig
  • Gespräch zwischen Bernd Karwen und Burkhard Olschowsky auf der Leipziger Buchmesse

    Wissenschaftler, Weggefährten, ehemalige Schüler und Familienmitglieder geben in dieser Neuerscheinung Auskunft über das Wirken des Oldenburger Lehrers Enno Meyer (1913–1996). Enno Meyer wurde zum Spiritus Rector der deutsch-polnischen Schulbuchgespräche wie auch der Aufarbeitung der Judenverfolgungen im Oldenburger Land. Neben seinen frühen Prägungen in deutschnationalen Jugend- und St... weiter...
    22.03.2019
    11:30
    Leipzig
  • Diskussion über 75 Jahre »20. Juli 1944« auf der Leipziger Buchmesse

    Die Veranstaltung dient dazu, Impulse für das von Sächsischen Staatsministerium des Innern geförderte Projekt »75 Jahre 20. Juli 1944« zu geben, in dessen Rahmen vom 4. bis 6. Juli 2019 in Dresden die Tagung »Für Freiheit, Recht, Zivilcourage – 75 Jahre 20. Juli 1944« stattfinden wird. Es diskutieren Jens Baumann Lars-Arne Dannenberg Annemarie Franke Moderation: Frank-Lothar Kro... weiter...
    21.03.2019
    11:30
    Leipzig
  • Präsentation des aktuellen Publikationsprogramms | Eigene und Partnerveranstaltungen

    Vom 21. bis 24. März 2019 stellt das Deutsche Kulturforum östliches Europa seine Neuerscheinungen und sein Gesamtprogramm auf der Leipziger Buchmesse aus. Neben seinen eigenen Titeln zeigt das Kulturforum an seinem Stand auch zahlreiche interessante Publikationen anderer von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien geförderter Institutionen, die sich mit der Kultur und Gesc... weiter...
    21.03.2019 - 24.03.2019
    Leipzig
  • Jüdisches Leben an der Oder. Eröffnung der deutsch-polnischen Wanderausstellung

    Die Landschaft an der Oder mit ihren wechselnden herrschaftlichen und nationalen Zugehörigkeiten war über Jahrhunderte ein Begegnungsraum. Hier kreuzten sich auch die deutsch-jüdische und die polnisch-jüdische Kultur. In der Neuzeit bedrohte der Nationalismus, gepaart mit dem Antisemitismus, diese kulturelle Vielfalt an Oder, Obra und Warthe. Der Nationalsozialismus zerstörte sie. Nach dem ... weiter...
    03.03.2019
    14:00
    Greifswald
  • Bebilderte Buchpräsentation des Kulturreiseführers – 4., aktualisierte und erweitere Auflage – mit dem Autor Arne Franke

    Im 19. Jahrhundert entstand im Hirschberger Tal im Riesengebirge eine der bedeutendsten Kulturlandschaften Mitteleuropas. Der Stil der Burgen und Schlösser, Herrenhäuser und Parkanlagen, die ursprünglich im Besitz großer deutscher und polnischer Adelsgeschlechter waren, atmete den Geist der europäischen Romantik. Bei ihrer Errichtung wirkten herausragende Architekten und Gartenbauer wie Kar... weiter...
    14.02.2019
    19:00
    München
  • Ein Vortrag von Prof. Dr. Matthias Hardt im Begleitprogramm der Ausstellung »Der Breslauer Psalter. Glanzlicht europäischer Buchkunst«

    Das von slawischen Gruppen bewohnte Land an der Oder mit seinen Hauptorten Breslau und Oppeln wurde im hohen Mittelalter zunächst von den Fürsten aus der Familie der Piasten in das werdende Polen integriert, in dem es bald ein Teilfürstentum bilden würde. Obwohl auch in dieser Zeit vielfältige böhmische Einflüsse über das Gebirge auf Schlesien einwirkten, dauerte es doch bis ins frühe 1... weiter...
    13.02.2019
    18:00
    Potsdam
  • Buchvorstellung des Romans von Harald Gesterkamp über die Geschichte einer deutschen Familie zwischen 1934 und 2014

    Der in Bonn lebende Harald Gesterkamp, Redakteur beim Deutschlandfunk, ist durch seine Familiengeschichte auf das Thema seines Buches gestoßen. Seine Mutter und seine Großeltern stammen aus Niederschlesien. Gesterkamp erzählt in seinem spannenden und berührenden Roman die Geschichte der Familie Plackwitz über drei Generationen. Erich, in den 1930er-Jahren Amtsrichter in einer schlesischen K... weiter...
    07.02.2019 - 19.02.2019
    Herne
  • Buchvorstellung mit der Autorin Lisa Höhenleitner

    Die letzten Monate des Zweiten Weltkriegs machten Breslau zu einem Trümmerfeld. Doch heute bewegt man sich wieder in einer modernen Stadt, aus deren Zentrum seit ihrer Ernennung zur Europäischen Kulturhauptstadt 2016 die grauen Ecken verschwunden sind. Am Salzmarkt 4 überstand das Oppenheim-Haus wie durch ein Wunder das Inferno der letzten Kriegstage. Heute präsentiert es sich im neuen Glan... weiter...
    01.02.2019
    19:00
    Berlin
Blättern:
229 1019749

Seite von 12