28.03.2018 , 18:30
Altes Rathaus – Brauereimuseum
Am Markt 1, 15517 Fürstenwalde/Spree, Deutschland

Entgrenzung. Deutsche auf Heimatsuche zwischen Württemberg und Kaukasien

Ein Bildvortrag in der Museumsreihe »Geschichte(n) aus der Region Füwa«

Der Oberlauf des Terek-Tals bei Stepantsminda. An der Georgischen Heerstraße gelegen war er für die deutschen Siedler das Tor durch den Großen Kaukasus.

In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts rief Zarin Katharina II. (1729–1796) Ausländer zur Besiedlung und Kultivierung ins Russische Reich. Sie kamen nach Moskau und St. Petersburg, an die Wolga und in die Ukraine. Ein relativ unbekanntes Kapitel russlanddeutscher Geschichte stellt die Ansiedlung Deutscher in Südkaukasien dar, die sich 2017–2019 zum 200. Mal jährt. Obwohl die Anzahl der bäuerlichen und in Städten lebenden Deutschen in Südkaukasien vergleichsweise gering war – bei ihrer Deportation 1941 waren es rund 50 000 –, haben sie in der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklung der Region tiefe Spuren hinterlassen.

Nicht nur im städtischen Bereich, insbesondere in der Architektur der Hauptstädte Tiflis/Tbilissi und Baku, sind sie bis heute kaum übersehbar; auch bei der Industrialisierung der Region spielten deutsche Firmen eine wichtige Rolle. Außerdem hatten die Siedler einen überdimensional großen Anteil am Gedeihen der Wein- und Spirituosenproduktion sowohl im Russischen Reich als auch in der frühen Sowjetunion. Dem hinterlassenen Erbe stellen sich seit 1991 die jungen Nationalstaaten Georgien und Aserbaidschan gemeinsam mit der Bundesrepublik Deutschland.

Referentin

Ariane Afsari, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Deutschen Kulturforum östliches Europa. Sie hat die Ausstellung und den Katalog über die Kaukasusdeutschen mitbetreut.

Eintritt

frei

Buchtipp

Eva-Maria Auch, Manfred Nawroth: Entgrenzung. Deutsche auf Heimatsuche zwischen Württemberg und Kaukasien. Potsdam 2017; mit zahlreichen farbigen und Schwarz-Weiß-Abbildungen und mehreren Übersichtskarten. Broschur, 64 Seiten, herausgegeben vom Deutschen Kulturforum östliches Europa, dem Kultur- und Wissenschaftsverein EuroKaukAsia und dem Museum für Vor- und Frühgeschichte – Staatliche Museen zu Berlin.
9,80 €, ISBN: 978-3-936168-67-9

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa in Zusammenarbeit mit dem Museum Fürstenwalde

Lage


Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

2018-03-28 18:30:00
2018-03-28 20:30:00