08.03.2017 , 19:00
SCALA Programmkino
Apothekenstraße 17, 21335 Lüneburg, Deutschland

Käthe Kollwitz – Bilder eines Lebens

Filmvorführung anlässlich des 150. Geburtstages der Künstlerin. Im Rahmen der Reihe »Nordöstliche Spuren im Kino«

Der Film schildert in vier großen Erinnerungsmontagen wesentliche Stationen im Leben in Königsberg geborenen Künstlerin Käthe Kollwitz von 1914 bis kurz vor ihrem Tod im Jahre 1945. Zu Beginn des Ersten Weltkrieges ist Käthe Kollwitz 47 Jahre alt, eine bekannte und geschätzte Künstlerin. Ihr jüngster Sohn Peter meldet sich zu ihrem Entsetzen freiwillig als Soldat und fällt bereits zwei Wochen später. Sein Tod ist wohl die tiefste Zäsur in ihrem Leben. Von nun an werden sie die Themen Mutter und Kind, Krieg und Frieden, Leben und Tod in ihrem Schaffen nicht mehr loslassen. Die Künstlerin lebt mit ihrem Mann, dem Armenarzt Karl Kollwitz, im Berliner Arbeiterviertel Prenzlauer Berg. Das Schicksal der Armen, denen sie täglich begegnet, beschäftigt sie zeitlebens und sie setzt sich mit ihrer Kunst für eine Verbesserung der Lebensverhältnisse ein.
Bei den Nazis steht sie bald auf dem Index und wird gezwungen, »freiwillig« aus der Akademie auszutreten. Während des Zweiten Weltkriegs wird sie aus Berlin verwiesen. Die letzte Zeit vor ihrem Tod verbringt sie einsam und krank in Dresden.

Einführung

Dr. Jörn Barfod, Ostpreußisches Landesmuseum

Eintritt

8,– Euro
7,– Euro ermäßigt

Käthe Kollwitz – Bilder eines Lebens

Jutta Wachowiak als Käthe Kollwitz

Regie
Ralf Kirsten

Drehbuch
Ralf Kirsten

Musik
Peter Gotthardt

Kamera
Otto Hanisch

Schnitt
Evelyn Carow

Darsteller
Jutta Wachowiak: Käthe Kollwitz
Fred Düren: Karl Kollwitz
Carmen Maja Antoni: Lina
Gerd Baltus: Sander
Gabriele Barth: Malermodell
Eckhard Becker: Kritiker
Matthias Freihof: Peter Kollwitz
Detlef Bierstedt: SA-Mann
Rolf Ludwig: Gestapobeamter
Walfriede Schmitt: Walentina Nagel
Jens-Uwe Bogadtke: Sanitäter
Christoph Engel: Feldprediger
Peter Buchheim: Georg Stern

Produktion
DEFA, KAG »Babelsberg«

Produktionsland
DDR

Originalsprache
Deutsch

Erscheinungsjahr
1987

Länge
96 Minuten

Trailer

Der Film wird anlässlich des 150. Geburtstages der Künstlerin im Rahmen der Reihe »Nordöstliche Spuren im Kino« gezeigt.

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa in Zusammenarbeit mit der Kulturreferentin für Ostpreußen, das historische Baltikum und die Siedlungsgebiete der Russlanddeutschen am Ostpreußischen Landesmuseum, dem Nordost-Institut – IKGN und dem SCALA Programmkino in Lüneburg

Lage


Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

2017-03-08 19:00:00
2017-03-08 21:00:00