19.11.2015 , 18:00
Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas e.V.
Halskestraße 15, 81379 München, Deutschland

Banat, aus der Ferne

Erinnerungen an die Deportation – Lyrik aus dem Exil

Die Zeitzeugin Barbara Hirth (München/Schöndorf) erzählt über Ihre Erinnerungen an die Deportation in das Donezbecken/Sowjetunion (1945–1949) und der Lyriker Hans Dama (Wien) liest aus seinem neuen Band »Banat-Gedichte«.

Kurzpräsentationen:

Lavinia Betea u. a.: Der weite Weg ins Ungewisse. Die Deportation der Deutschen aus Rumänien in die Sowjetunion. Landsmannschaft der Banater Schwaben. München 2015. (Peter-Dietmar Leber)

Georg Wildmann: Donauschwäbische Geschichte – Bd. 4. Flucht – Vertreibung – Verfolgung – Genozid. Der Leidensweg ab 1944. Donauschwäbische Kulturstiftung. München 2015. (Werner Harasym)

Spiegelungen. Zeitschrift für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas: Themenhefte Banat I (2/2014) und Banat II (1/2015). IKGS 2015. (Florian Kührer-Wielach)

Im Anschluss lädt das IKGS zu einem kleinen Umtrunk. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird gebeten.

Eine Veranstaltung des Instituts für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München in Kooperation mit dem Verein Banater Schwaben Österreichs und der Stiftung der deutschsprachigen Heimatvertriebenen aus dem Sudeten-, Karpaten- und Donauraum, Wien

Lage


Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

2015-11-19 18:00:00
2015-11-19 22:00:00