20.05.2015 , 19:00

Michael Krüger liest »Workuta« von Horst Bienek

Lesung im Rahmen der Ausstellung »Im Zwischenreich – Literatur in Potsdam 1945–1950«

Horst Bienek

1951 wurde der junge Schriftsteller Horst Bienek in Potsdam verhaftet und wegen angeblicher Tätigkeit für den amerikanischen Geheimdienst zu zwanzig Jahren Arbeitslager verurteilt. Etwa drei Jahre verbrachte er in Workuta, nördlich des Polarkreises, bis er 1955 in die Bundesrepublik entlassen wurde. Kurz vor seinem Tod hat Bienek seine Erinnerungen an Workuta in szenischen Rückblicken aufgezeichnet. Darin beschreibt er die lange Untersuchungshaft mit unzähligen Verhören und seine Verurteilung. Bienek starb 1990, ohne seine Aufzeichnungen abgeschlossen zu haben.

Michael Krüger, geb. 1943, Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, war Geschäftsführer des Münchner Carl Hanser Verlages und Autor von Lyrik und Prosa, die mit bedeutenden Preisen ausgezeichnet wurden. Er gibt die Literaturzeitschrift »Akzente« heraus und verantwortet die renommierte »Edition Akzente«.

Eintritt

10,– €
8,– € ermäßigt

Eine Veranstaltung der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam in Kooperation mit dem Brandenburgischen Literaturbüro

Lage


Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

2015-05-20 19:00:00
2015-05-20 20:30:00