Hier finden Sie aktuelle Termine im Überblick. Die Veranstaltungen des Kulturforums sind blau hervorgehoben. Über die Suchfunktion in der Randspalte können Sie diese Liste nach Ihren Interessen eingrenzen.
Vergangene Termine Aktuelle Termine anzeigen
  • Filmvorführung und Gespräch mit dem Regisseur Cristian Amza und Dr. Anneli Ute Gabanyi im Rahmen der Dokumentarfilmreihe »7bürgen 7bürger in 7 Filmen«

    Die Reise zum Mond beschäftigte Hermann Oberth nicht nur, weil er als Gymnasiast gerne Jules Vernes Romane las. Zeit seines Lebens faszinierte den siebenbürgisch-sächsischen Physiker die Raumfahrt. Mit seinen beiden Fachpublikationen Die Rakete zu den Planetenräumen (1923) und Wege zur Raumschiffahrt (1929) zählt Oberth zu den Begründern der Raketentechnik. Anlässlich seines 125. Geburtst... weiter...
    15.06.2019
    15:30
    Berlin
  • Fünf Biografien erzählen hundert Jahre Geschichte. Ausstellungseröffnung mit kommentierter Führung und Film

    Die Wanderausstellung »Die Schaleks – eine mitteleuropäische Familie« erzählt die Geschichte Mitteleuropas im 20. Jahrhundert anhand von fünf Biografien aus der Prager bzw. Wiener deutsch-tschechisch-jüdischen Familie Schalek. Sie besteht aus 11 Bannern und einem neunminütigen Begleitfilm. Die fünf Protagonisten sind: Robert Schalek (1877–1963): Schriftsteller, Vorsitzender Richt... weiter...
    14.06.2019
    19:00
    Burg Seeberg
  • Buchpräsentation mit den Autoren Gerhard Seewann und Michael Portmann sowie dem Herausgeber Christian Glass

    Von deutschen Donauhäfen aus fuhren im 18. Jahrhundert regelmäßig Schiffe flussabwärts. Menschen, die sich im südöstlichen Mitteleuropa eine bessere Zukunft versprachen, ließen sich einschiffen. Die meisten stammten aus den südwestlichen Ländern des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation. Ihr Ziel war das Königreich Ungarn. Die Einwanderer nannte man unabhängig von ihrer Herkunft... weiter...
    13.06.2019
    19:00
    Berlin
  • Das Herrenhaus Allatzkiwwi/Alatskivi. Ein Vortrag von von Julian Windmöller, Lüneburg

    Auf dem Gutsland Allatzkiwwi bestellen über Jahrhunderte estnische Bauern die Höfe. Russischsprachige Altgläubige betrieben an den Ufern des Peipus-Sees Fischfang und Zwiebelanbau. Die Eigentümer des Gutes wechseln mehrfach. Im 19. Jahrhundert kommt das Gut in den Besitz der deutschbaltischen Freiherren von Nolcken. Nach Plänen von Arved Freiherr von Nolcken entsteht Anfang der 1880er Jahre... weiter...
    13.06.2019
    18:00
    Potsdam
  • Fünf Biografien erzählen hundert Jahre Geschichte. Ausstellungseröffnung mit kommentierter Führung beim 70. Sudetendeutschen Tag

    Ausstellungsort auf dem Sudetendeutschen Tag: Ebene 1 in der Donauarena Die Wanderausstellung »Die Schaleks – eine mitteleuropäische Familie« erzählt die Geschichte Mitteleuropas im 20. Jahrhundert anhand von fünf Biografien aus der Prager bzw. Wiener deutsch-tschechisch-jüdischen Familie Schalek. Sie besteht aus 11 Bannern und einem neunminütigen Begleitfilm. Die fünf Protagonisten ... weiter...
    09.06.2019
    13:00
    Regensburg
  • Karlsbad • Marienbad • Franzensbad – Präsentation der zweiten, aktualisierten Auflage mit Roswitha Schieb und Václav Petrbok beim 70. Sudetendeutschen Tag

    Die westböhmischen Bäder waren durch alle Epochen internationale Anziehungspunkte für Schriftsteller und andere Persönlichkeiten aus Kunst und Politik. Dies spiegelt sich in einer Fülle deutscher, tschechischer und anderssprachiger Texte. Die Spaziergänge durch die berühmten Kurorte führen auf die Spuren von Jahrhundertautoren wie Goethe und Kafka, aber auch von weniger bekannten Namen w... weiter...
    08.06.2019
    14:30
    Regensburg
  • Karlsbad • Marienbad • Franzensbad – Erstpräsentation der zweiten, aktualisierten Auflage mit Roswitha Schieb und Václav Petrbok

    Die westböhmischen Bäder waren durch alle Epochen internationale Anziehungspunkte für Schriftsteller und andere Persönlichkeiten aus Kunst und Politik. Dies spiegelt sich in einer Fülle deutscher, tschechischer und anderssprachiger Texte. Die Spaziergänge durch die berühmten Kurorte führen auf die Spuren von Jahrhundertautoren wie Goethe und Kafka, aber auch von weniger bekannten Namen w... weiter...
    06.06.2019
    19:00
    Bayreuth
  • Teil 2: Filmvorführung und Gespräch mit Frieder Schuller

    Die Bukowina, auch Buchenland genannt, war ein multiethnisch geprägtes Kronland des Habsburger Reiches. In Czernowitz (ukr. Černivci, rum. Cernăuţi), dem bekanntesten literarischen und kulturellen Zentrum der Region, kursierten mindestens sechs Sprachen und drei Schriften. Von hier stammen einige berühmte deutschsprachige Autoren wie Karl Emil Franzos, Alfred Margul-Sperber, Rose Ausländer... weiter...
    06.06.2019
    18:00
    Czernowitz (Ukraine)
  • Teil 1: Lesung und Gespräch mit Hans Bergel

    Die Bukowina, auch Buchenland genannt, war ein multiethnisch geprägtes Kronland des Habsburger Reiches. In Czernowitz (ukr. Černivci, rum. Cernăuţi), dem bekanntesten literarischen und kulturellen Zentrum der Region, kursierten mindestens sechs Sprachen und drei Schriften. Von hier stammen einige berühmte deutschsprachige Autoren wie Karl Emil Franzos, Alfred Margul-Sperber, Rose Ausländer... weiter...
    05.06.2019
    17:00
    Czernowitz (Ukraine)
  • Dreitägige Tagung: Ein europäischer Denker. Mit einer musikalischen Begleitveranstaltung des Deutschen Kulturofurms östliches Europa. Teilnahme nur nach Voranmeldung

    Am 22. April 2024 jährt sich der Geburtstag von Immanuel Kant zum 300. Mal. Der Philosoph aus Königsberg (heute Kaliningrad) hat weit über seine Zeit hinaus die deutsche und europäische Geistesgeschichte geprägt. Von der universalen Bedeutung und Wertschätzung Kants, der an der Albertus- Universität zu Königsberg lehrte, zeugt die bis heute anhaltende weltweite Auseinandersetzung mit sei... weiter...
    27.05.2019 - 29.05.2019
    Berlin
  • Zeitgenössische Stimmen aus Königsberg mit häuslicher Klaviermusik von den Königsberger Komponisten Chr. Podbielski und Joh. Fr. Reichardt. Zum Auftakt der Kant-Tagung »Immanuel Kant 1724–2024. Ein europäischer Denker«. Anmeldung bis zum 21. Mai 2019.

    Am 22. April 2024 jährt sich der Geburtstag von Immanuel Kant zum 300. Mal. Der Philosoph aus Königsberg (heute Kaliningrad) hat weit über seine Zeit hinaus die deutsche und europäische Geistesgeschichte geprägt. Von der universalen Bedeutung und Wertschätzung Kants, der an der Albertus- Universität zu Königsberg lehrte, zeugt die bis heute anhaltende weltweite Auseinandersetzung mit sei... weiter...
    27.05.2019
    19:00
    Berlin
  • Liederabend mit Tenor Ferry Seidl

    Wien 1973: An der Seite von Operettenstar Marika Rökk begeistert der Tenor Ferenc Bajor in Lehárs Csárdásfürstin. Bajor (der Bayer) ist der Künstlername des jungen Ungarndeutschen Szeitl Franzl. Seine Bühnenkarriere hat in Ungarn begonnen und führt ihn nun über Wien nach Deutschland. Zu seinen Engagements als Opern-, Operetten- und Konzertsänger zählen auch zwei Jahre am Ulmer Theate... weiter...
    25.05.2019
    19:00
    Ulm
  • Filmvorführung und Gespräch mit dem Regisseur Manuel Stübecke und Frieder Schuller im Rahmen der Dokumentarfilmreihe »7bürgen 7bürger in 7 Filmen«

    Der Interviewfilm feiert am 25. Mai 2019 im Bundesplatz-Kino seine Premiere. Altbischof Dr. D. Christoph Klein, Prof. Dr. Paul Philippi, Pfarrer und Schriftsteller Walther Gottfried Seidner, Poet und Filmemacher Frieder Schuller, Pfarrer Heinz Galter und seine Frau Inge – sechs Zeitzeugen kommen zu Wort und erzählen die Geschichte der deutschen Minderheit in Siebenbürgen: von der Zwischenkri... weiter...
    25.05.2019
    15:30
    Berlin
  • Ausstellungseröffnung

    Um 1400 wandte sich der in Prag wirkende Prediger Jan Hus gegen bestehende kirchliche Missstände und prangerte zum Beispiel den Ablasshandel an. Er kritisierte vieles, was später auch Martin Luther der päpstlichen Kirche vorwerfen sollte. Seine Nachfolger waren die Utraquisten, die das Abendmahl in beiderlei Gestalt (sub utraque specie), also mit Brot und Wein, feierten.Eine weitere Gruppe hu... weiter...
    24.05.2019
    20:00
    Tschaslau/Čáslav (Tschechien)
  • Ausstellungseröffnung

    Ausstellungseröffnung im Rahmen der Nacht der Kirchen Um 1400 wandte sich der in Prag wirkende Prediger Jan Hus gegen bestehende kirchliche Missstände und prangerte zum Beispiel den Ablasshandel an. Er kritisierte vieles, was später auch Martin Luther der päpstlichen Kirche vorwerfen sollte. Seine Nachfolger waren die Utraquisten, die das Abendmahl in beiderlei Gestalt (sub utraque specie)... weiter...
    24.05.2019
    18:00
    Orlau/Orlavá (Tschechien)
  • Ihre bauliche Entwicklung im Kontext der wechselnden Machtverhältnisse Ein Vortrag von Prof. Dr. Sabine Bock, Schwerin

    Die heutigen baltischen Länder Estland und Lettland gehören zur historischen Kulturlandschaft des Ostseeraumes, in der die Landwirtschaft über Jahrhunderte von der Gutswirtschaft bestimmt wurde. Der bauliche Mittelpunkt der oft viele hundert Hektar großen Güter waren die Herrenhäuser. Sie waren zugleich Wohnort der Gutsbesitzer und Ort der Gutsverwaltung sowie der Machtausübung. Will man... weiter...
    23.05.2019
    18:00
    Potsdam
  • Ausstellungseröffnung: Herrenhäuser in Estland und Lettland

    Der im 19. Jahrhundert geprägte Begriff Baltikum bezog sich ursprünglich ausschließlich auf das ehemalige Herrschaftsgebiet des Deutschen Ordens, Alt-Livland, bzw. die vormaligen Ostseeprovinzen des russischen Reiches, im Wesentlichen das Territorium der heutigen Staaten Estland und Lettland. Die mit den Ordensrittern ins Land gekommenen deutsche Adeligen gehörten bis Ende des 19. Jahrhunder... weiter...
    18.05.2019
    15:00
    Caputh
  • Jüdisches Leben an der Oder. Eröffnung der deutsch-polnischen Wanderausstellung

    Die Landschaft an der Oder mit ihren wechselnden herrschaftlichen und nationalen Zugehörigkeiten war über Jahrhunderte ein Begegnungsraum. Hier kreuzten sich auch die deutsch-jüdische und die polnisch-jüdische Kultur. In der Neuzeit bedrohte der Nationalismus, gepaart mit dem Antisemitismus, diese kulturelle Vielfalt an Oder, Obra und Warthe. Der Nationalsozialismus zerstörte sie. Nach dem ... weiter...
    12.05.2019
    15:00
    Königswinter-Heisterbacherrott
  • Das Deutsche Kulturforum östliches Europa und das Kulturzentrum Ostpreußen auf dem Potsdamer Tag der Wissenschaften 2019

    Die Kunst des Bierbrauens ist keine bayerische oder böhmische Domäne. Auch in den Städten Ost- und Westpreußens stand das Braugewerbe seit dem Mittelalter in hoher Blüte. Viele Brauereien sind in den Wirren des Zweiten Weltkriegs untergegangen, aber einige produzieren bis heute den edlen Gerstensaft. So wurde das Doppelbock-Bier aus Ortelsburg/Szczytno einst von der Schlossbrauerei gebraut,... weiter...
    11.05.2019
    13:00
    Potsdam
  • Architektur und Gesellschaft im preußischen Schlesien in den Jahren 1740–1815. Buchvorstellung mit Dr. habil. Jerzy Krzysztof Kos, Breslau/Wrocław

    Im Gegensatz zu der gut bekannten und intensiv erforschten voraufgegangenen Barockphase ist die Architektur Preußisch-Schlesiens ein »vergessener« Bereich der Kunstgeschichte; auch wurden ihre Zeugnisse von vornherein als künstlerisch geringwertig beurteilt. Sie gilt als die magere Leistung eines Staates, der zwar im Bau von Festungen, nicht aber in der Kunst führend war. Dieser Ansicht beg... weiter...
    09.05.2019
    19:00
    Berlin
    barrierefrei
Blättern:
3482 1019749

Seite von 175