Hier finden Sie aktuelle Termine im Überblick. Die Veranstaltungen des Kulturforums sind blau hervorgehoben. Über die Suchfunktion in der Randspalte können Sie diese Liste nach Ihren Interessen eingrenzen.
Vergangene Termine Aktuelle Termine anzeigen
  • Ein Film von Günter Czernetzky. Filmvorführung im Rahmen der Dokumentarfilmreihe »Blick zurück – Blick nach vorne« – Wiederholung aufgrund der großen Zuschauerresonanz

    Günter Czernetzky besucht unmittelbar nach der Dezember-Revolution 1989 in Rumänien die im Land verbliebenen Angehörigen der deutschen Minderheit und sammelt ihre Geschichten. Wunden kommen zum Vorschein – nicht alle kann die Zeit heilen. Doch verstehen kann sie jeder, der diesen Film sieht. RegieGünter Czernetzky ProduktionDeutschland/Rumänien 1994 Der Regisseur Günter Czernetzky, g... weiter...
    12.08.2018
    15:30
    Berlin
  • Buchpräsentation mit Bildervortrag

    Pressburg – ungarisch Pozsony, slowakisch seit 1919 Bratislava – ist mehr als die kleine Schwester Wiens. Es war jahrhundertelang ungarische Krönungsstadt und lag an den wichtigen Handelswegen Mitteleuropas. Mehrsprachigkeit war prägend für die hier geborenen und lebenden Autoren. Zu diesen gehört der große Barockgelehrte Matthias Bel oder der deutschsprachige Schriftsteller und Überse... weiter...
    19.07.2018
    19:00
    München
  • Mit Barbara Thériault, Stadtschreiberin des Kulturforums in Lemberg/Lwiw, und Hryhori Sementschuk, ukrainischer Schriftsteller, Dichter und Musiker

    Wie schreibt man Stadtgeschichten? Wo schöpft man Inspiration für neue Texte über urbanes Leben? Die engen mittelalterlichen Gässchen im Zentrum und die großstädtischen Viertel des modernen Lemberg/Lwiw inspirierten nicht nur eine Schriftstellergeneration. Wie die heutigen Autoren in diesem Feld arbeiten, ist Thema der Diskussion. Teilnehmer Barbara Thériault, kanadische Journalistin ... weiter...
    09.07.2018
    17:00
    Lemberg (Ukraine)
  • Vorträge mit anschließender Diskussionsrunde

    Der Heimatbegriff erlebt derzeit eine Konjunktur – ob durch die Einrichtung von Heimatministerien oder die Diskussion im Zusammenhang mit Flucht und Migration. In einer vernetzten, globalisierten Welt, in der man in Sekundenschnelle Kontakt zum entferntesten Kontinent aufnehmen kann, scheint der Wunsch nach Heimat, Identität und Verortung umso größer zu sein. Aber wie lässt sich Heimat def... weiter...
    04.07.2018
    19:00
    Ratingen
  • Eine Fusion von Dokumentar-Essay und Mockumentary, eine Reminiszenz an die historische Filmkunst und zugleich an die Protagonisten Sergei Eisenstein und Isaiah Berlin

      Hier gehen Dokumentar-Essay und Mockumentary eine fulminante Fusion ein, eine Reminiszenz an historische Filmkunst und die Protagonisten des Films zugleich. In einer Parallelmontage werden sich überschneidende Lebensmotive von Sergei Eisenstein und Isaiah Berlin erzählt – hier der prägende Filmgenius Eisenstein und dort der liberale Denker und Philosoph Isaiah Berlin. Beide gebürti... weiter...
    29.06.2018
    20:00
    Berlin
  • Ein Vortrag von Prof. Frank-Lothar Kroll

    1913 beging man allerorts in Deutschland und Russland - unter großer Anteilnahme aller Bevölkerungsschichten - Jubelfeiern zum 25-jährigen Regierungsjubiläum Kaiser Wilhelms II. und zum 300-jährigen Thronfest der Romanows. Niemand hätte sich damals vorstellen können, dass, nur fünf Jahre später, die Kronen beider Dynastien unter desaströsen Umständen in den Staub sanken und damit das ... weiter...
    28.06.2018
    19:00
    Herne
  • Weltpremiere auf dem 24. Jüdischen Filmfestival Berlin & Brandenburg

    DIE SCHALEKS. ZWISCHEN DEN FRONTEN Die deutsch-tschechisch-jüdische Familie Schalek hatte eine Reihe von kulturhistorisch interessanten Mitgliedern. Die Wiener Journalistin Alice Schalek war eine bekannte Frontberichterstatterin im Ersten Weltkrieg. Robert Schalek fungierte als Richter in Leitmeritz/Litoměřice beim berühmten Prozess um den Hellseher Hanussen. Malva Schaleks Zeichnungen aus ... weiter...
    27.06.2018
    20:00
    Berlin
  • Stipendiaten der Brücke/Most-Stiftung spielen Werke von Mozart, Beethoven und Bach

    Die Brücke-Most-Stiftung lädt zum Sommerkonzert in die Brücke-Villa ein. Gespielt werden Werke der berühmten Klassiker Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven und Johann Sebastian Bach. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten der Stiftung freuen sich auf einen musikalischen Sommernachmittag. Eintritt frei Um Spenden wird gebeten! Eine Veranstaltung der Brücke/Most-Stiftung weiter...
    24.06.2018
    17:00
  • Lesung und Gespräch mit dem Bestsellerautor Klaus Modick. Es moderiert Dr. Gabriele Radecke

    Im Jahr 1901 lädt der Dramatiker Max Halbe einige seiner Schwabinger Freunde ein, die Sommerfrische am Starnberger See zu verbringen. Keyserling sitzt dort in jenen Tagen dem Maler Lovis Corinth Modell. Das legendäre Porträt wird den von der Syphilis gezeichneten Autor in geradezu faszinierender Hässlichkeit zeigen. Während ihrer Sitzungen erkundigt sich Corinth wiederholt nach der Vergange... weiter...
    20.06.2018
    19:30
    Lüneburg
  • Geschichte und Gegenwart. Ausstellungseröffnung

    Fast 7.000 Ulmerinnen und Ulmer sind Deutsche aus Russland, sie sind damit die zweitgrößte internationale Bevölkerungsgruppe in Ulm – mit deutschen aber auch russischen Wurzeln. Bisher weiß man wenig über sie. Wer sind diese Leute, wie identifizieren sie sich, wie sehen ihre Kultur, Werte und Weltanschauung aus? Wie gehen sie mit ihrer Bikulturalität um? Wo ist ihre Heimat? Die Deutsche... weiter...
    20.06.2018
    19:00
    Ulm
  • Buchpräsentation mit Petr Bergmann

    Petr Bergmann sammelt seit vielen Jahren alte Fotografien, Stiche und Lithographien aus dem Riesengebirge und dem Braunauer Ländchen. Zu letzterem hat er bereits im Jahr 2013 einen umfangreichen Bildband veröffentlicht. Seine 2017 neu erschienene, dreisprachig tschechisch-deutsch-polnisch verfasste Publikation präsentiert historische Abbildungen der Landschaft, Dörfer und Städte der Region... weiter...
    19.06.2018
    19:00
    München
  • Die Kuratorin Dr. Magdalena Gebala stellt im Kulturzug von Breslau/Wrocław nach Berlin unsere neue deutsch-polnische Wanderausstellung vor

    Die Landschaft an der Oder mit ihren wechselnden herrschaftlichen und nationalen Zugehörigkeiten war über Jahrhunderte ein Begegnungsraum. Hier kreuzten sich auch die deutsch-jüdische und die polnisch-jüdische Kultur. In der Neuzeit bedrohte der Nationalismus, gepaart mit dem Antisemitismus, diese kulturelle Vielfalt an Oder, Obra und Warthe. Der Nationalsozialismus zerstörte sie. Nach dem ... weiter...
    17.06.2018
    17:15
    Breslau – Berlin
  • Der Georg Dehio-Buchpreisträger 2018 stellt die litauische Literatur vor und spricht über die derzeitige Literaturszene Litauens

    Litauen hat eine reiche literarische Tradition, über die deutsche Leser nur wenig wissen. Die Literatur spielt eine große Rolle in dem kleinen Land im Baltikum. Sie thematisiert die Sowjetvergangenheit ebenso wie ie Umbruchzeit seit der Unabhängigkeit des Landes nach dem Zerfall der Sowjetunion. Erstaunlich bleibt, dass bislang nur wenige Titel der litauischen Literatur ins Deutsche übertrag... weiter...
    15.06.2018
    19:30
    Ludwigshafen
  • Jüdisches Leben an der Oder. Eröffnung der deutsch-polnischen Wanderausstellung

    Die Landschaft an der Oder mit ihren wechselnden herrschaftlichen und nationalen Zugehörigkeiten war über Jahrhunderte ein Begegnungsraum. Hier kreuzten sich auch die deutsch-jüdische und die polnisch-jüdische Kultur. In der Neuzeit bedrohte der Nationalismus, gepaart mit dem Antisemitismus, diese kulturelle Vielfalt an Oder, Obra und Warthe. Der Nationalsozialismus zerstörte sie. Nach dem ... weiter...
    14.06.2018
    18:00
    Breslau (Polen)
  • Im Spannungsfeld der politischen Umwälzungen in Europa. Ein Vortrag von Matthias Barelkowski M. A., Berlin

    Das 18. und 19. Jahrhundert waren geprägt von großen politischen Umwälzungen – die Teilungen Polens, die Napoleonische Kriege, der Untergang des Alten Reiches, Restauration und bürgerliche Revolutionen sowie Aufstände. In diesem Zusammenhang erhielt die Presse, in der die Vorgänge ihren Wiederhall fanden, einen enormen Bedeutungszuwachs. Wer etwas über aktuelle Vorgänge erfahren, sich ... weiter...
    06.06.2018
    18:00
    Potsdam
  • Thementag über mittelalterliche Architektur in Estland und Lettland

    Backstein ist seit der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts ein weitverbreitetes Baumaterial im Ostseeraum. Als Folge der Eroberung des historischen Livlands (heute Estland und Lettland) durch deutsche und dänische Ordensritter und der Ansiedlung von Kaufleuten der Hanse in den Städten gelangten westeuropäische Bautraditionen auch in diese Region. Es entstanden Burg- und Befestigungsanlagen z... weiter...
    02.06.2018
    14:15
    Brandenburg a. d. Havel
  • Der Marsch erinnert an den Brünner Todemarsch von 1945 und führt in umgekehrter Richtung von Pohrlitz nach Brünn

    Das alljährige Gedenken an die Vertreibung der deutschsprachigen Brünner führt symbolisch gegen die Richtung des Todesmarsches von 1945. Am feierlichen Abschluss des Versöhnungsmarsches nimmt der Oberbürgermeister teil sowie zahlreiche Gäste aus den Nachbarländern und Zeitzeugen.  Der Versöhnungsmarsch am Samstag, dem 2. Juni 2018, wird um 9:30 Uhr in Pohořelice/Pohrlitz eröffnet... weiter...
    02.06.2018
    09:30
    Von Pohrlitz nach Brünn
  • Hans von Held – ein unbequemer Staatsdiener in Preußens Osten. Ein Vortrag von Anna Joisten, Stuttgart, Kuratorin der Ausstellung

    Der in Schlesien geborene und heute vergessene Spätaufklärer Hans von Held (1764–1842) war im Preußen des ausgehenden 18. Jahrhunderts als rebellischer Staatsdiener berüchtigt und prägte die öffentlichen Debatten. Bekannt wurde Held durch seine radikale Kritik am preußischen Vorgehen infolge der Zweiten und Dritten Teilung Polens (1793/1795). Als Beamter 1793 in die neue Provinz Südpreu... weiter...
    30.05.2018
    18:00
    Potsdam
  • Der Film von Veronika Kupková und Olga Komarevtseva lässt nach 1945 vertriebene und daheimgebliebene Sudetendeutsche zu Wort kommen

    Veronika Kupková und Olga Komarevtseva lassen in ihrem Film vertriebene und daheimgebliebene Sudetendeutsche von ihren Erfahrungen nach 1945 erzählen. Die vier betagten Zeitzeugen erinnern sich vor der Kamera an ihre bewegten, manchmal unglaublichen Schicksale. So konnte die Familie von Pauli Luft nur deshalb im Land bleiben, weil sie bei den Nachkriegstransporten der Deutschen aus der Tschech... weiter...
    28.05.2018
    19:00
    Berlin
  • Ausstellungseröffnung: Hinrich Brunsberg und die spätgotische Backsteinarchitektur in Pommern und der Mark Brandenburg. Mit Kuratorenführung

    Hinrich Brunsberg (um 1350 bis nach 1428) ist neben den Parlern einer der bedeutendsten und auf dem Gebiet der Backsteinarchitektur einer der wenigen namentlich bekannten mittelalterlichen Baumeister im südlichen Ostseeraum. Er wirkte um 1400 vor allem in Pommern und in der Mark Brandenburg. Die mit seinem Namen verbundenen Bauwerke gehören zur Blütephase der Spätgotik in der Region. Die Aus... weiter...
    28.05.2018
    18:00
    Marburg
Blättern:
3291 1019749

Seite von 165