Hier finden Sie aktuelle Termine im Überblick. Die Veranstaltungen des Kulturforums sind blau hervorgehoben. Über die Suchfunktion in der Randspalte können Sie diese Liste nach Ihren Interessen eingrenzen.
Vergangene Termine Aktuelle Termine anzeigen
  • Konzert mit dem Ensemble »The Schoole of Night« zum Abschluss der Ringvorlesung »Reformation in Brandenburg und im östlichen Europa«

    Während in der liturgischen Kirchenmusik des Mittelalters ausschließlich lateinische Texte gesungen wurden, war es ein Anliegen der Reformation, die Gemeinde durch das gemeinsame Singen von Kirchenliedern in das Gottesdienstgeschehen einzubeziehen. Bekanntlich hat unter anderem Martin Luther selbst zahlreiche Texte für den kirchenmusikalischen Gebrauch ins Deutsche übersetzt und auch eigene ... weiter...
    19.07.2017
    18:00
    Potsdam
  • Ausstellungseröffnung: Ein europäisches Kulturerbe

    Durch kaum eine andere Region Europas wird der Choral Martin Luthers »Ein feste Burg ist unser Gott, ein gute Wehr und Waffen« architektonisch so versinnbildlicht wie durch die im südlichen Siebenbürgen gelegene Kirchenburgenlandschaft. Hier entstanden vom Beginn der Einwanderung der Siebenbürger Sachsen Ende des 12. Jahrhunderts mehr als 300 befestigte Kirchenburgen, von denen noch rund 16... weiter...
    17.07.2017
    18:30
    München
  • Bildvortrag von Dr. Klaus-Henning von Krosigk im Begleitprogramm der Ausstellung »›Meisterhaft wie selten einer …‹. Gärten von Peter Joseph Lenné zwischen Pommern und Schlesien«

    Im 19. Jahrhundert entstand im Hirschberger Tal, am Fuße des Riesengebirges, eine aus den Parkanlagen mehrerer Herrenhäuser und Schlösser bestehende zusammenhängende Gartenlandschaft, die als »Schlesisches Elysium« bezeichnet wurde. Zu ihr gehören die Gärten der königlichen Schlösser Fischbach/Karpniki, Erdmannsdorf/Mysłakowice und Schildau/Wojanów, die beiden letzteren Anlagen schuf... weiter...
    12.07.2017
    18:30
    Cottbus
  • Vortrag von Prof. Dr. Márta Fata, Tübingen, im Rahmen der Ringvorlesung »Reformation in Brandenburg und im östlichen Europa«

    In den Städten des historischen Ungarn fanden die reformatorischen Ideen zwar schon früh Widerhall. Doch erst nach Beendigung der Thronwirren und nach 1541 erfolgter Dreiteilung Ungarns infolge der Niederlage gegen die Osmanen 1526 konnten einzelne Rechtsverbände oder Städte die Reformation tatsächlich umsetzen. Nach anfänglicher Dominanz des Luthertums erlangten bald auch die Schweizer Ri... weiter...
    12.07.2017
    18:15
    Potsdam
  • Konzert mit dem Ensemble »The Schoole of Night«

    Während in der liturgischen Kirchenmusik des Mittelalters ausschließlich lateinische Texte gesungen wurden, war es ein Anliegen der Reformation, die Gemeinde durch das gemeinsame Singen von Kirchenliedern in das Gottesdienstgeschehen einzubeziehen. Bekanntlich hat unter anderem Martin Luther selbst zahlreiche Texte für den kirchenmusikalischen Gebrauch ins Deutsche übersetzt und auch eigene ... weiter...
    09.07.2017
    16:00
    Sonnenburg (Polen)
  • Konzert mit dem Ensemble »The Schoole of Night«

    Während in der liturgischen Kirchenmusik des Mittelalters ausschließlich lateinische Texte gesungen wurden, war es ein Anliegen der Reformation, die Gemeinde durch das gemeinsame Singen von Kirchenliedern in das Gottesdienstgeschehen einzubeziehen. Bekanntlich hat unter anderem Martin Luther selbst zahlreiche Texte für den kirchenmusikalischen Gebrauch ins Deutsche übersetzt und auch eigene ... weiter...
    08.07.2017
    16:00
    Schönfließ/Oberhavel
  • Lesung und Gespräch mit Yvonne Schymura anlässlich des 150. Geburtstages der Künstlerin

    Käthe Kollwitz lebte ein Leben gegen jede Konvention – selbstbewusst, leidenschaftlich und unerschrocken. Sie war eine Ausnahmekünstlerin und politische Kämpferin, führte eine unbürgerliche Ehe und ging in der Liebe zu ihren Söhnen auf. Yvonne Schymura erzählt das aufregende Leben einer Frau zwischen Kaiserreich und Zweitem Weltkrieg, die nach ihrem Tod zu einer deutschen Ikone wurde. ... weiter...
    06.07.2017
    19:00
    Regensburg
  • Filmvorführung im Rahmen des Jüdischen Filmfestivals Berlin. Anschließend Gespräch mit den Regisseuren Ann Michel und Philip Wilde, es moderiert Shelly Kupferberg

    1936 floh Loschka Hepner, die Großmutter der New Yorker Filmproduzentin Ann Michel, mit ihren beiden Söhnen aus Oberschlesien nach Amerika. Aus ihren deutschen Wurzeln hat sie auch in New York nie ein Geheimnis gemacht, wohl aber aus ihren jüdischen. Ann Michel deckt dieses Geheimnis erst nach dem Tod der Großmutter 1988 auf. Sie findet im Nachlass einen großen Koffer mit Bildern eines Gute... weiter...
    05.07.2017
    20:00
    Berlin
  • Vortrag von Prof. Dr. Jolanta Gelumbeckaité, Frankfurt am Main, im Rahmen der Ringvorlesung »Reformation in Brandenburg und im östlichen Europa«

    Die Reformation war nicht nur für die Entwicklung der deutschen Sprache, sondern auch für andere europäische Sprachen von allergrößter Bedeutung. Die baltischen Sprachen wurden nun erstmals überhaupt als Schriftsprachen greifbar. Luthers Forderung nach Gottesdiensten in der Volkssprache führte so zu einer Aufwertung der Sprachen der prussischen, litauischen und lettischen indigenen Bevöl... weiter...
    05.07.2017
    18:15
    Potsdam
  • Präsentation des »Literarischen Reiseführers Oberschlesien« und des Reportageromans »Der schwarze Garten«. Marcin Wiatr und Benjamin Voelkel im Gespräch

    Vor rund zweihundert Jahren erlebte Oberschlesien, damals die südöstlichste Provinz Preußens, eine stürmische Entwicklung. Es war die Industrialisierung, die das bis dahin stabile Verhältnis zwischen Stadt und Land, zwischen Mensch und Natur aus dem Gleichgewicht brachte. Binnen kürzester Zeit und ungeachtet sozialer Kosten und fataler Auswirkungen auf die Umwelt entwickelten sich Dörfer ... weiter...
    29.06.2017
    18:00
    Bochum
  • Ausstellungseröffnung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Die Reformation in der Folge des sogenannten Thesenanschlags Martin Luthers an der Wittenberger Schlosskirche 1517 bildet einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte. Die Entwicklung erfasste alle Landstriche östlich Kursachsens, in denen deutsch gesprochen wurde, und strahlte von dort auf die Nachbarländer aus. Dieser Teil Europas war besonders empfänglich für die Idee ei... weiter...
    29.06.2017
    16:00
    Totis (Ungarn)
  • Präsentation des »Literarischen Reiseführers Oberschlesien« und des Reportageromans »Der schwarze Garten«. Marcin Wiatr und Benjamin Voelkel im Gespräch

    Vor rund zweihundert Jahren erlebte Oberschlesien, damals die südöstlichste Provinz Preußens, eine stürmische Entwicklung. Es war die Industrialisierung, die das bis dahin stabile Verhältnis zwischen Stadt und Land, zwischen Mensch und Natur aus dem Gleichgewicht brachte. Binnen kürzester Zeit und ungeachtet sozialer Kosten und fataler Auswirkungen auf die Umwelt entwickelten sich Dörfer ... weiter...
    28.06.2017
    19:00
    Ratingen
  • Vortrag von Dr. Martin Zückert, Berlin, im Rahmen der Ringvorlesung »Reformation in Brandenburg und im östlichen Europa«

    Nur wenig erinnert im heutigen Tschechien an die Lutheraner. Im Land selbst entstandene Reformbewegungen wie die Hussiten und die Böhmischen Brüder prägten das religiöse Leben auf den ersten Blick stärker als die Wittenberger Reformation. Die katholische Kirche wiederum ist bis heute die größte Konfession in Tschechien, das von vielen Soziologen als eines der am stärksten säkularisierte... weiter...
    28.06.2017
    18:15
    Potsdam
  • Ausstellungseröffnung: Hinrich Brunsberg und die spätgotische Backsteinarchitektur in Pommern und der Mark Brandenburg

    Hinrich Brunsberg (um 1350 bis nach 1428) ist neben den Parlern einer der bedeutendsten und auf dem Gebiet der Backsteinarchitektur einer der wenigen namentlich bekannten mittelalterlichen Baumeister im südlichen Ostseeraum. Er wirkte um 1400 vor allem in Pommern und in der Mark Brandenburg. Die mit seinem Namen verbundenen Bauwerke gehören zur Blütephase der Spätgotik in der Region. Die Aus... weiter...
    28.06.2017
    18:00
    Pasewalk
  • Ausstellungseröffnung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

      Die Reformation 1517 stellt einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte dar. Doch bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus von Prag aus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Auf ihn beriefen sich die Utraquisten und die Böhmischen Brüder, die sich später auch mit Luther austauschten. Dessen Lehren verbreitete... weiter...
    28.06.2017
    16:00
    Beraun (Tschechien)
  • Präsentation des »Literarischen Reiseführers Oberschlesien« und des Reportageromans »Der schwarze Garten«. Marcin Wiatr und Benjamin Voelkel im Gespräch

    Vor rund zweihundert Jahren erlebte Oberschlesien, damals die südöstlichste Provinz Preußens, eine stürmische Entwicklung. Es war die Industrialisierung, die das bis dahin stabile Verhältnis zwischen Stadt und Land, zwischen Mensch und Natur aus dem Gleichgewicht brachte. Binnen kürzester Zeit und ungeachtet sozialer Kosten und fataler Auswirkungen auf die Umwelt entwickelten sich Dörfer ... weiter...
    27.06.2017
    19:00
    Köln
  • Deutsch-tschechisch-österreichisches Treffen – Begegnung im Rahmen des Deutsch-Tschechischen Kulturfrühlings

    Der Deutsch-Tschechische Kulturfrühling 2017 ist eine grenzüberschreitende Kulturinitiative der Deutschen Botschaft Prag, des Goethe-Instituts Prag, des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds und der Tschechischen Zentren in Berlin und München in Zusammenarbeit mit dem Kulturministerium und dem Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Tschechischen Republik. Programm 11:00Feierliche ... weiter...
    24.06.2017
    11:00
    Jannowitz
  • Ausstellungseröffnung: 500 Jahre Reformation in der Slowakei. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Bereits kurz nach Beginn der Reformation mit dem sogenannten Thesenanschlag Martin Luthers 1517 erreichte ihr Gedankengut die meist deutschsprachigen und mit Mitteleuropa eng vernetzten Städte in Oberungarn, der heutigen Slowakei. Die Gegenreformation setzte bereits um 1600 vehement ein, mit einem Höhepunkt ab den 1670er Jahren, der zu mehreren antihabsburgischen Erhebungen führte. Allerdings... weiter...
    23.06.2017
    14:00
    Kesmark (Slowakei)
  • Vortrag und Projektpräsentation: Impressionen der Moderne

    Die Staatliche Akademie für Kunst und Kunstgewerbe in Breslau ist vor allem seit den 1920er Jahren für die Entwicklung der europäischen Moderne von großer Bedeutung: ein Fakt, der bis heute nicht hinreichend bekannt ist. Der ehemalige Brücke-Künstler Otto Mueller, der durch die Malerei seines französischen Meisters Matisse beeinflusste Oskar Moll, der vom Bauhaus kommende Oskar Schlemmer ... weiter...
    22.06.2017
    19:00
    Berlin
  • Ausstellungseröffnung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Die Reformation erreichte die größeren Städte Pommerns bereits in den 1520er Jahren. Die Herzöge verkündeten ihren Reformationswillen auf dem Landtag von Treptow 1534. Bis 1539 setzten evangelische Theologen und herzogliche Beamte in ganz Pommern die neue Lehre durch. In der Neumark förderte ab 1535 Markgraf Johann von Küstrin die Ausbreitung des lutherischen Glaubens. Eine Gegenreformati... weiter...
    22.06.2017
    17:00
    Stettin (Polen)
Blättern:
3113 1019749

Seite von 156