Hier finden Sie aktuelle Termine im Überblick. Die Veranstaltungen des Kulturforums sind blau hervorgehoben. Über die Suchfunktion in der Randspalte können Sie diese Liste nach Ihren Interessen eingrenzen.
Vergangene Termine Aktuelle Termine anzeigen
  • Vortrag und Diskussion in der Reihe »Östliche Städteportraits« mit der Autorin Roswitha Schieb

    Lemberg: Die galizische Metropole war über Jahrhunderte hinweg von unterschiedlichen Völkern, Sprachen und Religionen geprägt. Ruthenen, Polen, Österreicher und Russen hinterließen im Stadtbild eindrucksvolle Spuren, auf denen sich die lebendige ukrainische Gegenwart entfaltet. Die Reihe Ausgehend von Berlin, dem Tor zum Osten Europas, möchte die Veranstaltungsreihe »Östliche Städtepo... weiter...
    18.10.2018
    20:00
    Berlin
  • Themenabend: Zur Geschichte einer »Stadt dazwischen«

    Im 19. Jahrhundert war Posen/Poznań die Hochburg der polnischen Nationalbewegung in Preußen und im Deutschen Reich: Hier hatten viele wichtige polnische Organisationen ihren Sitz, hier konzentrierte sich das kulturelle Leben der Polen im preußischen Teilungsgebiet. Zugleich war die Stadt aber auch ein Ort der Begegnung von Deutschen und Polen, die sich Posen als Heimat teilten. Im Dezember 19... weiter...
    17.10.2018
    18:00
    Potsdam
  • Podiumsgespräch mit Julia Bork, Klaus Thiel und Zbigniew Czarnuch. Eine Begleitveranstaltung zur Ausstellung »Beiderseits der Oder. Geschichtsraum / Grenzraum / Begegnungsraum«

    Zwei Menschen, die in jungen Jahren ihre alte Heimat verlassen mussten. Zwei unterschiedliche Lebenswege, die sich aber an vielen Schnittstellen berühren und für gelebte und aktiv mitgestaltete Geschichte stehen.Zbigniew Czarnuch und Klaus Thiel bauten in der Fremde ein neues Leben auf, brachen Jahre später mit den Vorurteilen gegenüber den Bewohnern des jeweiligen Nachbarlandes, knüpften d... weiter...
    16.10.2018
    18:00
    Potsdam
  • Gemeinsames Erbe in Zeiten russisch-europäischer Konfrontation. Podiumsdiskussion mit Anna Karpenko und Ulla Lachauer, es moderiert Dr. Christian Neef

    Welche Bedeutung hat die heutige europäisch-russische Konfrontation für die Menschen und das kulturelle Leben in Kaliningrad, dem ehemaligen Königsberg? Der Name Immanuel Kants, symbolischer Ausdruck der Idee des mündigen Bürgers, steht dabei als Kaliningrader »Markenzeichen« im Spannungsfeld zwischen regionaler Identität, Tourismus-Marketing und gesamtrussischer Loyalität. Podiumsdisk... weiter...
    14.10.2018
    10:30
    Frankfurt am Main
  • Filmserie geht online – Premiere mit der Filmemacherin Astrid Beyer sowie den Zeitzeugen Josef Franz Thiel und Eva Linzner

    Zwanzig Zeitzeugen und Zeitzeuginnen, vierzig Stunden Material, eine Reise durch Süddeutschland, Ungarn, Rumänien, Serbien und Kroatien. Das Donauschwäbische Zentralmuseum geht neue Wege in der Befragung von Zeitzeugen und in der Beschäftigung mit Vergangenheit. Anfangs waren Interviews mit der Erlebnisgeneration des Zweiten Weltkriegs angedacht, doch das war Filmemacherin Astrid Beyer zu b... weiter...
    13.10.2018
    17:00
    Ulm
  • Workshop zur genealogischen Forschung mit dem Schwerpunkt Russlanddeutsche • Parallel wird die Ausstellung »Entgrenzung. Deutsche auf Heimatsuche zwischen Württemberg und Kaukasien« gezeigt

    Im Rahmen eines drei tägigen Workshop zur familiengeschichtlichen Forschung mit dem Schwerpunkt Russlanddeutsche, der von der Arbeitsgemeinschaft ostdeutscher Familienforscher (AGoFF) gestaltet wird, zeigen wir unsere Ausstellung Entgrenzung. Deutsche auf Heimatsuche zwischen Württemberg und Kaukasien. Die Ausstellung Ein relativ unbekanntes Kapitel russlanddeutscher Geschichte stellt die An... weiter...
    12.10.2018 - 14.10.2018
    Herne
  • Vortrag und Diskussion in der Reihe »Östliche Städteportraits« mit der Autorin Roswitha Schieb

      Krakau: In der alten Königsstadt schlägt das Herz Polens. Der kunst- und literaturgeschichtliche Streifzug durch die Stadt entlang der Marienkirche, den Tuchhallen und durch das judische Viertel Kazimierz zeigt die Fülle und Komplexitat verschiedener europäischer Einflüsse.   Die Reihe Ausgehend von Berlin, dem Tor zum Osten Europas, möchte die Veranstaltungsreihe »Östlic... weiter...
    11.10.2018
    20:00
    Berlin
  • Schüler-Theaterstück mit dem Illertal-Gymnasium Vöhringen

    Erster Akt: »Kindheit im Licht«. Requisit: eine Maisstrohpuppe … Viele Monate arbeiteten Schülerinnen und Schüler des Illertal-Gymnasiums Vöhringen an einem Theaterstück über Flucht und Vertreibung der Donauschwaben. Dazu kamen sie immer wieder ins Donauschwäbische Zentralmuseum, um sich von Gesprächen mit Zeitzeugen, von Museumsexponaten und von persönlichen Berichten inspirieren zu... weiter...
    11.10.2018
    19:00
    Ulm
  • Feierliche Preisverleihung an Miljenko Jergović und Alvydas Šlepikas sowie die Übersetzer Brigitte Döbert und Markus Roduner

    Das Deutsche Kulturforum östliches Europa e. V. in Potsdam vergibt 2018 zum achten Mal den Georg Dehio-Buchpreis. Mit dieser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Monika Grütters, dotierten Auszeichnung ehrt das Kulturforum Autorinnen und Autoren, die Themen der gemeinsamen Kultur und Geschichte der Deutschen und ihrer östlichen Nachbarn in ihrem li... weiter...
    10.10.2018
    19:00
    Berlin
  • Präsentation des aktuellen Publikationsprogramms und Podiumsgespräch

    Das Deutsche Kulturforum östliches Europa lädt vom 10. bis 14. Oktober 2018 zum 14. Mal an seinen Stand im »Weltempfang. Zentrum für Politik, Literatur und Übersetzung« (Halle 4.1, Stand B 88) ein. Der »Weltempfang« wird veranstaltet von der Frankfurter Buchmesse und dem Auswärtigen Amt. Präsentiert werden die Neuerscheinungen und andere vom Kulturforum verlegten lieferbaren Titel s... weiter...
    10.10.2018 - 14.10.2018
    Frankfurt am Main
  • Lesung und Gespräch mit den Georg Dehio-Buchpreisträgern 2018, Miljenko Jergović, Brigitte Döbert, Alvydas Šlepikas und Markus Roduner. Es moderiert Jörg Plath.

    Miljenko Jergović erhält den Georg Dehio-Buchpreis 2018 (Hauptpreis) für sein Gesamtwerk, gemeinsam mit Brigitte Döbert, die seine Romane aus dem Kroatischen ins Deutsche übersetzt hat. Der litauische Schriftsteller Alvydas Šlepikas und der Übersetzer Markus Roduner werden mit dem Förderpreis für den Roman Mein Name ist Marytė ausgezeichnet. Einen Tag vor der feierlichen Preisverleihu... weiter...
    09.10.2018
    19:30
    Berlin
  • Lesung mit dem Autor Peter Oliver Loew

    Danzig ist eine faszinierende Stadt: Gelegen zwischen blauem Meer und grünem Hügelland, zwischen glänzender Geschichte und einem dramatischen 20. Jahrhundert, hat sie immer wieder Schriftsteller und Künstler angeregt. In seinem neu aufgelegten „Literarischen Reiseführer“ spaziert Peter Oliver Loew durch die Straßen und Gassen der alten Stadt. Acht Strecken führen durch das historische... weiter...
    07.10.2018
    15:00
    Dresden
  • Lesung und Gespräch mit der Literatur-Nobelpreisträgerin von 2009. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Noi Orizonturi. Literarische Positionen in Europa: Rumänien«. Mit Ernest Wichner

    Herta Müllers Werk, »dessen Kraft sich aus dem Schrecken speist, ist zugleich reich an Schönheit und für den Leser ein großes Glück. So spricht Erinnerung, wenn sie lebendig ist. Es schnürt einem die Kehle zu und macht Luftsprünge aus Wörtern. Und es ist neben all dem Hunger, dem Elend, dem Sterben im Lager unglaublich viel vom Glück die Rede.« Frankfurter Allgemeine Sonntagszeit... weiter...
    05.10.2018
    19:30
    Detmold
  • Vortrag und Diskussion in der Reihe »Östliche Städteportraits« mit der Autorin Roswitha Schieb

    Warschau: Im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört, wurde das Zentrum der polnischen Hauptstadt historisch getreu wieder aufgebaut. Nach der Wende eine der boomendsten Stadte Europas, zeigt sich Warschau als pulsierende Politik-, Medien- und Kulturmetropole.   Die Reihe Ausgehend von Berlin, dem Tor zum Osten Europas, möchte die Veranstaltungsreihe »Östliche Städteportraits«... weiter...
    04.10.2018
    20:00
    Berlin
  • Lesung mit Autor Oliver Bottini im Donauschwäbischen Zentralmuseum

    Der deutsche Krimipreis 2018 ging an Oliver Bottini für seinen temporeichen Kriminalroman, der im rumänischen Banat der Gegenwart spielt. Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens ist ein Mordfall mit realem Hintergrund. Seit einigen Jahren werden in Rumänien landwirtschaftliche Flächen im großen Maßstab von italienischen, chinesischen, saudi-arabischen oder auch deutschen Investoren aufge... weiter...
    04.10.2018
    19:00
    Ulm
  • Franz Metz an der Orgel und Franz Tröster an der Trompete. Konzert zur Eröffnung der Ausstellung »Banater Orgeln und Orgelbauer. Bilder einer europäischen Orgellandschaft«

    Im Dezember 2017 erklärte die UNESCO den Orgelbau und die Orgelmusik zum immateriellen Weltkulturerbe. Eine an Orgeln reiche Kulturlandschaft ist das historische Banat, wo sich 350 Orgeln in katholischen, evangelischen, reformierten Kirchen und in Synagogen befinden. Der Organist und Musikhistoriker Franz Metz und der Trompeter Franz Tröster (Egerländer Musikanten) spielen Orgelwerke Banater ... weiter...
    29.09.2018
    19:00
    Ulm
  • Buchpräsentation: Botschafter eines heiteren deutschen Medizin-Feuilletons in Wien–Berlin–Prag

    Dr. Josef Löbel (1882–1942) war ein bekannter Frauenarzt und Freund vieler Dichter und Künstler, dessen Pech es war, als deutsch-böhmischer Berliner Jude von allen Historikern »übersehen« worden zu sein und vollständig in Vergessenheit zu geraten. Löbel war nicht nur Erst-Autor des Knaurs Gesundheitslexikons (50. Auflage 2002 mit über 1,2 Mio. verkauften Exemplaren). Er war auch vielg... weiter...
    28.09.2018
    12:30
    Wien (Österreich)
  • Vortrag und Diskussion in der Reihe »Östliche Städteportraits« mit der Autorin Roswitha Schieb

    Stettin: Einst der Hafen von Berlin, führte Stettin nach 1945 lange ein Schattendasein. Das heutige Aufblühen der Stadt beruht auf einem neuen städtischen Selbstbewusstsein, dass sich auch der neugierigen Beschäftigung mit der schwedischen und deutschen Vergangenheit verdankt. Die Reihe Ausgehend von Berlin, dem Tor zum Osten Europas, möchte die Veranstaltungsreihe »Östliche Städteport... weiter...
    27.09.2018
    20:00
    Berlin
  • Polen nach dem Ersten Weltkrieg und sein brisantes Minderheitenproblem. Ein Vortrag von Prof. Dr. Werner Benecke, Frankfurt (Oder)

    In Ostmitteleuropa brachte die Grenzziehung nach dem Ersten Weltkrieg eine Reihe von multiethnischen Staaten hervor. Nationale Minderheiten machten z.B. im wiederentstandenen Polen mehr als 30 Prozent der Bevölkerung aus, was innen- wie außenpolitisch zu erheblichen Problemen führte. Der Vortrag wird die Zeitspanne zwischen 1917 und 1921 in den Fokus nehmen und die zeitgenössischen Konflikt... weiter...
    27.09.2018
    18:00
    Potsdam
  • Vortrag und Diskussion in der Reihe »Östliche Städteportraits« mit der Autorin Roswitha Schieb

    Breslau: Auf literarischen Spaziergängen durch die Stadt der hundert Brücken begegnen uns nicht nur namhafte Barockautoren, nicht nur Eichendorff, Gerhart Hauptmann, Edith Stein und Günther Anders,sondern auch wichtige zeitgenössische polnische Autoren. Die Reihe Ausgehend von Berlin, dem Tor zum Osten Europas, möchte die Veranstaltungsreihe »Östliche Städteportraits« bedeutende mitte... weiter...
    20.09.2018
    20:00
    Berlin
Blättern:
3326 1019749

Seite von 167