26.11.2018 , 18:00
Hauptbücherei am Gürtel
Urban-Loritz-Platz 2A, 1150 Wien, Österreich

Zwischen Trauer und Triumph

Der Untergang des Habsburgerreiches 1918 im Spiegel der Literatur

Joseph Roths Roman <i>Radetzkymarsch</i>, der den Zerfall der österreichisch-ungarischen Monarchie thematisiert, wurde 1994 verfilmt. Die Szene zeigt Max von Sydow als Franz von Trotta (links) im Gespräch mit Friedrich W. Bauschulte als Kaiser Franz Joseph I.

Mit dem verlorenen Ersten Weltkrieg löste sich ein Vielvölkerreich auf, das bereits im 19. Jahrhundert durch die Nationalbewegungen ins Wanken gebracht worden war. Das Jahr 1918 hat einen vielfältigen Niederschlag in der Literatur gefunden, in der deutschen und österreichischen ebenso wie in der tschechischen, kroatischen, ungarischen, polnischen, rumänischen etc. Der Themenabend informiert über die Epoche des Untergangs des k. u. k. Staatsgebildes und zeigt Aspekte ihrer literarischen Verarbeitung.

Programm

Vortrag

Das stille Verschwinden eines Staates: Das Leben im Habsburg-Mitteleuropa, November 1918

  • Prof. Dr. Pieter M. Judson stellt in seinem Einführungsvortrag die Epoche des Untergangs dieses Staatsgebildes vor.

Podiumsgespräch

Der Untergang der Donaumonarchie im Spiegel mitteleuropäischer zeitgenössischer Texte

  • Prof. Dr. Pieter M. Judson, Autor der Gesamtdarstellung Habsburg. Geschichte eines Imperiums
  • Dr. Václav Petrbok, Mitarbeiter am Institut für tschechische Literatur der Tschechischen Akademie der Wissenschaften und der Kurt Krolop-Forschungsstelle für deutschböhmische Literatur an der Karls-Universität Prag
  • PD Dr. Daniela Strigl, Literaturkritikerin, Lehrbeauftragte am Institut für Germanistik der Universität Wien
  • Moderation:
    Dr. Peter Becher, Geschäftsführer des Adalbert Stifter Vereins, München
    Dr. Florian Kührer-Wielach, Direktor des Instituts für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas – IKGS

Film
Zum Ausklang des Abends werden Ausschnitte aus der Verfilmung des Romans von Joseph Roth gezeigt.

Radetzkymarsch

  • Regie: Axel Corti, Ö/D/F 1994, mit Max von Sydow, Tilman Günther, Friedrich W. Bauschulte, Gert Voss u. a.

Weiterer Termin

Dienstag, 27. November 2018
Zwischen Trauer und Triumph
18:30 Uhr, Einstein Kultur, München

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa im Rahmen des Jahresthemas 2018: Zwischen Trauer und Triumph. 1918 im östlichen Europa.

In Zusammenarbeit mit dem Adalbert-Stifter-Verein, München, und dem Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München

 

Lage


2018-11-26 18:00:00
2018-11-26 20:00:00