29.11.2017 , 19:00
Österreichisches Kulturforum Berlin
Stauffenbergstraße 1, 10785 Berlin, Deutschland

Zur Religionsfreiheit im Donau-Karpatenraum

Buchpräsentation: Prof. Karl W. Schwarz von der Universität Wien im Gespräch mit Dr. Harald Roth

Neben dem Rathausturm errichtete die Pressburger evang. Gemeinde 1638 ihre turmlose Trinitatiskirche (seit 1672 katholisch).

Der Wiener Kirchenhistoriker und Kirchenrechtler Karl W. Schwarz forscht seit Jahrzehnten über den Protestantismus nicht allein des heutigen Österreich, sondern des gesamten Donau-Karpatenraumes. Er geht dabei den vielfältigen Verflechtungen der protestantischen Kirchen und Glaubensbewegungen einer historischen Großregion nach und betrachtet immer auch die rechtlichen Entwicklungen zwischen Früher Neuzeit und Gegenwart. Rechtzeitig zum Jahr des Reformationsjubiläums erschien seine Aufsatzsammlung »Der österreichische Protestantismus im Spiegel seiner Rechtsgeschichte« – dieses Datum ist durchaus auch für Österreich von Interesse, denn schließlich war die Mehrheit der Stände und Städte der österreichischen Erblande im 16. Jahrhundert evangelisch orientiert.

Schwarz schlägt in seinem Buch den Bogen vom österreichischen Geheimprotestantismus über das Ringen um Religionsfreiheit in der Neuzeit bis zur Etablierung der Minderheitenkirchen. Ein ausgeprägtes Interesse hatte Schwarz stets für die protestantischen Kirchen des Donau-Karpatenraumes und für die dort entwickelten Formen der Toleranz und der Religionsfreiheit. So soll die Diskussion mit ihm bei diesen Fragen ihren Ausgang nehmen und damit den Blick im Jubiläumsjahr vor allem auf die langfristigen Auswirkungen der Reformation weiten.

Dr. Dr. h.c. Karl Schwarz ist außerordentlicher Universitäts-Professor am Institut für Praktische Theologie und Religionspsychologie der Universität Wien sowie als Ministerialrat Referatsleiter für Kultusfragen beim Bundeskanzleramt in Wien. Zugleich ist er ehrenamtlicher Leiter des Instituts für Kirchengeschichte des Donau- Karpatenraums in Pressburg/Bratislava.

Programm

Begrüßung
Viktoria Wagner, Direktorin des Österreichischen Kulturforums Berlin

Gespräch

  • Mit Univ.-Prof. Dr.Dr.h.c. Karl W. Schwarz, Universität Wien
    spricht
  • Dr. Harald Roth, Deutsches Kulturforum östliches Europa, Potsdam

Ergänzend werden Tafeln aus der Ausstellung Reformation im östlichen Europa – Slowakei/Oberungarn gezeigt, einem der regionalen Forschungsschwerpunkte von Prof. Schwarz.

Anmeldung

Eine Anmeldung ist erforderlich. Bitte melden Sie sich telefonisch oder per Email an unter:

T. +49 (0)331 20098-0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Online: anmelden

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa im Rahmen des Jahresthemas 2017: Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa.

In Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Kulturforum Berlin

Lage


2017-11-29 19:00:00
2017-11-29 22:00:00