15.11.2017 , 18:30
Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund
In den Ministergärten 3, 10117 Berlin, Deutschland

Stettin/Szczecin

Die schöne Unbekannte. Themenabend mit Filmvorführung und Podiumsgespräch. ACHTUNG: Bitte nicht mehr anmelden, die Veranstaltung ist ausgebucht!

Blick auf den Turm des Woiwodschaftsamtes Westpommern, im Hintergrund die Stettiner Werft

Stettin/Szczecin ist mit seinen 410 000 Einwohnern die größte Stadt der an Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern angrenzenden Woiwodschaft Westpommern. Wegen seiner Lage im äußersten Nordwesten Polens war Stettin lange Zeit wenig beachtet. Auch haderte die Stadt mit ihrer deutschen Vergangenheit. Deren Darstellung in der Volksrepublik Polen verhinderte eine seriöse Beschäftigung mit der Stadtgeschichte und erschwerte den Identifikationsprozess zusätzlich.

Inzwischen ist Stettin aus seinem Dornröschenschlaf erwacht und ist ein beliebtes Ausflugsziel für Deutsche und Polen. Mit den neu eröffneten Kulturinstitutionen – der Philharmonie, dem Dialogzentrum »Umbrüche« und der Galerie für moderne Kunst »Trafostacja« sowie der sanierten Altstadt – hat die Attraktivität der Stadt in den letzten Jahren zugenommen. Stettin will Metropole werden und setzt dabei vor allem auf junge Menschen – und auch zunehmend auf Studierende aus dem Ausland. Als regionales Zentrum sieht Stettin seine Entwicklungschance in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg. Und umgekehrt, profitiert beispielsweise die Uckermark von der Ausstrahlung der Stadt und Zuwanderern aus Stettin.

Ist Stettin ein wegweisendes Beispiel unter den polnischen Großstädten? Welche Chancen und Risiken sind mit dieser rasanten Entwicklung für die Stadt und die Grenzregion verbunden? Können Kunst und Kultur der Motor der Stadtentwicklung sein? Und welche Rolle spielt dabei das deutsche Kulturerbe? Welche Themen sind in den kommenden Jahren für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Bedeutung? Diese und andere Fragen diskutieren wir mit unseren Gästen. Seien Sie herzlich dazu eingeladen!

ACHTUNG

Bitte nicht mehr anmelden, die Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Wir bitten um Verständnis.

Programm

Begrüßung
Martin Gorholt, Staatssekretär, Bevollmächtigter des Landes Brandenburg beim Bund und Beauftragter für Internationale Beziehungen

MinDirig i. R. Winfried Smaczny, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Kulturforums östliches Europa

Filmvorführung
Metropolenreport Stettin
arte 2017, 13 Min.

anschließend
Podiumsgespräch
mit

  • Piotr Krzystek (angefragt), Stadtpräsident von Stettin/Szczecin
  • Anne Quart, Staatssekretärin für Europa und Verbraucherschutz, Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg
  • Ines Küster, Teilnehmerin des Schreibworkshops des Kulturforums über Stettin/Szczecin
  • Bogdan Twardochleb, Journalist des Kurier Szczecinski,
  • Moderation: Dr. Jan Musekamp, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder)

Anschließend Empfang im Foyer der Landesvertretung mit Präsentationsständen zur Stadt Stettin/Szczecin

Die Veranstaltung wird simultan gedolmetscht.

Einlass

Der Eintritt ist frei. Der Einlass für angemeldete Gäste beginnt um 18 Uhr.

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa und des Landes Brandenburg, mit freundlicher Unterstützung der Stadt Stettin/Szczecin

Lage


2017-11-15 18:30:00
2017-11-15 21:00:00