10.05.2017 , 18:15
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte – Vortragssaal
Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam, Deutschland

Der samländische Bauernaufstand – Politik und Religion im Grenzgebiet

Vortrag von Dr. Cordelia Hess, Berlin, im Rahmen der Ringvorlesung »Reformation in Brandenburg und im östlichen Europa«

Aufständischer Bauer als Bannerträger für die Freiheit (1525)

Kurz nachdem der letzte Hochmeister Albrecht von Brandenburg zum Protestantismus konvertiert war, formierte sich in den preußischen Städten und auf dem Land Widerstand. Die Empörung richtete sich gegen die ehemaligen Amtleute des Deutschen Ordens, gegen den lokalen Adel und gegen die alten Stadträte. Königsberg bildete ein Zentrum von Konflikten, in denen sich städtische und ländliche Bevölkerung trafen, gleichzeitig formierte sich im September 1525 ein Bauernheer im Samland. Im Vergleich zum Bauernkrieg in den zentralen Gegenden des Reiches waren diese Kämpfe ein kurzes, regional begrenztes Phänomen.

Die Vorlesung zeigt die Besonderheiten des samländischen Bauernaufstandes als eine späte Folge der mittelalterlichen deutschen Ostkolonisation auf und erörtert die Verbindung von religiösen und sozialen Aspekten des Konflikts.

Die Ringvorlesung

Die an 14 Terminen unternommenen Streifzüge durch die Geschichte der Reformation und ihrer langfristigen Wirkung soll einen Überblick über ganz Ostmitteleuropa bieten, ein Schwerpunkt wird dabei auf den brandenburgisch-preußischen Ländern liegen. Neben Vorträgen gehören Filme sowie ein Abschlusskonzert zum Programm. Die Ringvorlesung eignet sich auch als Einführung in die Ausstellung Reformation und Freiheit. Luther und die Folgen für Preußen und Brandenburg, die von 8. September 2017 bis 21. Januar 2018 im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte gezeigt wird. Während der Laufzeit der Ringvorlesung werden Tafeln der Überblicksausstellung des Kulturforums zur Reformation im östlichen Europa ergänzend gezeigt.

Die Ringvorlesung findet vom 19.4.2017 bis zum 19.7.2017 jeden Mittwoch um 18 Uhr c. t. statt.

alle Termine

 

Veranstaltungsorte

Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG)
Am Neuen Markt 9
14467 Potsdam

Filmmuseum Potsdam
Breite Straße 1 A
14467 Potsdam

Eintritt

Einzeltermine
5,– Euro
3,– Euro ermäßigt

Abo-Karte für die zwölf Termine im HBPG
25, Euro

für Schüler und Studierende
frei

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa im Rahmen unseres Jahresthemas 2017: Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa. In Kooperation mit dem Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG), der Universität Potsdam, dem Filmmuseum Potsdam, den Kulturfesten in Brandenburg und anderen Partnern.

Lage


2017-05-10 18:15:00
2017-05-10 19:45:00