10.11.2015 , 18:00
Filmmuseum Potsdam | Marstall am Lustgarten
Breite Str. 1A, 14467 Potsdam, Deutschland

Wolfskinder – Kinder auf der Flucht

Filmvorführung. Im Anschluss spricht der Regisseur Rick Ostermann mit dem Historiker Christopher Spatz. Es moderiert der Historiker und Buchautor Andreas Kossert

Szene aus <i>Wolfskinder</i>

In seinem Spielfilmdebüt erzählt Regisseur Rick Ostermann die Geschichte von Kindern in Ostpreußen, die nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ohne ihre Eltern um ihr Überleben kämpfen müssen. Zur Beschäftigung mit den Biografien der Wolfskinder wurde Ostermann durch das Schicksal seiner eigenen Familie angeregt, die aus Ostpreußen vertrieben worden ist. Im Vorfeld besuchte er zahlreiche in Deutschland lebende Wolfskinder, traf sich mit Historikern und wertete schon existierende Quellen aus. In seiner Filmerzählung stellt er das Thema der Identitätssuche in den Mittelpunkt und weist der Natur eine tragende Rolle zu. Der beeindruckende Film löste eine Diskussion aus, die wir mit unserer Veranstaltung fortsetzen und vertiefen wollen.

Programm

18:00 Uhr
Filmvorführung

Wolfskinder
R: Rick Ostermann, D/LT 2013, ca. 94 Min.

im Anschluss, ca. 19:40 Uhr
Gespräch

  • Rick Ostermann, Regisseur
  • Christopher Spatz, Historiker
  • Moderation: Andreas Kossert, Historiker und Buchautor | Stiftung Flucht Vertreibung Versöhnung, Berlin

Eintritt

Filmvorführung:
6,– €
5,– € ermäßigt

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa im Rahmen des Jahresthemas 2015 1945. Das östliche Europa nach der »Stunde Null« und im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Forums Neuer Markt »1945 – Brandenburg nach dem Krieg. Potsdamer Gespräche 2015«. In Zusammenarbeit mit dem Haus der Brandenburgisch Preußischen Geschichte und Filmmuseum Potsdam

Lage


Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

2015-11-10 18:00:00
2015-11-10 21:00:00