Brünner Todesmarsch

  • 03.06.2019

    Warum Brünn und Stuttgart eine besondere Partnerschaft ist

    Von Thomas Besche […] Bei seinem Brünn-Besuch wird das Stuttgarter Stadtoberhaupt aber auch mit einem dunklen Kapitel deutsch-tschechischer Geschichte konfrontiert. Traurige Bekanntheit hat der Brünner Todesmarsch erlangt. Nach Kriegsende, am 31. Mai 1945, waren mehr als 20.000 deutschsprachige Brünner an die über 50 Kilom ...
  • 03.06.2019

    Brünner Versöhnungsmarsch

    Von Martina Schneibergová   […] Diesmal ist auch eine größere Delegation aus der Partnerstadt Stuttgart nach Brünn gekommen. Der Oberbürgermeister der baden-württembergischen Landeshauptstadt Fritz Kuhn sagte gegenüber Radio Prag: »Ich war sehr tief beeindruckt vom Engagement und ...
  • 01.06.2019

    Erneuter Marsch zum Gedenken an Vertreibung der Brünner Deutschen

    Von Lothar Martin Unzählige Menschen haben sich am Samstag ab 9.30 Uhr auf einen 32 Kilometer langen Gedenkmarsch begeben, um erneut an die Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung von Brno / Brünn nach dem Zweiten Weltkrieg zu erinnern. Die sogenannte Wanderung der Versöhnung begann in Pohořelice / Pöhrlitz und endet ...
  • 22.03.2019

    Kateřina Tučková: Gerta

    »Das Mädchen Gerta wächst in der zweisprachigen Familie Schnirch im mährischen Brünn auf. Die Mutter ist Tschechin, der Vater ist Deutscher und wie der Bruder ein Anhänger Hitlers. Mit der Errichtung des deutschen Protektorats 1938 zerfällt die Familie wie die Gesellschaft in einen tschechischen und einen deutschen Teil. Die Mutter stirbt und ...
  • 21.03.2019

    Ein Zipfelchen von Wahrheit

    von Susanne Lenz […] Drei Millionen Deutsche wurden vertrieben, 250 000 durften bleiben, allerdings hatten sie nicht die vollen Bürgerrechte. Gerta ist eine von ihnen. Jahrelang lebt sie als Zwangsarbeiterin auf dem Land, bis sie nach Brünn zurückkehrt. Und wenn Kateřina Tučková beschreibt, wie das Leben dieser Deutschen ...
  • 29.09.2017

    Verleihung des Georg Dehio-Kulturpreises 2017: Bericht und Impressionen

    Am 28. September 2017 wurde im Rahmen eines Festakts im Otto-Braun-Saal der Staatsbibliothek zu Berlin zum achten Mal der Georg Dehio-Kulturpreis des Deutschen Kulturforum östliches Europa e.V. verliehen. Der Hauptpreis würdigte das herausragende Engagement von Prof. Dr. Dres. h.c. Paul Philippi ...
  • 29.09.2017

    Udílení Ceny kultury Georga Dehia za rok 2017: Ohlednutí

      28. září 2017 byla při slavnostním aktu v Otto-Braun-Saal Státní Knihovny v Berlíně po osmé předána Ceny kultury Georga Dehia Německého kulturního fór ...
  • 29.09.2017

    »Man sagt, dass Heimat nicht nur der Ort ist, wo man lebt, sondern vor allem der Ort, wo man einander versteht.«

      Verehrte Damen, verehrte Herren,es ist mir eine außerordentliche Ehre, dass ich diesem feierlichen Augenblick beiwohnen darf, in dem meinem Mitbürger Jaroslav Ostrčilík der prestigeträchtige Georg-Dehio-Preis verliehen wird. Herr Ostrčilík wird für sein Engagement bei seinem Bemühen gewürdigt, der Stadt Brünn ein Stüc ...
  • 28.09.2017

    Georg Dehio-Kulturpreis: Preisverleihung am 28. September in Berlin

    Hauptpreis | Förderpreis | Preisverleihung | Jury | Veranstaltungen | ...
  • 07.06.2017

    Friedensmarsch erinnert an die Opfer der Vertreibung

    Von Sandra Zistl […] Der Marsch hatte in die entgegengesetzte Richtung, also von Brünn aus Richtung österreichische Grenze, vor 72 Jahren schon einmal stattgefunden und er ist in die Geschichte eingegangen als »Brünner Todesmarsch«. Am Fronleichnamstag, dem 30. Mai 1945, hatten tschechische Milizen, großteils Arbeiter de ...
  • 01.06.2017

    Geste der Versöhnung mit Strahlkraft für ganz Europa

     […] Lange war die Vertreibung der Deutschen in Brünn totgeschwiegen worden, die Opfer und ihre Nachkommen warteten jahrzehntelang vergeblich auf eine Entschuldigung. Erst in den letzten Jahren gab es auch auf der politischen Ebene der Stadt ein Umdenken. Nach langen Debatten verabschiedete der Stadtrat von Brünn eine Erklärung mit der Bitte u ...
  • 30.05.2016

    Brünner Marsch der Versöhnung

    Von Till Janzer […] Am 31. Mai 1945 wurden rund 27.000 Deutsche in Brünn zusammengetrieben. Es waren vor allem Frauen und Kinder sowie alte Männer. Am darauffolgenden Tag wurden sie in Richtung Österreich getrieben. Viele überlebten die Strapazen nicht oder wurden ermordet, Frauen wurden vergewaltigt. Dem Zug wurde dann zu ...
  • 01.03.2016

    Auf den Spuren weiser Frauen

    Von Verena Nolte Auf der Rückkehr von Jeseníky/Altvatergebirge im Nordosten von Tschechien, aus scheinbar leerer und unberührter Landschaft kommend, machten zwei Münchner Kulturvermittlerinnen im vergangenen Jahr Halt in Brünn, um die Schriftstellerin Kateřina Tučková zu treffen. In einem belebten Kaffeehaus namens »Sou ...
  • 26.06.2015

    Eine Versöhnungsgeste aus Brno

    Von Meret Baumann Leo Zahel ist allein zu Hause, als am 30. Mai 1945 zur Mittagszeit ein bewaffneter Mann mit roter Armbinde an der Wohnungstür klopft und dem Jugendlichen mitteilt, die Familie habe sich am Abend bei der Polizei zu melden. Er ahnt das Unheil, denn seit Kriegsende hat sich die antideutsche Stimmung in Brno (Brü ...
  • 03.06.2015

    Zurück in die Gegenwart

    Prager Zeitung, 03.06.2015 […] Während die meisten offiziellen Vertreter sich dem Gedenkmarsch erst kurz vor Ende in Brünn anschließen – darunter der Brünner Oberbürgermeister Petr Vokřál (ANO), der deutsche Botschafter Arndt Freiherr Freytag von Loringhoven und sein österreichischer Amtskollege Ferdinand Trauttmansd ...
  • 29.05.2015

    Gedenken an Todesmarsch von Brünn

    Deutschlandfunk, 29.05.2015 […] Tatsächlich sorgt das Kapitel Flucht und Vertreibung noch immer regelmäßig für politische Debatten in Tschechien. Während eine junge Generation in Kunst, Kultur und Wissenschaft immer stärker kritische Fragen zur eigenen Schuld und Verantwortung für die Vertreibung nach dem Zweiten Weltkr ...
  • 22.05.2015

    Sudetendeutsche danken Brünn für Vertriebenen-Erklärung

    Süddeutsche Zeitung, 22.05.2015 […] Die deutschen Vertriebenen haben die Erklärung der tschechischen Stadt Brünn (Brno) begrüßt, in der die Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung nach Ende des Zweiten Weltkriegs bedauert wird. Sudetensprecher Bernd Posselt (CSU) sprach von einem »Riesenschritt, der Dank und Aner ...
  • 22.05.2015

    Brünner Deklaration

    Radio Prag, 21.05.2015 Petr Kalousek, Mitglied im Brünner Stadtrat des Bezirks Mitte, initiierte unter der Schirmherrschaft des Stadtrates ein »Jahr der Versöhnung«. [..] »Mit diesem Projekt soll an sämtliche Ereignisse in der Stadt im Zeitraum von 1939 bis 1945 erinnert werden«, so Kalousek. [..] Erinnert wird auch an di ...
  • 20.05.2015

    Brünn bedauert Vertreibung der Sudetendeutschen

    Süddeutsche Zeitung, 20.05.2015 […] Inzwischen scheint Havels Wunsch nach Aufarbeitung und Versöhnung mehr und mehr in Erfüllung zu gehen. Auf deutscher Seite, wo man sich jahrzehntelang an den Beneš-Dekreten abgearbeitet hatte, kommen von den Vertriebenen konziliantere Töne ([…] Und immer mehr meist jüngere Tschechen ...
  • 20.05.2015

    Brünn bedauert Vertreibung der Sudetendeutschen nach Österreich 1945

    Wirtschaftsblatt,19.05.2015 […] »Die Stadt Brünn bedauert aufrichtig die Ereignisse vom 30. Mai 1945 und den folgenden Tagen, wo Tausende Menschen zum Abgang aus der Stadt aufgrund des Prinzips der Kollektivschuld oder ihrer Sprache gezwungen wurden«, heißt es laut der Nachrichtenagentur CTK in dem Dokument in Anspielung a ...
  • Blättern:

    Seite von 1