Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa – BKGE

  • 12.09.2019

    Beate Störtkuhl und Jerzy Ilkosz (Hrsg.): Adolf Rading in Breslau

    »Als Architekt und Lehrer an der Breslauer Akademie für Kunst und Kunstgewerbe gehörte Adolf Rading (1888–1957) zu den Protagonisten des Neuen Bauens in der Weimarer Republik. Seine Projekte, seine Schriften und sein kulturpolitisches Engagement inspirierten Schüler und Kollegen. In der Werkbundsiedlung in Stuttgart 1927 war Adolf Radi ...
  • 01.08.2019

    »Statt Gegensätzliches zu eliminieren, besser Spannungsverhältnisse aufrecht erhalten«

    Tagungsbericht von Dr. Maja Schepelmann, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften – BBAWZur PDF des Berichts unter »Vorhandene Materialien« Immanuel Kant 1724-2024: Ein europäischer Denker Unter d ...
  • 03.08.2016

    Bernhard Heigl, Petra Rezac und Thomas Şindilariu: Archivführer zur Geschichte der Deutschen in Kronstadt und dem Burzenland

    Dieser Archivführer stellt die Bestände zweier Archive in Rumänien vor, die für die Kultur und Geschichte der Siebenbürger Sachsen von großer Bedeutung sind. Beschrieben werden das Staatsarchiv des Kreises Kronstadt/Braşov und das Archiv der evangelisch-lutherischen Honterusgemeinde Kronstadt. Das verzeichnete Quellenmaterial betrifft ...
  • 18.07.2016

    Religion und Erinnerung

    »Nach dem Jahrbuch 22 (2014) "Reformation" ist auch dieser Band religionsgeschichtlich ausgerichtet. Die im BKGE erfolgte Auseinandersetzung mit der Reformation im östlichen Europa steht im Kontext der von der BKM geförderten "Reformationsdekade 2008-2017" und erfolgt in Zusammenarbeit mit dem BKM-geförderten Projekt "Freihei ...
  • 18.07.2016

    Reformation

    »Der Themenband des Jahrbuchs 2014 enthält Studien zur Ereignisgeschichte der Reformation, zu ihren kulturgeschichtlichen Auswirkungen und zu ihrer Rezeptions- und Erinnerungsgeschichte. Die Autoren untersuchen die Wirkungen der Ideen Luthers – auch in Konkurrenz zu anderen reformatorischen Bewegungen – in Ostmittel- und Südosteu ...
  • 24.02.2016

    Isabel Röskau-Rydel (Hrsg.): Zwischen Akkulturation und Assimilation

    »Am Beispiel von zehn deutsch-österreichischen Beamtenfamilien werden die beruflichen Karrieren und Lebenswelten der Familien auf der Grundlage veröffentlichter und unveröffentlichter Quellen über mehrere Generationen hinweg bis 1918, zum Teil auch bis 1945, skizziert. Eine besondere Berücksichtigung findet dabei die Frage, welche Faktoren die ...
  • 23.02.2016

    Gerald Volkmer: Siebenbürgen zwischen Habsburgermonarchie und Osmanischem Reich

    »Das Fürstentum Siebenbürgen war zwischen 1541 und 1699 ein eigenständiger Akteur in den internationalen Beziehungen. Obwohl es unter der Oberhoheit des Osmanischen Reiches und zeitweise auch der Habsburgermonarchie stand, unterhielt es diplomatische Beziehungen zu den meisten Mächten zwischen Atlantik und Schwarzem Meer. Gerald Volkmer untersu ...
  • 13.01.2016

    Urszula Bonter, Detlef Haberland, Siegfried Lokatis, Patricia Blume (Hrsg.): Verlagsmetropole Breslau 1800–1945

    »Die schlesische Landeshauptstadt Breslau gehörte bis 1945 zu den großen Verlagsmetropolen im deutschsprachigen Raum mit einem großen Wirkungsbereich, was die wissenschaftlichen Bezüge und die Autoren betraf. Rund 300 Verlage und verlagsähnliche Institutionen waren ausgesprochen produktiv in allen literarischen Sparten. Breslau war der Sitz v ...
  • 08.10.2015

    Joachim Bahlcke, Dan Gawrecki, Ryszard Kaczmarek (Hrsg.): Geschichte Oberschlesiens

    Das von internationalen Fachleuten verfasste Werk schildert die Geschichte Oberschlesiens von der frühen Besiedlung des Raumes bis zur Gegenwart. Es schlägt nicht nur einen weiten kulturhistorischen Bogen, sondern zeigt erstmals auch die verschiedenen Sichtweisen auf eine Region auf, die im Lauf ihrer Geschichte ganz unterschiedliche Prägungen er ...
  • 00.00.0000

    ...
  • 31.03.2015

    Tobias Weger: Pilsen/Plzeň

    »Pilsen/Plzeň, die zweitgrößte Stadt Böhmens, ist heute vor allem als Standort einer der bedeutendsten Brauereien der Welt sowie der Škoda-Werke bekannt. Doch die Geschichte der einstigen Königsstadt hat mehr zu bieten: verzweigte Handelsbeziehungen, ein reges Wirtschafts- und Kulturleben und eine spezifische Haltung, die in dem Ehrentitel ...
  • 16.01.2015

    Cornelia Eisler: Verwaltete Erinnerung – symbolische Politik

    »Nach Flucht, Vertreibung oder Aussiedlung aus dem östlichen Europa in der Folge des Zweiten Weltkrieges entstanden in der Bundesrepublik Deutschland über Jahrzehnte mehrere Hundert so genannte Ostdeutsche Heimatstuben. Cornelia Eisler untersucht auf der Grundlage einer bundesweiten Dokumentation dieser Heimatsammlungen und an ...
  • 06.11.2014

    Burkhard Olschowsky, Robert Traba, Matthias Weber, Andrea Huterer (Hrsg.): Region, Staat, Europa

    Im Europa des 20. Jahrhunderts wurden Machtverhältnisse und Grenzen durch politische Entscheidungen mehrfach verändert. Insbesondere die Regionen im östlichen Europa erlebten den Wechsel staatlicher Zugehörigkeit und politischer Systeme, die ihr Gefüge aus kulturellen, ethnischen und sozialen Beziehungen verschoben. Der Band beleuchtet den Einf ...
  • 20.09.2013

    Ágnes Tóth: Rückkehr nach Ungarn 1946–1950

    Mit der Konzentration auf die nach der Vertreibung nach Ungarn Zurückgekehrten beschreitet die Autorin innerhalb der Migrationsforschung wissenschaftliches Neuland. Anhand von 46 Zeitzeugen-Interviews werden Fragen der Vertreibung, der Rückkehr, der Integration, Reintegration und Identität von Ungarndeutschen erörtert. Im ersten Teil des Bandes w ...
  • 09.09.2013

    Online-Lexikon zur Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa

    Die Notwendigkeit und der Bedarf an wissenschaftlich fundierten und verlässlichen Informationen über die Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa haben sowohl in der Öffentlichkeit als auch in der Wissenschaft in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Das ...
  • 20.03.2013

    Tobias Weger, Konrad Gündisch: Kaschau/Košice

    Das Zentrum der Ostslowakei hat viele Namen: Košice, Kassa, Kaschau, Cassovia… In dieser Namensvielfalt bildet sich eine wechselhafte Entwicklung ab, die sich im Stadtbild noch heute ablesen lässt. Kaschau gehörte zum mittelalterlichen Ungarn, danach seit der Frühen Neuzeit zum Einflussbereich der Habsburger. Ungarn, Slowaken, Deutsche ...
  • 06.02.2013

    Burkhard Olschowsky: Geteilte Regionen – geteilte Geschichtskultur(en)?

    Im Europa des 20. Jahrhunderts führten politische Entscheidungen zu neuen Grenzziehungen, die vielfach über lange Zeiträume gewachsene territoriale Einheiten auseinander rissen. Manche Regione ...
  • 03.01.2013

    Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa – BKGE

    Kontakt: Johann-Justus-Weg 147 a 26127 Oldenburg T. +49 441 961950 F. +49 441 9619533 E-Mail: bkge[at]bkge.uni-oldenburg.de Internet: www.bkge.de Ansprechpartner Prof. Dr. Matthias Weber (Direktor) Öffnungszeiten ...
  • 23.07.2010

    Immanuel-Kant-Promotionsstipendium

    Was wird gefördert? Das von der/dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) vergebene Immanuel-Kant-Promotionsstipendium richtet sich an den hervorrragend qualifizierten wissenschaftlichen Nachwuchs in den Geschichts-, Kultur- und Gesiteswissenschaften. Es fördert Promotionsvorhaben, die sich mit transnatio ...
  • 23.06.2010

    Detlef Haberland/ Weronika Karlak/ Bernhard Kwoka: Kommentierte Bibliographie zum Buch- und Bibliothekswesen in Schlesien bis 1800

    »Die Bibliographie erschließt zum ersten Mal die weitverzweigte Forschungsgeschichte zum Buch- und Bibliothekswesen in Schlesien. Das ›zehnfach interessante Land‹ besaß zahlreiche Offizinen und Verlage, die die Region seit dem späten 15. Jahrhundert mit Literatur versorgten. Der neu erschienene Band berücksichtigt neben der Metropol ...
  • Blättern:

    Seite von 2