Deutsche Minderheit

  • 29.09.2017

    Verleihung des Georg Dehio-Kulturpreises 2017: Bericht und erste Impressionen

    Am 28. September 2017 wurde im Rahmen eines Festakts im Otto-Braun-Saal der Staatsbibliothek zu Berlin zum achten Mal der Georg Dehio-Kulturpreis des Deutschen Kulturforum östliches Europa e.V. verliehen. Der Hauptpreis würdigte das herausragende Engagement von Prof. Dr. Dres. h.c. Paul Philippi ...
  • 29.09.2017

    »›Jerusalem‹ darf nicht zu früh zugunsten des ›Heimwehs nach Jerusalem‹ preisgegeben werden.«

    Sehr geehrte Jury-Mitglieder,Meine Damen und Herren, es ist für mich eine besondere Ehre, anlässlich der Verleihung des Dehio-Kulturpreises an Prof. Paul Philippi die Laudatio halten zu dürfen. Ich gestehe, ich habe mich außerordentlich gefreut, dass die Jury sich im Jahr 2017 für diesen Preisträger entschieden hat. Es ist ein Rum ...
  • 31.08.2017

    Paul Philippi: Siebenbürgen

    »Angezogen von idyllischen Dörfern, ländlichem, einfachem Leben, wilder Schönheit und reichem Kulturerbe kommen viele Reisende in diese Region. An jeder Ecke bieten sich dem aufmerksamen Auge Einzelheiten aus unterschiedlichen Kulturen. Und natürlich wird sich einem Besucher aus dem Ausland die Frage aufdrängen, wie denn nun die Geschichte die ...
  • 31.07.2017

    50 Jahre Gottscheer Gedenkstätte in Graz

    […] »Flucht und Neubeginn« ist auch das Generalthema der 52. Gottscheer Kulturwoche. Sie wird am Donnerstag im Klagenfurter Schloss Krastowitz bei der dortigen Gottscheer Gedächtnisstätte eröffnet. Zuvor findet ein zweitägiger Besuch in der ehemaligen Heimat im südlichen Slowenien statt. Die Kulturwoche endet am Sonntag mit einer Wallfahrt ...
  • 25.07.2017

    Uta Bretschneider: »Vom Ich zum Wir«?

    »Über vier Millionen Menschen gelangten gegen Ende des Zweiten Weltkriegs aus den ehemals deutschen oder deutsch besiedelten Territorien im östlichen Europa in die Sowjetische Besatzungszone. Die Aufnahmegesellschaft, auf die diese Flüchtlinge und Vertriebenen trafen, war eine ›Ausnahmegesellschaft‹, die tiefgreifende Wandlungen durchlief. D ...
  • 13.07.2017

    Hannes Philipp, Andrea Ströbel (Hrsg.): Deutsch in Mittel-, Ost- und Südosteuropa

    »Der Band zur zweiten Jahrestagung des FZ DiMOS 2015 befasst sich neben sprach- und kulturwissenschaftlichen sowie sprachhistorischen Artikeln auch mit verschiedenen Themenbereichen des Erwerbs und Unterrichts des Deutschen als Minderheiten- bzw. Fremdsprache im östlichen Europa. Neueste empirische Erhebungen unterstützen die Beiträge und geben ...
  • 13.07.2017

    Petra Ernst: Schtetl, Stadt, Staat

    »Die Studie untersucht erstmals deutschsprachig-jüdische Erzähltexte des 19. und frühen 20. Jahrhunderts (u.a. von Leopold Kompert, Karl Emil Franzos, Nathan Samuely, Fritz Mauthner, Max Grünfeld, Eduard Kulke, Selig Schachnowitz, Theodor Herzl, Ernst Sommer, Karl Teller, Hugo Bettauer, Georg Hermann, Leopold Hichler, Sammy Gronemann). Das Fors ...
  • 04.05.2017

    Sagen und Märchen meiner Region

    In vier Ländern (Kroatien, Serbien, Ungarn, Rumänien) veranstaltet das Deutsche Kulturforum östliches Europa im Lauf des Jahres 2018 Erzähl- und Schreibworkshops mit Kindern, Jugendlichen, Studierenden und Multiplikatoren (Lehrern, Erziehern, Pädagogen und Dozenten). In den Werkstätten wird theoretisches Wissen zur Erzählkultur vermittelt, do ...
  • 25.04.2017

    Deutsch-Rumänische Regierungskommission tagte: »Minderheitenzusammenarbeit beispielgebend für Europa«

    Von Nina May […] Wichtig aus Sicht des Verbandes der Siebenbürger Sachsen waren vor allem drei Gesprächspunkte: die Entschädigungsleistungen für ehemalige Deportierte in die Sowjetunion, die schleppend vorangehende Restitution der Immobilien in Rumänien und die fehlende unmittelbare Reaktion der aktuellen rumänischen Re ...
  • 24.04.2017

    Bernd Bonwetsch: Mit und ohne Russland

    »Sie hießen Bonwetsch, Bötticher, Ehrt und Straat, waren in verschiedene Regionen des Russischen Reiches ausgewandert und trafen sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Saratow, dem Zentrum deutschen Lebens an der Unteren Wolga. Dort bildeten sie bald eine ›Großfamilie‹. Sie waren keine russischen Untertanen wie die ›Wolgadeuts ...
  • 24.04.2017

    Daniel Drascek (Hrsg.): Kulturvergleichende Perspektiven auf das östliche Europa

    »In den letzten Jahren hat die Volkskunde / Europäische Ethnologie einen intensiven Prozess der Selbstreflexion bezüglich der Forschung zum östlichen Europa eingeleitet und kritisch über die Entwicklung dieses Forschungsfeldes, über die wichtigsten Akteure und das bisher Erreichte diskutiert. Deutlich geworden ist in diesem Zusammenhang eine l ...
  • 13.04.2017

    Judith Klein: Die Funktion und Geschichte der deutschsprachigen Minderheiten­medien in Ungarn im Sozialismus

    »Wenn man die heutige Struktur und Funktionsweise der deutsch­sprachigen Minderheitenmedien in Ungarn verstehen möchte, muss man auf die Zeit des Sozialismus zurückgreifen. Die Minderheitenmedien dienten den Interessen der Partei und hatten das Ziel die deutschsprachige Minderheit restlos in die sozialistische Gesellschaft zu integrieren. Nur an ...
  • 24.02.2017

    Herbst über Siebenbürgen

    von Michaela Nowotnick […] Das, was über Jahrhunderte den Fortbestand gewährleistet hat, ist nun obsolet geworden. Die wenigen Jungen heiraten nicht mehr innerhalb der Gemeinschaft. Wen auch? Auf die deutschen Schulen ...
  • 21.02.2017

    Ist deutsch noch Muttersprache?

    Interview: Marie Baumgarten […] Wochenblatt: Natürlich ist deutsch Muttersprache für diejenigen, die vor dem Krieg geboren und eingeschult worden sind. Aber wie steht es um die Nachfolgegenerationen? Waldemar Gielzok: Der Kommunismus hat in vielen Familien deutsch als Mutters ...
  • 14.02.2017

    Reformation in Brandenburg und im östlichen Europa

    Die an 14 Terminen unternommenen Streifzüge durch die Geschichte der Reformation und ihrer langfristigen Wirkung soll einen Überblick über ganz Ostmitteleuropa bieten, ein Schwerpunkt wird dabei auf den brandenburgisch-preußischen Ländern liegen. Neben Vorträgen gehören Filme sowie ein Abschlusskonzert zum Programm. Die Ringvorlesung eignet s ...
  • 11.01.2017

    Wiśniewskis Versprechen

    Interview: Krzysztof Świerc […] Wochenblatt: Die Vergrößerung Oppelns bringt auch Veränderungen bei den zweisprachigen Ortsschildern mit sich. Dort, wo die Deutsche Minderheit sie bis zum 1. Januar 2017 hatte, sollen sie nun verschwinden. Sie, Herr Präsident, haben jedoch vorgeschlagen, an den entspre ...
  • 11.11.2016

    Haushaltsausschuss des Bundestages genehmigt weitere Mittel für Kulturarbeit und Kulturerhalt

    Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner gestrigen Bereinigungssitzung weitere Mittel für Kulturpflege und Kulturerhalt im Bereich der Vertriebenen, Aussiedler und Spätaussiedler bereitgestellt. BdV-Präsident Dr. Bernd Fabritius MdB war erfreut darüber, dass nach langen Verhandlungen ein insgesamt sehr positives Ergebnis zu ...
  • 16.09.2016

    Verdrängen und Wiederentdecken

    »Die Studie betrifft die Analyse der Erinnerungskulturen in den zwei polnischen, jedoch über unterschiedliche Traditionen verfügenden Kleinstädten Labes und Flatow nach 1945. Methodisch knüpft die Autorin an das Konzept des kollektiven Gedächtnisses an und überträgt dieses auf kleine Untersuchungsräume, um auf die räumliche Differenzierung ...
  • 24.07.2016

    Weniger Rechte für deutsche Minderheit in Polen

    Von Monika Sieradzka […] Durch die Vergrößerung von Oppeln sinkt der Anteil der deutschen Bevölkerung in den betroffenen Gebieten. Sie beträgt heute je nach Gemeinde 14 bis 26 Prozent – nach der Eingliederung in die Stadt Oppeln werden es nur noch zwei Prozent sein. Die Folgen: Dort lebende Deutschstämmige bekommen kein ...
  • 29.03.2016

    Die Haltung der kommunistischen Behörden gegenüber der deutschen Bevölkerung in Polen in den Jahren 1945 bis 1989

    »Das Sammelwerk ist eine Veröffentlichung der 2013 abgehaltenen Konferenz unter der wissenschaftlichen Betreuung von Dr. hab. Adam Dziurok, Leiter am Institut für Nationales Gedenken in Kattowitz, Prof. Dr. hab. Piotr Madajczyk, Leiter der Forschungsgruppe Deutschland am Institut für Studien der Polnischen Akademie der Wissenschaften – PAN, un ...
  • Blättern:

    Seite von 2