Zips

  • 30.08.2018

    Warum deutschsprachige Siedler einst nach Osten migrierten

    Von Terry Albrecht Die Siebenbürger Sachsen im heutigen Rumänien und die Zipser in der östlichen Slowakei gehören zu den ältesten Siedlergruppen, die aus dem deutschen Sprachraum nach Ostmitteleuropa auswanderten. Angeworben vom ungarischen König, ließen sie sich vor etwa 850 Jahren nieder und prägten das Leben der Regio ...
  • 06.11.2014

    Burkhard Olschowsky, Robert Traba, Matthias Weber, Andrea Huterer (Hrsg.): Region, Staat, Europa

    Im Europa des 20. Jahrhunderts wurden Machtverhältnisse und Grenzen durch politische Entscheidungen mehrfach verändert. Insbesondere die Regionen im östlichen Europa erlebten den Wechsel staatlicher Zugehörigkeit und politischer Systeme, die ihr Gefüge aus kulturellen, ethnischen und sozialen Beziehungen verschoben. Der Band beleuchtet den Einf ...
  • 16.01.2013

    Slowakei

    Fläche: 49.035 km² Einwohner: 5,4 Mio. Hauptstadt: Bratislava Amtssprache: Slowakisch Währung: Euro Deutsche Siedlungskette zwischen zwei Vielvölkermetropolen Seit dem 12. Jahrhundert kamen deutsche Bauern, Bergleute, Handwerker und Kaufleute in das Gebiet der heutigen Slowakei. Es gehörte als ...
  • 16.01.2013

    Die Zips

    Eingebettet zwischen Bergen Die Zips liegt im nordwestlichen Teil des Ostens der Slowakei. Die Region besteht aus der Oberzips am Fuße der Hohen Tatra und der Unterzips im Göllnitztal. Die hügelige Landschaft wird durch mehr ...
  • 17.11.2011

    Deutsch in der Slowakei – gestern und heute

    Ankündigung Das Deutsche und die Deutschen in der Slowakei waren die Themen der gleichnamigen Podiumsdiskussion, die vom Lehrstuhl für Germanistik der Pavol-Jozef-Šafárik-Universität in Kaschau/Košice und dem Deutschen Kulturf ...
  • 17.08.2010

    Gut, besser, Arne Franke

    Siebenbürgische Zeitung • 31.07.2010 […] Fragen nach dem eineinhalbstündigen Parfor­ceritt des auch rhetorisch brillanten Architekturhistorikers gab es keine – was auf eine, nun ja, erschöpfende Behandlung des Themas schlie­ßen lässt. Desto schneller drängte es die Zuhörer zum improvisierten Bücherstand, wo der Ku ...
  • 10.02.2010

    Mehr als Flucht und Vertreibung

    Potsdamer Neueste Nachrichten • 09.02.2010 Diese Arbeit ist kein Selbstläufer. Die Erlebnisgeneration kann ihre eigenen Erfahrungen bald nicht mehr weitergeben und viele Jugendliche wissen fast gar nichts mit diesem Teil der deutschen Geschichte anzufangen. Was verbirgt sich hinter so klangvollen Namen wie Gottschee, Zips, Bukowina, ...
  • 20.07.2009

    Von Böhmen bis zum Kaukasus

    Frankfurter Allgemeine Zeitung • 18.07.2009 […] Das ist alles schön anzusehen, doch es wirkt eher ab- als aufschließend, es lässt eine verlorene Welt noch verlorener aussehen. Die Schwäche der Ausstellung liegt darin, dass sie die geographische Weite ihres Gegenstands nicht in historische Tiefe übersetzt. So erfährt man zu wen ...
  • 23.04.2007

    Geschichte und Gegenwart der Deutschen in der Slowakei

    Radio WDR 5 • 22.04.2007 Die Veröffentlichung des Sendemanuskripts erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Redaktion Alte und neue Heimat von Radio WDR 5. Von Staatsbürgerschaft bin ich eine Slowakin, aber ich fühle mich als eine Deutsche, weil m ...
  • 08.12.2006

    Die große Geschichte und die verschwindende Gegenwart

    Erfinden kann man so etwas nicht, nur bestaunen: Wie die slowakische Postzentrale in Banská Bystrica Ende April 2003 mitteilte, musste ihr »Austausch-Amt« allein in den ersten drei Monaten 2003 abgezählte 5.227 Postsendungen, darunter auch zahlreiche Pakete mit einem Gesamtgewicht von 249 Kilo, aus der Slowakei umdirigieren – nach Slowenien. ...
  • 04.12.2006

    Gespräch über die multikulturelle Geschichte und Gegenwart der Zips am Vorabend der Verleihung des Georg Dehio-Buchpreises an Karl-Markus Gauß

    Ist die Zips, eine historische Region im Osten der Slowakei, die Mitte Europas? Auf jeden Fall siedelten und leben auch heute noch zahlreiche Ethnien hier – neben den Slowaken etwa Roma, Ruthenen und Deutsche. Im Mittelalter liefen in der Zips zahlreiche Handelsstraßen zusammen, deutsche Siedler entwickelten die noch heute zu bewundernde Archit ...
  • 17.11.2006

    Gut besuchte Wochenendveranstaltung »Deutsche in der Slowakei«

    Zur Eröffnung der Ausstellung über die Geschichte der Karpatendeutschen präsentierte das Deutsche Kulturforum östliches Europa vom 10. bis 12. November 2006 ein Veranstaltungswochenende mit Autoren und Fachleuten aus der Slowakei und Deutschland. Zur Vernissage sprach der Botschafter der Slowakischen Republik, S. E. Ivan Korčok. E ...
  • 08.10.2006

    Wolfskinder

    Der Tagesspiegel • 19.09.2005 Die slowakische Stadt Poprad hieß früher Deutschendorf, und genau das war sie auch: Die Stadt, die heute nach einer Gebietsreform über 60.000 Einwohner zählt, hatte als Dorf der karpatendeutschen Minderheit vor dem Krieg etwa 3.500 Einwohner. Wenigstens 150.000 Deutsche haben damals in der Region – ...
  • 08.10.2006

    Auf Silber und Gold gebaut

    Potsdamer Neueste Nachrichten • 07.10.2006 […] Hier in den Schemnitzer Bergen hat sie vielleicht begonnen, eine der vielen Geschichten der Deutschen in der Slowakei, auf deren Spuren sich eine Exkursion des Deutschen Kulturforums östliches Europa aus Potsdam begab. Michaela Kovačová, die ein Jahr lang als Kulturmanagerin der Bosc ...
  • 16.05.2006

    Georg Dehio-Buchpreis 2006 geht an Karl-Markus Gauß und Thomas Urban

    Die feierliche Preisverleihung findet am 29. November 2006 in Berlin statt. Das Deutsche Kulturforum östliches Europa in Potsdam vergibt im Herbst 2006 den Georg Dehio-Buchpreis. Mit dieser vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien Bernd Neumann dotierten Auszeichnung werden Autoren geehrt, die sich in ihren Wer ...
  • 31.01.2006

    Stenograph des Peripheren

    Frankfurter Allgemeine Zeitung • 31.01.2006 […] Gleichzeitig sind diese Bücher Warnrufe: Vielfalt und Toleranz in der Gegenwart kann nur praktizieren, wer mit dem Erbe der Vergangenheit sorgsam umgeht. Diese Sorge aber bleibt die Ausnahme. Ins Gauß-Archiv der »sterbenden Europäer« sind nun auch die deutschen Minderheiten Osteur ...
  • 22.10.2005

    Was ein Wolfskind träumt

    Die Presse • 21.10.2005 […] So zugetan Gauß den Menschen ist, denen er seine Stimme leiht, so düster ist zuweilen sein Blick, mit dem er ihre Welt betrachtet. Es ist eine Welt von »Versprengten«, die sich um ihre Vergangenheit und nun auch um ihre Zukunft betrogen sehen. Wer nach dem Krieg nicht vertrieben wurde und im Land blie ...
  • 06.09.2005

    In den Karaoke-Kirchen

    Neue Zürcher Zeitung • 03.09.2005 […] Diesmal wendet sich Gauß den letzten Deutschen im Osten Europas zu, dem, was von der einst so bedeutsamen Ostkolonisation noch übrig ist. Er hat sich dafür drei Gebiete ausgesucht, Litauen, die slowakische Zips und das Schwarzmeergebiet der Ukraine, hat diese bereist, die geschichtsmächtige ...
  • 31.08.2005

    Karl-Markus Gauß: Die versprengten Deutschen

    Von der Ostsee bis ans Schwarze Meer: An drei Schauplätzen deutscher Geschichte und Gegenwart in Osteuropa war Karl-Markus Gauß auf der Suche nach den versprengten Deutschen Elektrenai, 1962 als »erste atheistische Stadt der Sozialistischen Sowjetrepublik Litauen« aus dem Boden gestampft; Smolník, die mittelalterliche Bergbaustadt ...
  • 23.09.2004

    Prof. Dr. Matthias Weber: Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa: Sicherung, Erforschung, Präsentation

    Frau Staatsministerin, meine sehr geehrten Damen und Herren, wir in Europa seien alle »Angehörige einer Familie«, hat der polnische Kulturminister Waldemar Dąbrowski kürzlich während der Kulturministerkonferenz in Warschau erklärt, mit dem Hinweis, dass Familienmitglieder aufgrund ihrer gemeinsamen Herkunft zusammengehören, auch ...
  • Blättern:

    Seite von 1