Architektur

  • 12.09.2019

    Beate Störtkuhl und Jerzy Ilkosz (Hrsg.): Adolf Rading in Breslau

    »Als Architekt und Lehrer an der Breslauer Akademie für Kunst und Kunstgewerbe gehörte Adolf Rading (1888–1957) zu den Protagonisten des Neuen Bauens in der Weimarer Republik. Seine Projekte, seine Schriften und sein kulturpolitisches Engagement inspirierten Schüler und Kollegen. In der Werkbundsiedlung in Stuttgart 1927 war Adolf Radi ...
  • 24.08.2019

    Villa Wolf in Gubin soll Teil von Architekturroute werden

    Von Daniel Schauff […] Es sind nur kleine Schritte. Um die Villa Wolf ist es in den vergangenen Monaten ruhig geworden. Nach einem medienwirksamen Fachstreit über den Wiederaufbau meldet sich nun Florian Mausbach, Initiator einer Rekonstruktion, noch einmal zu Wort. […] Mausbach, ehemaliger Präsident des Bundesamtes für B ...
  • 05.08.2019

    Die »Verwandten« des Bauhaus von Wien bis Moskau

    von Andreas Höll Vor 100 Jahren wurde das Bauhaus in Weimar gegründet, der Geist dieser Avantgardebewegung aus Deutschland, aber auch die Ideen einer internationalen Moderne haben das Neue Bauen im Mittel- und Osteuropa der Zwischenkriegszeit geprägt. Unsere Spurensuche führt von van der Rohes Villa Tugendhat in Brünn, übe ...
  • 24.07.2019

    Das Bauhaus vor dem Bauhaus

    Von Therese Mausbach Im Rausch des Bauhaus-Jubiläums gerät in Deutschland ganz aus dem Blick, welche bedeutenden Baudenkmäler der Moderne Breslau, polnisch Wrocław, bietet. Beate Störtkuhl und Jerzy Ilkosz hat das zu einer umfangreichen Neuerscheinung veranlasst: Adolf Rading in Breslau – Neues Bauen in der Weimarer R ...
  • 16.07.2019

    Sonderpreis Sanierung für das Simulationszentrum der Medizinischen Universität Breslau

    […] Lange Zeit blieb das schöne, unter Denkmalschutz stehende Backsteingebäude jedoch ungenutzt. Erst der Investor des jetzigen Simulationszentrums belebte es schließlich durch eine neue Nutzung wieder. Diese Initiative wurde vom Preisgericht ausdrücklich gelobt. Als besonders gelungen schätzte die Jury die behutsamen Sanierungs- und Modernis ...
  • 18.05.2019

    Zwischen Königsberg und Kaliningrad

    Von Margot Litten […] Am 9. April 1945 ist alles vorbei: 700 Jahre deutscher Geschichte gehen zu Ende. Aus Königsberg wird Kaliningrad, eine russische Stadt mit fremdem Erbe. Fast 50 Jahre liegt bleierne Finsternis über Ostpreußen. Doch das versunkene Königsberg führt ein Eigenleben und drängt allmählich nach oben. Die ...
  • 00.00.0000

    ...
  • 10.05.2019

    Ein Unikum im Trend der Zeit

    Von Werner Paravicini Die Marienburg (Malbork) des Deutschen Ordens im ehemaligen Westpreußen ist nicht nur eine der größten Burganlagen Europas. Sie ist auch ein Denkmal deutsch-polnischer Geschichte, darin nur dem Begriff »Tannenberg« vergleichbar. Hier hat am Ende des achtzehnten Jahrhunderts die Denkmalpflege ihren Anfa ...
  • 27.04.2019

    Auf den Spuren des Bauhauses

    von Patricia Rocha Dias […] Nur wenigen ist bekannt, dass unter den namhaften Vertretern des Staatlichen Bauhauses in Deutschland auch Ungarn waren. So etwa der »Vater der modernen Stahlrohrmöbel« Marcel Breuer und László Moholy-Nagy. Obwohl beide den Großteil ihres Lebens im Ausland verbrachten, trug ihr Erfolg dazu bei ...
  • 26.04.2019

    Christofer Herrmann: Der Hochmeisterpalast auf der Marienburg

    »Der Hochmeisterpalast auf der Marienburg diente zwischen 1331 und 1457 als Residenz für das Oberhaupt des Deutschen Ordens. Nach einem großartigen Erweiterungsbau zwischen den Jahren 1380 und 1396 zählte der Palast zu den herausragenden, modernsten und stilistisch eigenwilligsten Bauten seiner Art in Europa. Er war Ort für Repräsentation, Ver ...
  • 28.02.2019

    Schatzfund unterm Dach

    Von Christof Habres […] Pirchan wurde 1884 in Brünn geboren und absolvierte unter anderem die Staatsgewerbeschule in Brünn und ein Architekturstudium in der Meisterklasse von Otto Wagner an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Zeit seines Lebens war er ein künstlerischer »Hans Dampf in allen Gassen«: Sein oft stilb ...
  • 28.01.2019

    Lisa Höhenleitner: Das Oppenheim-Haus

    »Die letzten Monate des Zweiten Weltkrieges machten Breslau zu einem Trümmerfeld. Doch heute bewegt man sich wieder in einer modernen Stadt, aus deren Zentrum seit ihrer Ernennung zur Europäischen Kulturhauptstadt 2016 die grauen Ecken verschwunden sind. Am Salzmarkt 4 überstand das Oppenheim-Haus wie durch ein Wunder das Inferno der letzten Kri ...
  • 03.07.2018

    Ahoj Česko! Leipzig begrüßt Brünn zum Opernball

    […] Zu Habsburger Zeiten einst als »Manchester Österreichs« bezeichnet, bildet Brünn immer noch einen Gegenpol zu dem altehrwürdigen und historisch anmutenden Prag. Die Second-City Tschechiens konnte sich gerade nach der Auflösung der Tschechoslowakei zu ein Hort für moderne Vielfalt entwickeln. […] ...
  • 24.01.2018

    Ernst Wiesner – architekt, oceněný titulem Master of Architecture

    Narodil se 21. ledna 1890 ve slovenských Malackách. V roce 1898 se s rodiči přestěhoval do Brna. Tady vystudoval stavební obor na Vyšší průmyslové škole.Po maturitě odešel Ernst Wiesner do Vídně, kde navštěvoval nejprve stav ...
  • 19.11.2017

    In den Ruinen von Küstrin

    Von Peter Carstens […] Siebzig Jahre lagen die Reste von Altstadt und Festung im militärischen Sperrgebiet der Sowjetarmee entlang der Oder-Grenze zwischen der DDR und Polen. Ein fast vergessenes Terrain. Bis Anfang der neunziger Jahre die Grenzen sich öffneten und das Gelände demilitarisiert wurde. In der früheren Grenzab ...
  • 14.11.2017

    Zwischen Säkularisierung und Sehnsucht nach Heimat

    Von Kilian Kirchgeßner […] Mitorganisator Jakub Ded […], Vorsitzender des tschechischen Denkmalpflege-Vereins Omnium: »Es ist immer leichter, jemanden als Referenten zu gewinnen, der ein positives Beispiel präsentieren kann. Man kriegt einfach keinen Bürgermeister oder Priester hierher, dem die Kirc ...
  • 07.11.2017

    Renata SakoHoess: Literarischer Reiseführer Pressburg | Bratislava

    Pressburg – ungarisch Pozsony, slowakisch seit 1919 Bratislava – ist mehr als die kleine Schwester Wiens. Es war jahrhundertelang ungarische Krönungsstadt und lag an den wichtigen Handelswegen Mitteleuropas. Mehrsprachigkeit war prägend für die hier geborenen und lebenden Autoren. Zu diesen gehört der große Barockgelehrte Matthias Bel oder ...
  • 21.09.2017

    Wiedergeburt eines versunkenen Ortes

    Von Martina Schneibergová Wie Phönix aus der Asche sind in den letzten Jahren im Böhmerwald einige halb zerstörte Kirchen und Kapellen aufgestiegen. Dank Freiwilligen werden historische Sakralbauten allmählich in Stand gesetzt, aber nicht nur das. Eine neue Kapelle wurde neulich in der Gemeinde Vatětice/Watetitz erbaut – ...
  • 27.07.2017

    Dem Verfall der Kirchenburg Birthälm einen Riegel vorgeschoben

    Von Bettina Ponschab […] Von 2011 bis 2015 haben deutsche und rumänische Wissenschaftler und Denkmalfachleute die stetig mehr verfallende Kirchenburg unter besonderer Beachtung von Naturschutzzielen in ein Wahrzeichen siebenbürgischer Kultur verwandelt, das sich wieder sehen lassen kann. Projektträger war die Siebenbürgisc ...
  • 22.07.2017

    Architekten lassen »Deutsches Haus« in Brünn wiederauferstehen – als Stahlgerüst

    Von Jitka Mládková […] Warum aber gerade das Deutsche Haus? Ondřej Chybík gegenüber Radio Prag: Vor einiger Zeit hat mein Vater ein Buch zu Weihnachten geschenkt bekommen über die Geschichte des Deutschen Hauses in Brünn. Von dem Bau hatte ich bereits während meines Architekturstudiums an der Brü ...
  • Blättern:

    Seite von 4