Kunst

  • 13.06.2019

    In Samarkand, wo der Kreis das Viereck fand

    von Michael Braun […] Dank einer akribischen Erkundung von Pastiors zeichnerischem Werk durch die Stadtforscherin und Autorin Heidede Becker liegt nun eine profunde Analyse seiner bildkünstlerischen Leistungen vor. Becker hatte den damals noch unbekannten Poeten nach seiner Übersiedlung von Bukarest nach Berlin 1973 kennenge ...
  • 28.02.2019

    Schatzfund unterm Dach

    Von Christof Habres […] Pirchan wurde 1884 in Brünn geboren und absolvierte unter anderem die Staatsgewerbeschule in Brünn und ein Architekturstudium in der Meisterklasse von Otto Wagner an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Zeit seines Lebens war er ein künstlerischer »Hans Dampf in allen Gassen«: Sein oft stilb ...
  • 16.01.2018

    Erinnerung an den Zeichner Paul Holz

    […] Der Zeichner war Autodidakt und arbeitete als Lehrer zuletzt an einem Gymnasium in Breslau (Wrocław). Sein Credo war: Der Maler sieht mit dem einen Auge die Dinge und mit dem anderen Auge, was dahinter ist – das Gleichnis, das Fliehende, das Nichtwiederzurückkehrende. Holz war später Fachberater für Zeichenunterricht im damaligen Schlesi ...
  • 03.01.2018

    Kronjuwelen brennen nicht

    Von Kerstin Holm , Lemberg […] Nur vereinzelte Kostbarkeiten kamen aus Übersee zurück, und zwar aus dem Nachlass des Archäologen Jarosław Pasternak, der zur Zeit der deutschen Besatzung die Lemberger Staatssammlung von Altertümern leitete. Pasternak, der noch in der österreichischen Armee gedient und außer in Galizien i ...
  • 15.06.2017

    Yvonne Schymura: Käthe Kollwitz

    »Käthe Kollwitz lebte ein Leben gegen jede Konvention – selbstbewusst, leidenschaftlich und unerschrocken. Sie war eine Ausnahmekünstlerin und politische Kämpferin, führte eine unbürgerliche Ehe und ging in der Liebe zu ihren Söhnen auf. Yvonne Schymura erzählt das aufregende Leben einer Frau zwischen Kaiserreich und Zweitem Weltkrieg, die ...
  • 18.05.2017

    Gestern – Heute – Morgen

    Von Angela Korb Die gravierende Rolle der Ungarndeutschen mit Blick auf die ungarische Gesellsc ...
  • 24.04.2017

    Wenn Autoren auf Rezipienten treffen

    Von Ute Lambrecht Im März-Programm des Lenau-Hauses zu Fünfkirchen waren zwei H ...
  • 25.03.2017

    Künstler verwandeln Loos'sche Architektur in Räume der Seele

    Von Maria Hammerich-Maier Tschechische Künstler haben sich auf ein berühmtes Vorbild der architektonischen Moderne eingelassen. Und zwar auf Adolf Loos, der vor und nach dem Ersten Weltkrieg in Pilsen/Plzeň tätig war. Die dortige Westböhmische Galerie zeigt nun die Werke dieser 13 Künstler unter dem Titel ...
  • 25.07.2016

    Gleichklänge und Differenzen

    […] »Die beiden Künstler, die heute hier mit ihren Werken vorgestellt werden, sind Künstler des 20. Jahrhunderts, auch wenn die Wurzeln des einen noch in das 19. Jahrhundert hineinragen, und der andere auch noch im 21. Jahrhundert arbeitet. Beide sind eng mit Breslau verbunden, auch wenn sie ihr Schaffen nicht völlig mit dieser Stadt verbinden ...
  • 05.07.2016

    Sprechende Brote ­zur Unterhaltung

    Von Uwe Menschner Görlitz. Wen erwartet man zu treffen, wenn man mit dem Zug fährt? Richtig – zwei aus Aluminium geformten Brotlaiben, die sich in die gegenüberliegenden Sitze lümmeln und sich über ihre Erlebnisse unterhalten. Dies kann zumindest in den nächsten Monaten den Fahrgästen auf der grenzüber ...
  • 04.04.2016

    Der Maler der Vulkane

    Von Bernhard Schulz […] Geboren in Breslau 1799, lebte Kopisch die letzten zwei Jahrzehnte bis zum Tod durch Schlaganfall 1853 in Berlin […] In Berlin wirkte er als Mitglied des Kunstbeirats Friedrich Wilhelms IV. samt Professorentitel, und dem preußischen König war er bereits zur Kronprinzenzeit bei dessen Italienreise 18 ...
  • 22.03.2016

    Die Reise ins Mutterflammenlichtblau

    Von Andreas Kilb […] Man muss so weit ausholen, um zu erklären, warum die längst fällige und angemessen zelebrierte Wiederentdeckung Kopischs in der Stadt seiner Reife- und Altersjahre zugleich ein Augenöffner und ein Erlebnis der Befremdung ist. Denn dieses Künstlerleben, das von Schlesien über den Golf von Neapel ins ...
  • 04.03.2016

    Susanne Schunns reiches Lebenswerk

    Am 13. Februar 2016 verstarb in Fürstenberg/Havel die am 3. Dezember 1929 in Kronstadt/Siebenbürgen geborene Kunsterzieherin und Kunstmalerin Susanne Schunn. Die Tochter des als Landschaftsmaler unvergessenen Heinrich Schunn (1897–1984) und Schwester des als Grafiker bekannten Heinz Schunn (1923–2014) studierte an der Academia de Belle Arte in ...
  • 29.02.2016

    Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg. Katalog der Bildwerke

    »Als das herausragende Kunstmuseum in Ostbayern ist das Kunstforum Ostdeutsche Galerie in Regensburg mit dem einzigartigen Auftrag betraut, das Kunsterbe der ehemals deutsch geprägten Kulturräume im östlichen Europa zu bewahren und zugleich zeitgenössische kreative Impulse aus Ostmitteleuropa aufzunehmen. Es besitzt ...
  • 24.02.2016

    Johanna Brade, Tobias Weger: Kunst zur Kriegszeit | Sztuka czasu wojny 1914–1918

    Zum Gedenken an den Ersten Weltkrieg stellt das Schlesische Museum zu Görlitz Kunst aus den Jahren 1914 bis 1918 vor. Die Kunstwerke berichten anschaulich von der anfänglichen Kriegsbegeisterung der Menschen, aber auch von ihren Ängsten und schrecklichen Erfahrungen, die spätestens ab 1916 zum Ruf nach Frieden führten. Viele Werke werden hier e ...
  • 12.06.2015

    Das Erbe der Fluchtburg

    Mitteldeutsche Zeitung, 10.06.2015 Das Ehepaar Schuster setzte sich in Karpacz, im polnischen Teil des Riesengebirges, für die Neugründung eines Vereines ein. Mit zehn internationalen Interessenten wurde der Verein »Fluchtburg e.V.« gegründet, der Kultur, Literatur und Musik zwischen europäischen Ländern vermitteln soll. ...
  • 29.05.2015

    Themenführungen durch die Dauerausstellungen

    »Neue Einblicke eröffnen unsere Themenführungen: Wechselnde inhaltliche Schwerpunkte ermöglichen ein vertieftes Verständnis der Kunstgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts. Die Moderne lässt sich mit hervorragenden Beispielen bedeutender Künstler im Kunstforum Ostdeutsche Galerie nachvollziehen: Von Romant ...
  • 11.03.2015

    Mucha, Münter, Makart

    Neue Zürcher Zeitung, 11.03.2015 Mit der Schau »München – leuchtende Kunstmetropole 1870 bis 1918« in der Westböhmischen Kunstgalerie setzt Pilsen gleich zu Anfang des Jahres als Kulturhauptstadt Europas einen starken Akzent. Pilsen will sich als eine weltoffene Stadt präsentieren, eingebunden in das Geflecht von kulture ...
  • 06.11.2014

    Burkhard Olschowsky, Robert Traba, Matthias Weber, Andrea Huterer (Hrsg.): Region, Staat, Europa

    Im Europa des 20. Jahrhunderts wurden Machtverhältnisse und Grenzen durch politische Entscheidungen mehrfach verändert. Insbesondere die Regionen im östlichen Europa erlebten den Wechsel staatlicher Zugehörigkeit und politischer Systeme, die ihr Gefüge aus kulturellen, ethnischen und sozialen Beziehungen verschoben. Der Band beleuchtet den Einf ...
  • 22.10.2014

    Verleihung des Kunstpreises zur deutsch-tschechischen Verständigung 2014

    Der Kunstpreis zur deutsch-tschechischen Verständigung 2014 wird am 22. Oktober 2014 gemeinsam vom Adalbert Stifter Verein (München), der Brücke-Most-Stiftung (Dresden), dem Collegium Bohemicum (Aussig/Ústí nad Labem), dem Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren, dem Internationalen Kulturverein pro arte vivendi (Berlin) und der Union f ...
  • Blättern:

    Seite von 2