Sowjetunion

  • 28.09.2017

    Eva-Maria Auch, Manfred Nawroth: Entgrenzung

    In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts rief Zarin Katharina II. Ausländer zur Besiedlung und Kultivierung ins Russische Reich. Ein relativ unbekanntes Kapitel stellt die Ansiedlung Deutscher in Südkaukasien dar, die sich 2017–2019 zum 200. Mal jährt. Obwohl ihre Anzahl vergleichsweise gering war – bei ihrer Deportation 1941 waren es rund ...
  • 08.09.2017

    Gotteshäuser als KFZ-Werkstätten

    Von Micha Bustian Syke. Was man aus Kirchen alles machen kann. KFZ-Werkstätten, kulturelle Treffpunkte, Lagerhallen. Zu Zeiten der Sowjetunion nach dem Zweiten Weltkrieg wa ...
  • 25.07.2017

    Uta Bretschneider: »Vom Ich zum Wir«?

    »Über vier Millionen Menschen gelangten gegen Ende des Zweiten Weltkriegs aus den ehemals deutschen oder deutsch besiedelten Territorien im östlichen Europa in die Sowjetische Besatzungszone. Die Aufnahmegesellschaft, auf die diese Flüchtlinge und Vertriebenen trafen, war eine ›Ausnahmegesellschaft‹, die tiefgreifende Wandlungen durchlief. D ...
  • 28.06.2017

    Stettin verbannt kommunistische Straßennamen

    Von Dietrich Schröder […] Der »Platz des Polnischen Soldaten« (Plac Żołnierza Polskiego) im Zentrum des heutigen Szczecin hat so manchen Systemwandel erlebt. Bis 1945 hieß er »Königsplatz« und Kaiser Wilhelm I. thronte dort als stolzer Reiter auf einem Denkmalssockel. Fünf Jahre, nachdem die Stadt an der Oder ...
  • 26.04.2017

    Vasilijus Safronovas: Kampf um Identität

    »Wenige Städte haben ein Schicksal erlitten wie das ostpreußische Memel/Klaipeda im 20. Jahrhundert. Die Stadt an der Memel gehörte in den vergangenen 100 Jahren zum Deutschen Reich (bis 1920, 1939–1945), zur Republik Litauen (1923–1939), zur Sowjetunion (1945–1990) und schließlich wieder zu Litauen. Die wechselvolle Geschichte führte da ...
  • 01.10.2015

    Lilli und ihr Großvater

    Stuttgarter Zeitung, 01.10.2015 […] Emil war in diesem Jahr, als Hitler die Sowjetunion überfiel und Stalin an den Deutschen in der UdSSR Rache nahm, gerade sieben.. Nur das Nötigste durften sie einpacken. Und rauf auf die mit Büffeln bespannten Wagen, dann per Bahn nach Baku, mit dem Schiff übers Kaspische Meer, bis sie s ...
  • 11.06.2015

    Gertrud Laub: Namenlos in der Fremde

    »Der Roman erzählt von den grausamen Leiden der deutschen Minderheit, die 1945 als Arbeitssklaven in die Sowjetunion verfrachtet wurden. Der zu Beginn 17-jährige Ich–Erzähler, von den Russen Fjodor genannt, erlebt vier entsetzliche Jahre der Fronarbeit voller Hunger und Not in den Kohlengruben und den Steinbrüchen der Ukraine. Der his ...
  • 27.05.2015

    Swjatoslaw Richters kreative Umgebung

    Rheinische Post, 27.05.2015  […] Hier hängt alles trotz erweiterter Harmonik von Herzen zusammen, und tatsächlich ist das hier Musik von berückender Herzlichkeit, ohne je gefühlig zu sein; Blumenfeld war immerhin Schüler von Rimski-Korsakow. Eine CD auch für verwöhnte Leute, die sch ...
  • 23.03.2015

    Der Pianist, der aus der Kälte kam

    Der Freitag – Community, 20.03.2015 […] Richter, dessen Vater deutsch-polnische Wurzeln hatte, bekannte selbst, dass er etwas von deutscher Pedanterie und Bildungsbeflissenheit hatte. Tatsächlich übte er nach festen zeitlichen Pensen (soundsoviel Minuten pro Seite) und nahm sich für die Lektüre immer eine feste Anzahl vo ...
  • 16.03.2015

    Theophil Richter und Felix Blumenfeld: Streichquartette

    Zum hundertsten Geburtstag des großen sowjetischen Pianisten Swjatoslav Richter (1915–1997), der im März 2015 in aller Welt begangen wird, würdigt das Deutsche Kulturforum östliches Europa in Kooperation mit dem Deutschen Kulturzentrum Bayerisches Haus Odessa den Vater des Pianisten, den Kirchenmusiker und Komponisten Theophil Richter (1872– ...
  • 15.01.2015

    Warum die Flucht vor den Sowjets im Chaos endete

    von Sven Felix Kellerhoff ...
  • 21.11.2014

    Was von den Siedlern übrig blieb

    Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.11.2104 Auch heute kann man in dem von Unterentwicklung, Dörfersterben und Trunksucht geplagten Russland hören, wie gut es doch wäre, deutsche Siedler zu haben. Das Kolonisierungsprojekt der als Deutsche geborenen Zarin Katharina der Großen, die Mitte des achtzehnten Jahrhunderts Tausende v ...
  • 18.09.2014

    György Dalos: Geschichte der Russlanddeutschen

    »György Dalos verfolgt in seinem neuesten Werk die Schicksalswege einer deutschen Minderheit in Russland. Dorthin waren seit der Mitte des 18. Jahrhunderts viele Deutsche mit ihren Familien aufgebrochen, die in ihrer Heimat keine Zukunft für sich sahen. Katharina II. hatte sie durch wirtschaftliche Anreize und mancherlei Vergünstigungen ...
  • 15.09.2014

    Chronik einer Minderheit

    Deutschlandfunk, 15.09.2014 […] »Ich glaube, es gibt grundsätzliche Mängel in Deutschland, Mängel an Kenntnissen über Deutsche, die nicht aus Deutschland kommen. … Vielleicht lag das auch an der Angst vor dem Revanchismus, die Angst, die teilweise begründet war, weil in den 50er-Jahren als dieses Problem noch sehr aktu ...
  • 11.10.2013

    Viktor Krieger: Bundesbürger russlanddeutscher Herkunft

    »In diesem Buch werden Schlüsselereignisse der Geschichte der Russlanddeutschen im 20. Jahrhundert beleuchtet. In ihrem Schicksal, wie in keinem anderen der übrigen Völker der UdSSR, spiegelt sich der Zivilisationsbruch wider, für den das Wort »GULag« als Inbegriff des repressiven bolschewistisch-stalinistischen Herrschaftssystems steht. ...
  • 11.04.2013

    Republik Moldau

    Fläche: 33.843 km² Einwohner: 3,5 Mio. Hauptstadt: Chişinău Amtssprache: Moldauisch Währung: Leu Die Republik Moldau entstand als selbstständiger Staat im Jahr 1990, als sich die vormalige Moldauische Sowjetrepublik (MSSR) für unabhängig erklärte. Die Staatssprache Moldauisch ist mit dem Rumänischen eng verwandt, na ...
  • 28.01.2013

    Kasachstan

    Fläche: 2,7 Mio. km² Einwohner: 16,7 Mio. Hauptstadt: Astana Amtssprache: Kasachisch, Russisch Währung: Tenge Deutsche in der Geschichte Kasachstans Bereits Ende des 19. Jahrhunderts kamen Deutsche nach Kasachstan im Rahmen der Erschließung der schwach entwickelten und besiedelten südlichen und ...
  • 07.01.2013

    Weißrussland

    Fläche: 207.595 km² Einwohner: 9,5 Mio. Hauptstadt: Minsk Amtssprache: Weißrussisch, Russisch Währung: Weißrussischer Rubel Weißrussland hat mit Russland und der Ukraine gemeinsame historische Ursprünge. Im Laufe des Mittelalters entwickelten sich aus einer ursprünglichen ostslawischen Gemeinschaft die dr ...
  • 07.01.2013

    Ukraine

    Fläche: 603.700 km² Einwohner: 45,6 Mio. Hauptstadt: Kiew Amtssprache: Ukrainisch Währung: Hrywnja Die Ukraine hat mit Russland und Weißrussland gemeinsame historische Ursprünge. Im Laufe des Mittelalters entwickelten sich aus einer ursprünglichen ostslawischen Gemeinschaft die drei Sprachen Ukrainisch, Wei ...
  • 07.01.2013

    Russland – Russische Föderation

    Fläche: 17.075.400 km² Einwohner: 142 Mio. Hauptstadt: Moskau Amtssprache: Russisch, weitere Amtsprachen in den einzelnen Republiken der Föderation Währung: Rubel Russland oder richtiger die Russische Föderation ist der unmittelbare Nachfolgestaat der Russischen Föderativen Sowjetrepublik. Gleichzeitig ist Russland völ ...
  • Blättern:

    Seite von 2