Ungarndeutsche

  • 20.10.2017

    1918 als Entstehungsjahr des Nationalismus in Ostmitteleuropa?

    Podcast   Laufzeit: 59:36 Min. Mit Blick auf das 2018 anstehende hundertjährige Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs und ...
  • 13.07.2017

    Hannes Philipp, Andrea Ströbel (Hrsg.): Deutsch in Mittel-, Ost- und Südosteuropa

    »Der Band zur zweiten Jahrestagung des FZ DiMOS 2015 befasst sich neben sprach- und kulturwissenschaftlichen sowie sprachhistorischen Artikeln auch mit verschiedenen Themenbereichen des Erwerbs und Unterrichts des Deutschen als Minderheiten- bzw. Fremdsprache im östlichen Europa. Neueste empirische Erhebungen unterstützen die Beiträge und geben ...
  • 18.05.2017

    Gestern – Heute – Morgen

    Von Angela Korb Die gravierende Rolle der Ungarndeutschen mit Blick auf die ungarische Gesellsc ...
  • 24.04.2017

    Wenn Autoren auf Rezipienten treffen

    Von Ute Lambrecht Im März-Programm des Lenau-Hauses zu Fünfkirchen waren zwei H ...
  • 13.04.2017

    Judith Klein: Die Funktion und Geschichte der deutschsprachigen Minderheiten­medien in Ungarn im Sozialismus

    »Wenn man die heutige Struktur und Funktionsweise der deutsch­sprachigen Minderheitenmedien in Ungarn verstehen möchte, muss man auf die Zeit des Sozialismus zurückgreifen. Die Minderheitenmedien dienten den Interessen der Partei und hatten das Ziel die deutschsprachige Minderheit restlos in die sozialistische Gesellschaft zu integrieren. Nur an ...
  • 20.09.2013

    Ágnes Tóth, Erzsébet Apró (Hrsg.): Wegweiser zu den Beständen zur Geschichte der Ungarndeutschen …

    Das Grundlagenwerk stellt die Bestände von 16 Komitatsarchiven Ungarns vor, in denen Quellen zur Kultur und Geschichte der Ungarndeutschen, der so genannten Donauschwaben, zu finden sind. Das Spektrum umfasst sowohl die mittelalterliche Geschichte der Deutschen im Königreich Ungarn als auch die frühneuzeitliche Ansiedlung durch die Habsburger, den ...
  • 20.09.2013

    Ágnes Tóth: Rückkehr nach Ungarn 1946–1950

    Mit der Konzentration auf die nach der Vertreibung nach Ungarn Zurückgekehrten beschreitet die Autorin innerhalb der Migrationsforschung wissenschaftliches Neuland. Anhand von 46 Zeitzeugen-Interviews werden Fragen der Vertreibung, der Rückkehr, der Integration, Reintegration und Identität von Ungarndeutschen erörtert. Im ersten Teil des Bandes w ...
  • 15.05.2013

    Gerhard Seewann: Geschichte der Deutschen in Ungarn (Band 2)

    »Dieses zweibändige Handbuch erzählt die Geschichte der Deutschen in Ungarn vom Mittelalter bis heute und fasst den dazu vorliegenden Forschungsstand zusammen. Berücksichtigt wird Ungarn in seinen jeweiligen historischen Grenzen. Zeitlich wird die von West nach Ost verlaufene Siedlungsmigration von ihren Anfängen unter König Stephan I. bis zu i ...
  • 15.05.2013

    Gerhard Seewann: Geschichte der Deutschen in Ungarn (Band 1)

    »Dieses zweibändige Handbuch erzählt die Geschichte der Deutschen in Ungarn vom Mittelalter bis heute und fasst den dazu vorliegenden Forschungsstand zusammen. Berücksichtigt wird Ungarn in seinen jeweiligen historischen Grenzen. Zeitlich wird die von West nach Ost verlaufene Siedlungsmigration von ihren Anfängen unter König Stephan I. bis zu i ...
  • 25.01.2013

    19. Januar – Gedenktag für die vertriebenen Ungarndeutschen

    Konrad-Adenauer-Stiftung • 23.01.2013 […] Die systematische Vertreibung der Ungarndeutschen datiert Anfang 1946, doch das Leid begann schon früher. So wurden während der Kämpfe um Ungarn, in den Jahren 1944 und 1945, 35–40.000 ungarische Staatsbürger deutscher Abstammung - überwiegend junge Frauen und Männer im Alter zwische ...
  • 08.01.2013

    Schwäbische Türkei

    Nomen est omen? Der Begriff »Schwäbische Türkei« kam im 19. Jahrhundert zunächst mit zweifelhafter Konnotation auf. Er bezog sich zu Beginn nur auf die deutsch besiedelten Orte des Komitats Baranya (deutsch: die Verwaltungseinheit Branau). Mit der positiven Annahme des Begriffs durch die deutschen Siedler selbst wur ...
  • 08.01.2013

    Marta Fata (Hrsg.): Die schwäbische Türkei

    Ergebnisse der Tagung des Instituts für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde in Tübingen vom 10. und 11. November 1994 ______________________________ ...
  • 03.01.2013

    Ungarn

    Fläche: 93.036 km² Einwohner: 10,0 Mio. Hauptstadt: Budapest Amtssprache: Ungarisch Währung: Forint Deutsche Siedler prägten das Land Seit der Gründung des christlichen Königreichs Ungarn um das Jahr 1000 durch Stephan den Heiligen bestanden enge Bindungen zum deutschen Sprachraum. Für Bergba ...
  • 20.06.2011

    »Entrechtungen in Budaörs«

    Budapester Zeitung • 14.02.2011 Dass Budaörs oder Wudersch, wie es auf Deutsch heißt, einstmals eine schwäbische Siedlung war, erkennt man heute noch an der Ar­chitektur einiger Häuser und an den Inschriften der teils über 200 Jahre alten Grabsteine auf dem Alt­fried­hof. Allerdings birgt die malerische Stadt am westlich ...
  • 20.06.2011

    Unsere Post – Die Heimatzeitung der Deutschen aus Ungarn

    Kontakt: Senefelderstraße 12 D-73760 Ostfildern F.: +49 (0) 711 4406 138 Internet: www.unsere-post.de ...
  • 08.01.2010

    Manfred Peters: Seitensprünge

    »›Wie viel Heimat braucht der Mensch?‹ Dieser Frage geht Manfred Peters in einem literarischen Vergleich der deutschsprachigen Minderheiten in Ungarn, Belgien und Italien nach. Die Rahmenbedingungen der ausgewählten Regionalliteraturen sind grundversch ...
  • 15.01.2007

    Kunst verbindet Deutsche und Ungarn

    Pester Lloyd • 13.12.2006 Was die Bilder gemeinsam haben, ist die Vielfalt der künstlerischen Formen, die zu einer Einheit verschmelzen, sagte Ungarns Botschafter Dr. Sándor Peisch zur Eröffnung. Die Künstler benutzen archaische Zeichen wie Spiegelungen und Fresken. […] ...
  • 20.10.2003

    Haus der Ungarndeutschen

    Kontakt Lendvai utca 22 H-1062 Budapest T.: +36 1 269 1082 T.: +36 1 269 1081 F.: +36 1 269 1080 E-Mail: info[at]hdu.hu Internet: www.hdu.hu Profil Das Haus der Ungarndeutschen befindet sich im repräsentativen Diploma ...
  • 25.08.2003

    Neue Zeitung – Ungarndeutsches Wochenblatt

    Kontakt: Haus der Ungarndeutschen Lendvay u. 22 H – 1062 Budapest VI. T: +36 1 3026784 F: +36 1 3026877 E-Mail: neueztg[at]hu.inter.net Internet: www.neue-zeitung.hu Profil: Die »Neue Zeitung – Ungarndeutsches Woc ...
  • 30.04.2003

    Budapester Zeitung

    Kontakt BZT Media Kft. 1073 BudapestErzsébet krt. 43-49 T. +36 (1) 453 07-52 | -53F. +36 (1) 240 7583 E-Mail: verlag[at]bzt.hu Internet: www.budapester.hu Profil ...
  • Blättern:

    Seite von 1