Slowenien

  • 25.08.2019

    Im Schreiben fügen sich die Splitter zu einem Kaleidoskop des Lebens

    Von Paul Jandl […] Als Tochter eines slowenischen Vaters und einer ungarischen Mutter im slowakischen Rimavská Sobota geboren, hat Rakusa ihre Kindheit in Budapest, Ljubljana und Triest verbracht, bis ihre Familie nach Zürich zog. Alle diese Orte kommen auch in «Mein Alphabet» vor, aber sie sind nicht Grenzsteine von Erfah ...
  • 09.04.2019

    Im Bauch einer Kopfgeburt

    Von Gregor Dotzauer   […] Claudio Magris hat die Hafenstadt an der Adria, in der er 1939 geboren wurde, zu unterschiedlichen Zeiten seines Lebens auf beide Weisen erlebt: als schlecht durchlüftete »Abstellkammer der Zeit« – und als intellektuellen Geräteschuppen eines Europa, dessen Werkzeuge nur darauf warten, ...
  • 14.12.2018

    Es geschehen Zeichen und Wunder

    Von Roswitha Schieb […] Eine Karikatur aus der Illustrierten Kronenzeitung vom Oktober 1918 zeigt den Auszug der Nationalitäten aus dem österreichisch-ungarischen Reichsrat in Wien im Herbst 1918. Da schiebt ein Tscheche eine mit Staatsrechts-Büchern beladene Schubkarre in Richtung Prag, ein verwegener Pol ...
  • 30.11.2018

    Eine Illusion, die ins Verderben führte – vor hundert Jahren entstand das jugoslawische Königreich

    Von Bora Ćosić […] Das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen war nach dem Vorbild der gerade zugrunde gegangenen österreichisch-ungarischen Monarchie geschaffen worden und versuchte, die scheinbar ähnlichen Völker, die auf demselben Boden lebten, zu vereinen, wobei es en passant ein paar kleinere vernachlässigte. ...
  • 29.11.2018

    100 Jahre Jugoslawien: Ein Geburtstag, den niemand feiern will

    von Nada Boskovska […] Jugoslawien war in der Zwischenkriegszeit mit zahlreichen gravierenden Problemen konfrontiert. Die sehr unterschiedlich geprägten Landesteile zu integrieren, war auf vielen Ebenen eine Herkulesaufgabe. Sie wurde zusätzlich durch die ethnische Struktur erschwert. Alle osteuropäischen Staaten der Zwisch ...
  • 24.08.2018

    Miljenko Jergović: Die unerhörte Geschichte meiner Familie

    »›Weil in jeder Familiengeschichte alles Wichtige der Weltgeschichte steckt‹, hat Miljenko Jergović sich auf die Spuren seiner Familie begeben. Als seine Mutter, zu der er kein einfaches Verhältnis hat, im Sterben liegt, reist er nach Sarajevo und bringt sie zum Erzählen über die Vorfahren. Dort, wo jede Straße ihn in die Vergangenheit sei ...
  • 03.01.2018

    Schwieriges Gedenken

    Von Barbara Coudenhove-Kalergi […] Befreit fühlten sich vor allem die Bewohner der Nachfolgestaaten, die sich nun endlich vom »Völkerkerker« der Habsburgermonarchie erlöst sahen und ihre langersehnte Unabhängigkeit verwirklichen konnten. Enttäuscht waren vor allem die Deutschsprachigen in jenen Ländern. Deutschböhmen, Galizianer u ...
  • 20.12.2017

    Eine Reise durch die ostmitteleuropäische Geschichte

    Von Agnieszka Hudzik […] novinki: Woher kommt Ihr Interesse an Osteuropa? Martin Pollack: Das ist einer infantilen Reaktion geschuldet. Mein Studium der Slawistik war ein Widerstand gegen meine Großmutter. Sie war die Chefideologin in der Familie väterlicherseits, eine un ...
  • 16.08.2017

    Hasen züchten wie ein Deutscher

    Von Norbert Mappes-Niediek […] Miljenko Jergović ist ein Meister des Erzählfachs. Wer über die eigene Familie wenig weiß, kann sich bei ihm eine zulegen. Nach mehr als 1100 Seiten wächst der Wunsch, dem Autor zu schreiben, sich mit ihm auszutauschen, ihm vielleicht einen Rat zu geben. So unmittelbar, so dicht am Geschehen ...
  • 31.07.2017

    50 Jahre Gottscheer Gedenkstätte in Graz

    […] »Flucht und Neubeginn« ist auch das Generalthema der 52. Gottscheer Kulturwoche. Sie wird am Donnerstag im Klagenfurter Schloss Krastowitz bei der dortigen Gottscheer Gedächtnisstätte eröffnet. Zuvor findet ein zweitägiger Besuch in der ehemaligen Heimat im südlichen Slowenien statt. Die Kulturwoche endet am Sonntag mit einer Wallfahrt ...
  • 10.07.2017

    Lexikon zur Geschichte Südosteuropas

    »Von den Karpaten bis zum Mittelmeer, von der Slowakei bis Zypern: Dieses Lexikon zur Geschichte Südosteuropas gibt Auskunft über Raumbegriffe, Völker, Religionen, Staaten, Gesellschaften, Recht, Wirtschaft, Kultur und über zentrale Ereignisse in der Region vom Ende der Antike bis zur Gegenwart. Die zweite Auflage wurde um viele neue Be ...
  • 24.06.2017

    Ein fetter Hase namens Göring

    Von Katharina Döbler […] Deshalb ist es zugleich mehr und weniger geworden als eine Chronik: um die zentrale Figur, den Urgroßvater Karlo Stubler, seines Zeichens K.u.k.-Eisenbahnbeamter, gruppieren sich die Figuren und Geschichten seiner Nachkommen, Freunde, Nachbarn und Kollegen in immer wieder wechselnden Mustern. […] S ...
  • 17.05.2017

    Der unendliche Augenblick vor dem Vergessen

    Von Andreas Breitenstein […] Sein Leben lang habe er sich mit der Rekonstruktion der Familie befasst, so der Autor – genauer: seit er verwundert festgestellt habe, dass sein Urgrossvater Deutscher und seine Urgrossmutter Italienerin war. In Prägung und Blut kamen das Osmanische, das Bosnische, das Slowenische, das Serbische ...
  • 04.05.2017

    Sagen und Märchen meiner Region

    Team | Termine & Orte | Ansprechpartner | Vergangenes In Transnistrien und Südungarn veranstaltet das Deutsche Kulturforum östliches Europa im Lauf des Jahres 2019 Erzähl- und Schreibworkshops mit Kindern, Jugendlichen, ...
  • 21.02.2017

    Grenzgänger

    Die Robert Bosch Stiftung und das Literarische Colloquium Berlin möchte Autoren bei den Recherchen für Veröffentlichungen unterstützen, die u.a. Mittel- und Osteuropa sowie Südosteuropa als Thema grenzüberschreitend und für ein breites Publikum aufbereiten. Die ...
  • 01.12.2016

    Vom »Verschwinden« der deutschsprachigen Minderheiten

    »Flucht, Vertreibung und Deportation der Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg sind mittlerweile ein vielbeachtetes Thema. Die Ereignisse nach 1944/45, ihre Ursachen und ihre Folgen werden heute zunehmend in einer europäischen Perspektive betrachtet. Das Land Jugoslawien, das nach dem Zusammenbruch der Habsburger Monarchie entstand und in dessen Gr ...
  • 22.07.2015

    Verlassen und vergessen: Untersteirer, Gottscheer

    Die Presse, 04.05.2015 […] Das Argument der geringen Zahl hat der slowenische Schriftsteller Vinko Ošlak mit Schärfe zurückgewiesen: »Es ist ein Zynismus der ärgsten Sorte, jemanden zuerst physisch auszurotten und ihm dann entgegenzuhalten, man könne ihn nicht anerkennen, weil es ihn beinahe nicht mehr gibt.« Veronika ...
  • 01.01.2015

    Dr. Ingeborg Szöllösi

    T. +49 331 20098-11 F. +49 331 20098-50 E-Mail: szoelloesi[at]kulturforum.info ArbeitsbereichSüdosteuropa Studium der Philosophie, Theater- und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, Promotion in Philosophie an der LMU München, journalistische Berufsa ...
  • 06.11.2014

    Burkhard Olschowsky, Robert Traba, Matthias Weber, Andrea Huterer (Hrsg.): Region, Staat, Europa

    Im Europa des 20. Jahrhunderts wurden Machtverhältnisse und Grenzen durch politische Entscheidungen mehrfach verändert. Insbesondere die Regionen im östlichen Europa erlebten den Wechsel staatlicher Zugehörigkeit und politischer Systeme, die ihr Gefüge aus kulturellen, ethnischen und sozialen Beziehungen verschoben. Der Band beleuchtet den Einf ...
  • 16.07.2014

    Was ein Hundertjähriger zu erzählen hat

    von Hans-Jürgen Schrader Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.07.2014 […]F.A.Z.: Sie sind ein Verfechter einer starken regionalen Verwurzelung. Fürchten Sie nicht, dass das Gift des Nationalismus auch im 21. Jahrhundert noch wirksam ist? Boris Pahor: Ich halte es für eine ...
  • Blättern:

    Seite von 11